DNA Quest: Halbgeschwister sind wieder vereint!

Kommentare

Im März haben wir DNA Quest ins Leben gerufen – unsere Pro-Bono-Initiative, die Adoptierte, dank unserer DNA-Tests, hilft ihre leiblichen Familien zu finden. Seitdem konnten wir viele Familien wieder zusammen bringen. Wir freuen uns, euch eine weitere der lebensverändernden Zusammenkünfte vorstellen zu dürfen, die als Ergebnis von DNA Quest stattgefunden hat.

Carlos Canas, 56, aus Texas, wusste immer, dass er adoptiert worden war. Er wuchs als Einzelkind auf und hat nie gewusst, wer seine leiblichen Eltern oder Geschwister waren. All das änderte sich, als Carlos kürzlich durch MyHeritage DNA mit seiner leiblichen Schwester verglichen wurde.

Die Hintergrundgeschichte

Als er nach seiner leiblichen Familie suchte, erfuhr Carlos aus dem Bundesstaat Texas, dass sein leiblicher Vater ein mexikanischer Bracero war. In den 50er und 60er Jahren ist das Bracero-Programm ein aktives Programm für Mexikaner gewesen, so dass sie in den USA auf Farmen arbeiten konnten. Auch wurde ihm gesagt, dass er das 13. Kind einer großen Familie war und dass die Kinder Nummer 12 und 13 beide zur Adoption freigegeben wurden.

In Seattle (Washington) wuchs auch Cecy Moylan, 59, auf, mit dem Wissen, dass sie adoptiert worden war. Vor ungefähr fünf Jahren, als ihr Adoptivvater starb, erhielt sie ihre ursprünglichen Adoptionspapiere und sah, dass ihr Geburtsname Cortez war.

DNA Test

Carlos erhielt im Rahmen der DNA Quest Pro Bono-Initiative einen kostenlosen MyHeritage DNA-Test. Da es wenig Informationen zur Familiengeschichte gibt, entschied sich Cecilia auch für einen DNA-Test. Ihre Tochter, Kimberly Moylan, machte auch einen DNA-Test und stellte ihre eigenen DNA-Ergebnisse bei MyHeritage ein.

Carlos erhielt bald eine DNA-Matches-Liste mit einem hohen Match mit Kimberly, die entweder seine Enkelin oder Nichte sein müsste.

Er kontaktierte Kimberly sofort. Sie sah sich Carlos Fotos an und wusste sofort, dass Carlos der Bruder ihrer Mutter sein musste. Carlos setzte sich mit Cecy in Verbindung und sie erkannten, dass beide zur Adoption freigegeben wurden.

Die beiden konnten nicht viel zusammenfügen, aber sie wussten beide, dass ihr Geburtsname Cortez war. Cecilia wurde in Edinburg, Texas, geboren, und Carlos in Weslaco, Texas. Das machte Sinn, auch mit den Infos, die Carlos über seinen Vater hatte.

Da die beiden vom Staat Texas erfahren haben, dass die Kinder 12 und 13 zur Adoption freigegeben wurden, gehen sie davon aus, dass Cecilia die Nummer 12 und Carlos die Nummer 13 sind. Sie glauben, dass die Kinder 1-11 bei der ursprünglichen Familie geblieben sind .

Die Wiedervereinigung

Carlos und Cecilia trafen sich schließlich am 2. August 2018. Sie sehen sich so ähnlich, dass fast alle Beteiligten sie für Zwillinge hielten.

Die Geschwister würden gerne den Rest ihrer Geschwister finden und hoffen, in Zukunft ihre leiblichen Eltern zu treffen. Inzwischen fühlen sie sich gesegnet, wieder vereint zu sein, und können es kaum erwarten, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Sie wollen sich bald wiedersehen.

Habt ihr auch eine Geschichte, die ihr teilen möchtet? Lasst es uns wissen und sendet uns eine E-Mail an germany@myheritage.com.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt