Cousinen, die 11.000 Meilen voneinander entfernt leben, finden sich dank MyHeritage DNA

Kommentare

Linda Reardon aus Wales begann ihre Familiengeschichte zu recherchieren, um ihren drei Töchtern dabei zu helfen, mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Ihr Vater war italienischer Abstammung und sie wollten mehr darüber wissen, woher sie stammen. Als ihr Interesse an Familienforschung wuchs, fand sie heraus, dass ihre Reise sie in eine unerwartete Richtung führte.

Linda war frustriert, nachdem sie eine Reihe von falschen Hinweisen bezüglich ihrer eigenen Familiengeschichte verfolgt hatte. Sie entschied sich für einen MyHeritage DNA Test, um ihre Forschung einzugrenzen. Als ihre Ergebnisse eintrafen, erhielt sie eine Nachricht von einem DNA-Match, nämlich von Noeline Hewitt.

Noeline aus Neuseeland hatte versucht, ihre eigenen Wurzeln bis in das Vereinigte Königreich zurückzuverfolgen. Sie sah, dass sie und Linda entfernte Cousinen ​​waren und wollte wissen, wie sie verwandt sein könnten. Nach einer kleinen Detektivarbeit stellten sie fest, dass Noelines Ur-ur-ur-ur-Großmutter die Schwester von Lindas Ur-ur-ur-ur-Großvater Armistead Fielden war.

„Ich wusste, dass mein Großvater nach Nova Scotia ausgewandert war und sein Enkel, William Henry Fielden, in das Vereinigte Königreich zurückgekehrt war“, sagt Linda. „William Henry ist mein Ur-Ur-Großvater. Ich hatte versucht herauszufinden, was mit Armisteads Geschwistern passiert war, da wir wussten, dass wir Verbindungen zu Neuseeland, Australien und den USA haben, aber wir waren uns nicht sicher, wie. Dies war ein wunderbarer Durchbruch. “

Vor kurzem haben Noeline und ihr Ehemann Graeme beschlossen nach Großbritannien zu reisen. Sie und Linda nutzten die Gelegenheit und verabredeten sich.

Linda and Noeline (center) surrounded by Linda’s daughters, sons-in-law, and grandchildren

Linda und Noeline (Mitte), umgeben von Lindas Töchtern, Schwiegersöhnen und Enkeln

„Es war aufregend“, sagt Linda. „Noeline und ich hatten nicht das Gefühl, dass es das erste Mal war, dass wir uns getroffen haben. Wir hatten das Gefühl, uns schon seit Ewigkeiten zu kennen, und sprachen ohne Unterbrechung.“

Linda hofft, für ihre Töchter und ihren Enkel, dessen Vater jamaikanischer Herkunft ist und keinen Kontakt zu ihm hat, solche Durchbrüche zu erzielen.

„Danke, MyHeritage, dass Sie uns zusammengebracht haben“, sagt sie.

Die Geschichte von Linda ist ein großartiges Beispiel dafür, wie MyHeritage DNA die genealogische Forschung verbessern und zu wertvollen neuen Verbindungen mit Verwandten auf der ganzen Welt führen kann.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt