Halbbrüder Richard und Paul

Dank MyHeritage DNA: Nach 51 Jahren treffen sich Halbbrüder zum 1. Mal

Kommentare

Paul Hannon, ein 58-jähriger Navy-Veteran aus Connecticut, ist mit dem Wissen aufgewachsen, dass er irgendwo eine Schwester oder einen Bruder habe. Seine Mutter hat damals während ihrer Schwangerschaft einen Schlaganfall erlitten und konnte wegen ihrer Krankheit das Baby nicht versorgen. Paul, zu der Zeit gerade mal 6 Jahre alt, hat damals schon verstanden, wie schmerzhaft die Entscheidung gewesen ist. Aus Respekt vor seiner Mutter hat Paul das Thema nie wieder angesprochen.

Dieses Baby, Richard Emery, ist jetzt ein 51-jähriger Veteran der Army Reserven und der Nationalgarde, lebt in Winchester, Virginia.

Richard wuchs in einer wunderbaren Adoptivfamilie auf. Vor ein paar Jahren wurde er jedoch neugierig über seine leibliche Familie. Er hatte wenig Infos, abgesehen von der Tatsache, dass er 1967 in Connecticut geboren und 9 Monate später adoptiert wurde. Richard versuchte, die Adoptionsagentur zu kontaktieren, aber alles, was er bekam, waren nicht relevante Informationen über seine leiblichen Eltern.

Im November 2017 sah Richard eine TV-Sendung, in der sie DNA-Tests erwähnten. Er ging online, recherchierte und entschied sich, ein DNA-Kit von MyHeritage DNA zu bestellen.

Richard erklärt:

„Die Verwendung von DNA-Technologie ist meiner Meinung nach fantastisch. Als Adoptivkind, hat es mir neue Türen geöffnet.“

Ein paar Wochen später, als seine Ergebnisse da waren, erhielt er eine Übereinstimmung mit einer Cousine ersten Grades. Er hat sie kontaktiert und gemeinsam begannen sie die Punkte zu verbinden, die eben zu Paul führten.

Nach 51 Jahren, trafen sich Richard und Paul im März in Pauls Haus in Connecticut.

Schaut Euch ihr emotionales Treffen an:

Richard freut sich, dieses neue Kapitel in seinem Leben zu beginnen. Er sagt:

“Ich freue mich darauf, mehr über unsere Familie zu erfahren.”

Obwohl Paul bedauert, dass sie nicht die Gelegenheit hatten, sich mit ihrer Mutter zu treffen – die letzten Januar verstorben ist – bereit es ihm immer noch so viel Freude seinen Halbbruder nach 51 Jahren zu treffen.

Richards und Pauls leibliche Mutter
Richards und Pauls leibliche Mutter

„Ich glaube, dass unsere Mutter glücklich ist, dass wir uns jetzt kennen. Wieder vereint zu sein und den Rest unseres Lebens zusammen zu verbringen und unsere Familien miteinander zu teilen, ist das glückliche Ende der Geschichte.“

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt