Dank DNA-Test Familiengeheimnis gelöst!

Kommentare1

Susie W., 39 Jahre alt, nutzt MyHeritage seit Dezember 2015. Sie wuchs mit ihrer Mutter in Papua-Neuguinea auf. Sie ist verheiratet und hat sechs Kinder. Schon im Kindesalter hatte Susie das Gefühl, dass sie nicht nur anders aussah, sondern auch anders als der Rest ihrer Geschwister handelte. Sie stellte ihrer Mutter Fragen über ihre Wurzeln, aber ihre Mutter antwortete immer, dass Susie nach ihrer Großmutter käme, die sie selbst nie kennen gelernt hatte.

Susie, 4 Monate alt, und ihre Mutter.

1994 erzählte ihr Großvater ihr die Wahrheit. Susie, damals 16 Jahre alt, hatte immer das Gefühl, dass sie einen anderen Vater hatte. Als das nun bestätigt wurde, war sie trotzdem schockiert und wütend. Sie konfrontierte ihre Mutter, die bestätigte, dass Susie das Produkt einer kurzen Begegnung mit jemandem war, der unbekannt blieb. Susie bekam weder einen Namen noch ein Land. Auf der Grundlage der begrenzten Informationen von ihrer Mutter, ist ihr Vater ein amerikanischer Tourist gewesen, der mit einer lutherischen Missionsorganisation zusammenarbeitete.

Jahrelang suchte Susie nach weiteren Informationen über ihren leiblichen Vater. Sie ließ nichts unversucht und fragte alle, die etwas wissen könnten. Aber niemand wusste etwas über ihn. Sie sah keine Lösung und war ganz entmutigt. Nach einer anstrengenden und stressigen Suche entschloss sie sich, nicht weiter zu forschen.

Jahre später, nachdem sie einen DNA-Test gemacht hatte, konnte Susie endlich einige Antworten über ihren leiblichen Vater erhalten.

Als sie 2014 zum ersten Mal über DNA-Tests hörte, war sie erstaunt, dass man Verwandte bereits anhand einer DNA-Probe finden konnte. Sie beschloss, es zu versuchen. Ihre Ergebnisse bestätigten, dass ihr Vater überwiegend nordwesteuropäisches Erbgut hatte. Überraschenderweise waren ihre engsten DNA Übereinstimmungen alle Britisch.

Als meine Ergebnisse, um Oktober 2015 herum, veröffentlicht wurden, war ich überrascht! Ich habe mich mit meinem Konto angemeldet und es gab eine Liste von völlig fremden Menschen, die zufällig meine Cousins 4. oder 5. Grades waren. Zum ersten Mal wusste ich, woher mein leiblicher Vater stammt… aus Europa!

Es war ein aufregender Moment für Susie, aber sie war nicht zufrieden. Sie verstand nicht, wie man von dort aus weiter forschen konnte, und wie man ihre DNA-Übereinstimmungen nutzen konnte, um mehr Informationen über ihren Vater zu erhalten. Aber sie beschloss nicht aufzuhören. Sie begann online zu suchen, und bald fand sie MyHeritage.

Mein Instinkt sagte mir, dass ich etwas auf MyHeritage finden würde, also habe ich mich angemeldet und habe begonnen mir historische Aufzeichnungen anzusehen. Während ich auf MyHeritage suchte, sah ich den Link „einen Experten befragen“.

Sie hat Legacy Tree Genealogists, unseren Forschungspartner, kontaktiert, um ihre Suche voranzutreiben. Als erstes durchsuchten die Forscher – anhand ihrer Übereinstimmungen – Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden, sowie Volkszählungen aus Großbritannien. Dadurch konnte man feststellen, dass die Übereinstimmungen Nachkommen von Charles A. und Louisa V. von Grays Thurrock, Essex, England waren. Sie vermuteten, dass Susie wahrscheinlich auch ein Nachkomme von Charles und Louisa war.

Ein Nachkomme von Charles und Louisa teilte, auf dem X-Chromosomen, seine DNA mit Susie. Da der genetische Cousin keine Abstammung aus Papua-Neuguinea hatte, wurde angenommen, dass die DNA mit Susie über ihren väterlichen X-Chromosomen geteilt werden würde. Daher stammte Susie wahrscheinlich von Charles und Louisa – über ihre Großmutter väterlicherseits – ab. Susies Großmutter väterlicherseits war eine Enkelin des Paares.

Eine von Susies anderen genetisch nahen Cousinen hatte keine gemeinsame DNA mit Susies anderen Verwandten. Allerdings hatte sie nur eine einzige Abstammungslinie aus dem Vereinigten Königreich. Ein einziges Paar wurde auf die wahrscheinlichen Ahnenkandidaten begrenzt: Cousin Charles P. und seine Frau Mary.

Nachdem zwei Paare identifiziert wurden, die wahrscheinlich unter den Vorfahren von Susie waren, wurden die Nachkommen jedes Paares untersucht. Das Team suchte nach Ehen und Beziehungen zwischen den Nachkommen der jeweiligen Familien. Eine Enkelin von Charles und Louisa wurde gefunden, die einen Enkel von Charles und Mary P. geheiratet hatte. Dieses Paar hatte zwei Söhne, von denen einer Susies Vater sein könnte!

Susie war ekstatisch. Sie kontaktierte einen der Söhne und seine Tochter und fand heraus, dass er noch nie in Papua-Neuguinea gewesen war, sein älterer Bruder aber schon. Ein Legacy Tree Genealogists Forscher in Australien wurde kontaktiert, um Einwanderungsaufzeichnungen über ihn zu finden. Diese Aufzeichnungen zeigten, dass der ältere Bruder eine Tochter hatte, die in Queensland, Australien lebte.

Susie kontaktierte ihre Halbschwester im Januar 2017, und obwohl ihre Schwester von den Nachrichten überrascht war, war sie auch sehr aufgeregt. Sie tauschten Informationen und Fotos aus, und die Halbschwester konnte Susies Ähnlichkeit mit ihrem Vater nicht glauben. Die beiden arrangierten ein Treffen.

Das Wiedersehen war so emotional. Wir haben uns sofort verstanden und sprachen stundenlang. Es war, als hätten wir uns schon immer gekannt. Das Gefühl war bemerkenswert, sich das erste Mal zu umarmen. Viele Tränen der Freude wurden vergossen.

Seit diesem Treffen wurde die Beziehung zwischen Susie und ihrem Vater durch einen MyHeritage DNA Test bestätigt. Sie sind nun in Kontakt und Susie lernte auch eine andere Halbschwester kennen.

Unser Leben hat sich verändert, da wir jetzt eine Familie sind. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Kindern neue Erinnerungen zu schaffen. Die Kinder meiner älteren Schwester sind begeistert, mich und meine Kinder zu treffen und umgekehrt genauso. Wir freuen uns schon bald auf ein großes Familientreffen.

Chris und seine Töchter

Als sie mit der Forschung startete, suchte Susie nach Informationen über ihre Herkunft, um ein Gefühl der Gewissheit zu erhalten.

Es stellt sich heraus, dass sich meine Erkenntnisse zu etwas Schönem entwickelt haben. Mein Vater nahm mich als seine Tochter an. Ich habe zwei neue Schwestern, eine Nichte und einen Neffen gewonnen. Ich habe auch die Namen meiner Großeltern, Urgroßeltern und Ur-Urgroßeltern väterlicherseits erfahren.

Nach einer zwei Jahrzehntelangen Suche ist Susie endlich mit ihrer Suche fertig.

Ich habe meine Familie gefunden und bin endlich in der Lage abzuschließen. Ohne MyHeritage und seinem Forschungspartner Legacy Tree Genealogists hätte ich das niemals geschafft. MyHeritage DNA ist erstaunlich, weil man eine Auflistung seiner Ethnizität bekommt, die klar und leicht zu verstehen ist. Die DNA-Übereinstimmungen sind auch sehr nützlich. Auch findet man auf MyHeritage Milliarden von historischen Aufzeichnungen, um tiefer in der Familiengeschichte zu graben. Ich möchte andere bitten, die auch offene Fragen haben, niemals die Hoffnung zu verlieren. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Wie sieht es in eurer Familienforschung aus? Sucht ihr auch nach einem Verwandten? Oder seid ihr bereits erfolgreich gewesen? Teilt eure Geschichte in den Kommentaren unten. Wir freuen uns drauf!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt

  • Michael Johne


    27. September 2017

    Geteilt! Sehr interessante Geschichte! Aber nicht nur die DNA-Suche kann Hilfe schaffen, sondern auch sprichwörtliche Suchen an Ort und Stelle in den verschiedenen Ländern kann solche Familiengeheimnisse lösen. Ich empfehle da die Sendungen „Julia Leischik sucht“ auf Sat1 oder „Bitte melde dich“ auf RTL, die immer sonntags geben 19 Uhr abwechselnd ausgestrahlt werden. Diese Sendungen beschaffen sich mit den Schicksalen vom Menschen wie Vater und Tochter, die sich Jahrzehnte aus dem Augen verloren haben bzw. sich nicht einmal kannten, wobei mit eine detektivische Suche an den Orten des Wirkens (Geburt, Arbeit, Heirat, Wohnung, …) die Fälle gelöst werden und die betroffenen Personen sich am Ende wieder treffen.