Zweizeitige Zwillinge

Kommentare

Ihr fragt euch nun was zweizeitige Zwillinge sind und eventuell ob solche auch in eurer Familie vorkommen? Nun ja, wenn die Zwillinge nicht am gleichen Tag geboren wurden, dann sprechen Experten von „zweizeitigen“ Zwillingen.

Quelle: twinsworld.de

Solch ein Zwillingspaar ist auch in Baden-Württemberg zur Welt gekommen und zwar mit einem Abstand von 12 Wochen!!

Ganze zwölf Wochen liegen zwischen der Geburt der Zwillinge Esila und Efe. Ihre Eltern Tugba und Murat Bisirici sind überglücklich, dass ihr Sohn und ihre Tochter gesund auf die Welt gekommen sind, berichtete die Augsburger Allgemeine.

Bereits in der 22. Schwangerschaftswoche verlor Tugba Fruchtwaser und wendete sich besorgt an ihren Frauenarzt. Der schickte sie nach einer Untersuchung sofort weiter in das Universitätsklinikum Ulm. Für die behandelnde Ärztin Dr. Adela Stoenescu war die Diagnose schnell klar: Vorzeitiger Blasensprung des ersten Zwillings und Muttermunderöffnung in der 22. Schwangerschaftswoche.

Normalerweise dauert eine Schwangerschaft 40 Wochen. Eine Geburt zu solch einem frühen Zeitpunkt kann für Mutter und Kind riskant sein. Außerdem besteht die Gefahr, dass bei einer Geburt zu diesem Zeitpunkt bleibende Schäden und schwere Behinderungen entstehen können. Vergeblich versuchen die Ärzte die Wehen der werdenden Mutter zu stoppen. Als dies nicht gelingt, entscheiden sie sich dafür, nur einen Zwilling auf die Welt zu holen.

Bei der Geburt der kleinen Esila werden der Mutter wehenhemmende Mittel verabreicht, damit Efe, der in einer anderen Plazenta liegt, weiter im Bauch der Mutter bleibt. Die Kleine wiegt 565 Gramm und wird sofort auf der Frühchen-Intensivstation versorgt. Auch ihre Mutter bleibt noch im Krankenhaus – mit dem zweiten Baby im Bauch.

In der 34. Schwangerschaftswoche, immer noch zu früh, erblickt Efe das Licht der Welt. Mit seinen 2530 Gramm ist er deutlich schwerer als seine Schwester. Darf aber nach zwei Wochen schon nach Hause.

Als extremes Frühchen musste Esila länger im Krankenhaus behandelt werden, bevor auch sie nach Hause durfte.

Die Methode der zweizeitigen Geburt ist noch eine Seltenheit in der Medizin. „Aber das alles wäre vor einigen Jahren noch völlig undenkbar gewesen“, sagt Dr. Frank Reister, der Leiter der Sektion Geburtshilfe, „wenn da Zwillinge länger als 30 Minuten Abstand bei der Geburt hatten, wurde man schon nervös.” Wie gut also, dass wir im Jahre 2014 leben!

Und? Gibt es solche Zwillinge in eurer Familie?!

Esila und Efe und der ganzen Familie wünschen wir jedenfalls alles erdenklich Gute!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt