Familienforschung und Hochzeit: Wie man beides kombinieren kann

Kommentare2
Bild: Ashley Gilreath

Unser Kollege Javier, aus dem spanischen Blog von MyHeritage, hat vor kurzem von einer wunderschönen Geschichte berichtet, wie man Ahnenforschung mit einem Hochzeitsfest verbinden kann.

Wer gerade denkt, wir erzählen jetzt, wie man seine Verwandten während der Feiern über die Ahnen ausfragen kann, der irrt. Wir möchten zeigen, wie man die Ahnen an einem der wichtigsten Tagen eines Lebens ehren kann: dem Hochzeitstag.

Marta Ramos, eine Journalistin, die für das Zankyou Magazine berichtet, argumentiert: Wir sind alle Teil unseres Stammbaums und deswegen sollten wir unsere Vorfahren ehren, an einem Tag, an dem Familiengeschichte geschrieben wird. Vor allem die Ahnen, die nicht mehr dabei sind.

Ramos zeigt uns, wie man eine genealogische Hochzeit feiern kann und präsentiert viele schöne Bilder, wie man Ahnenforschung während der Trauung oder bei der Hochzeitsfest thematisieren kann.

Kette für die Braut, Manschettenknöpfe für den Bräutigam, Familienfotos für die Tischdekoration sind ein Teil von den vielen kreativen Ideen, die aufgelistet werden.

Wart ihr schon bei irgendeiner Feierlichkeit, in der die Ahnen geehrt wurden? Könnt ihr euch so eine Ehrung bei einer Hochzeit vorstellen? Wir sind auf eure Kommentare sehr gespannt!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt

  • Dominik


    2. Februar 2013

    Klingt nach einer bezaubernden Idee. Leider habe ich noch auf keiner Hochzeit derartiges sehen dürfen…

  • Joh. Lichtblau


    3. Februar 2013

    Jawohl, zum 90. Geb.-Tg. meiner Schwiegermutter habe ich die
    Ahnentafel von Eurer Darstellung (myheritage) an der Wand
    aufmontiert und alle waren begeistert.

    Gruss und vielen Dank für dieses Programm
    J.Lichtblau