Dank MyHeritage DNA: Nutzer aus Frankreich findet seine Herkunft in Deutschland

Kommentare

Da viele Menschen auf der ganzen Welt im Frühjahr zu Hause feststeckten, wandten sich viele der Ahnenforschung zu und begannen, sich mit ihren Wurzeln auseinanderzusetzen. Gian Carlo David-Faliva, ein 74-jähriger MyHeritage-Nutzer aus Frankreich, begann tief in die Vergangenheit seiner Familie einzutauchen, um die Familie seines Vaters zu finden. Nachdem er so viele Jahre nicht wusste, was aus seinem Vater geworden war, ist sein Familiengeheimnis dank seiner MyHeritage DNA Ergebnisse endlich gelöst worden.

Gian Carlo wurde 1946 in Turin, als Sohn einer französischen Mutter geboren, die am Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland einen amerikanischen Soldaten getroffen hatte. Er wusste fast nichts über seinen Vater. Er wusste, dass sein Vorname Joseph war, dass sein Nachname Richer oder Reicher war und dass seine Division Turin verlassen hatte, um den Krieg in Deutschland fortzusetzen – als seine Mutter im zweiten Monat schwanger war. Von diesem Zeitpunkt an hat seine Mutter Joseph nie wieder gesehen.

Gian Carlos Mutter Ida am Ende des Zweiten Weltkriegs

Das Leben nahm seinen Lauf, und seine Mutter Ida kehrte nach Frankreich zurück und heiratete einige Jahre später. Gian Carlo wurde von seinem neuen Stiefvater adoptiert. Gian Carlo wiederum heiratete und hatte Kinder, aber er fühlte immer eine große Leere, ohne die Identität seines leiblichen Vaters zu kennen. Er fragte sich, ob der amerikanische Soldat noch lebte und irgendwo da draußen war. Als die globale Pandemie eintraf, hatte Gian Carlo endlich die Zeit, sich mit dem Aufenthaltsort seines Vaters zu befassen.

Er erinnerte sich daran, dass er im Fernsehen eine Geschichte über DNA-Tests gesehen hatte. Er entschied, dass es Zeit für ihn war, selbst einen zu machen. Er kaufte einen MyHeritage-DNA-Test und von da an ging es ziemlich schnell.

Einen Monat nach dem Absenden seiner DNA-Probe erhielt Gian Carlo eine E-Mail mit seinen Ergebnissen. Neben seiner Ethnizitätsschätzung, die an und für sich faszinierend war, war Gian Carlo schockiert, einige enge DNA-Übereinstimmungen mit MyHeritage-Nutzern aus den USA zu sehen. Zu seinen engsten Übereinstimmungen gehörten ein Cousin 1. Grades mit 13% gemeinsamer DNA und eine weitere Cousine mit 11% gemeinsamer DNA.

Gian Carlo nutzte die Gelegenheit, um Kontakt zu seinen Matches aufzunehmen, und schrieb beide an. Während seine Nachricht an den ersten Cousin unbeantwortet blieb, hörte er etwas von der Cousine Beverly, die in Texas lebt. Nach mehreren Gesprächen beschlossen Gian Carlo und Beverly, zusammenzuarbeiten, um ihre genaue Beziehung zu bestimmen.

Beverly, Gian Carlos Cousine

Der Mädchenname von Beverlys Mutter ist Reichert und so beschloss Beverly, die Geschichte eines Onkels ihrer Mutter, Joe Reichert, zu untersuchen, der 1996 starb und über den sie sehr wenig wusste.

Beverly sprach mit Joes Tochter Jo Ann, die ebenfalls aus Texas stammt. Nach ihrem Gespräch war sie überzeugt, dass Jo Ann Gian Carlos Halbschwester war. Es stellte sich heraus, dass seine DNA bereits als höchste Übereinstimmung von 13% geteilter DNA mit niemand anderem als Jo Anns Sohn übereinstimmte! Jo Ann machte dann selbst einen Test, der die familiäre Verbindung mit Gian Carlo bestätigte: Die beiden haben 27,4% gemeinsame DNA!

Jo Ann und Gian Carlo entdeckten, dass sie beide im Abstand von 9 Monaten im selben Jahr geboren wurden. Gian Carlo erfuhr, dass sein Vater, Joe Reichert, schon lange verstorben war, aber endlich konnte er Fotos von ihm sehen und Familienähnlichkeiten finden.

Joe Reichert (links) und Sohn Gian Carlo (rechts)

Seit Gian Carlo ihre Beziehung zum ersten Mal entdeckt hat, steht er in regelmäßigem Kontakt mit Beverly und Jo Ann. Er hofft, in naher Zukunft zu seiner texanischen Familie reisen zu können.

Nachdem Gian Carlo grundlegende Informationen über die Familie seines Vaters erhalten hatte, konnte er seine Familie bis ins Deutschland des 18. Jahrhunderts und die Reise der Familie zurückverfolgen. Auch dass sie nach Russland auswanderten, bevor sie in die USA kamen. Als Familienhistoriker kann er nun seine neu entdeckte amerikanische Familie über ihre deutschen Wurzeln unterrichten!

Gian Carlo ist begeistert, eine Familie gefunden zu haben, die all seine Fragen beantwortet und ihm hilft, Frieden mit seiner Herkunft zu schließen. „Vielen Dank an das MyHeritage-Team, das sehr gute Arbeit leistet und Leute wie mich glücklich macht.“

In Erwartung seiner großen Reise in die USA, die wahrscheinlich mit vielen Emotionen behaftet sein wird, arbeitet Gian Carlo derzeit an seinem Englisch. Er erweitert auch seinen Stammbaum weiter, auf der Suche nach noch mehr Verwandten!

Wenn Sie unbeantwortete Fragen zu Ihrer eigenen Herkunft haben, sollten Sie noch heute einen MyHeritage DNA Test bestellen.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt