Dank MyHeritage: Familie eines Veteranen erhält nach 75 Jahren Kriegsmarke zurück

Kommentare

Der Veteran des Zweiten Weltkriegs, Marion Yates, hat nie über den Krieg gesprochen oder darüber, was er mit seiner Familie durchgemacht hat. Sein Sohn Keith wuchs auf und wusste nicht viel über den Dienst seines Vaters. Als Keith aus heiterem Himmel vom MyHeritage-Forschungsteam den Hinweis erhielt, dass die Erkennungsmarken seines Vaters aus dem Zweiten Weltkrieg geborgen wurden, hat das ihn umgehauen!

Yvette Corporon, eine Freundin von MyHeritage, schloss sich dem Fox-Team an, um sich mit Keith Yates, dem Sohn des Veteranen, auf Fox and Friends zu treffen. Schaut euch hier das Interview an:

Marion Yates

Marion wuchs in Kentucky in einer kleinen Stadt namens Calhoun auf, wo er sich zur Zeit des Zweiten Weltkriegs der US-Armee anschloss. Er wurde nach Camp Sutton, South Carolina, geschickt und von dort in Dienst gestellt. Er wurde, als Tech 5, Teil der 225. Division.

Marion Yates während seines Wehrdienstes

75 Jahre später…

Vasile, ein rumänischer Mann, suchte in den Wäldern von Bari/Italien nach verborgenen Schätzen. Vasile’s Hobby ist es mit einem Metalldetektor den Boden abzusuchen, um zu sehen, was er so alles finden kann.

Google Earth-Bild des Waldes in Bari/Italien, in dem Vasile gesucht hat

Vasile deckte eine Marke mit dem Namen Marion auf. Da er glaubte, dass der Anhänger einem Soldaten gehört hatte, machte er sich auf die Suche nach der Familie des Soldaten und gab sie ihnen schließlich zurück.

Vasile mit der Erkennungsmarke, die er gefunden hat

Vasile war nicht in der Lage, die Familie selbst zu finden, und wandte sich an das MyHeritage-Team, um Hilfe zu erhalten. Er teilte einen Beitrag auf der MyHeritage-Facebook-Seite mit Informationen und einem Foto der Marke.

Vasiles Facebook-Beitrag

Dann machte sich das MyHeritage-Forschungsteam an die Arbeit. Sie haben fast 10 Milliarden historische Aufzeichnungen in MyHeritage SuperSearch™ durchsucht, um Marion zu finden. Was sie entdeckten, war, dass Marion ein männlicher US-Soldat gewesen ist und sein Sohn, Keith Yates in Kentucky lebte.

Rückgabe von Fundsachen

Als das MyHeritage-Forschungsteam Keith ausfindig gemacht hatte, konnten sie es kaum erwarten, sich mit ihm in Verbindung zu setzen. Anfangs waren die Versuche, ihn zu erreichen, erfolglos. Aber sie gaben nicht auf und waren zuversichtlich, dass Keith begeistert sein würde, die Marke zu bekommen. Erst als Keiths Frau Cindy ihn überredete, mit MyHeritage zu sprechen, setzte er sich hin und hörte zu.

Nachdem Keith Informationen über Marion ausgetauscht hatte, darunter auch Entlassungspapiere, verstand er, dass alles stimmte.

Das MyHeritage-Team konnte Keith dieses wichtige Erbstück aus dem Armeedienst seines Vaters schenken – ein kleines Relikt von Marions Erfahrungen während seiner Armeezeit. Es ist ein unvergesslicher Moment für Keith und seine Familie gewesen.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt