Lernt unser Team kennen: Hagar Chen

Kommentare0

Hagar Chen, 25, ist eine junge Programmiererin, die im Zentrum Israels lebt und drei ältere Brüder hat. Sie ist seit 18 Monaten verheiratet. Als sie und ihr Mann sich kennen lernten, hatte er gerade begonnen Informatik zu studieren. Hagar schaute sich seine Schulnoten an und entdeckte, dass auch sie sich für die Kodierung interessierte. Hagar startete das Informatikstudium und hat seitdem nicht zurück geschaut.

Sie wusste nicht viel über MyHeritage, als sie das erste Mal zum Vorstellungsgespräch kam.

Es war zufällig einer der ersten Orte, an der ich ein Vorstellungsgespräch hatte.

Aber etwas bei MyHeritage fühlte sich für sie anders an als bei anderen Unternehmen. Sie fühlte sich sofort mit unserer freundlichen Atmosphäre und den einladenden Büros verbunden.

Hagar begann für MyHeritage zu arbeiten und wurde ein integraler Bestandteil des Forschungs- und Entwicklungsteams. Sie ist Teil des QA-Teams und verantwortlich für das Testen neuer Features und Produkte.

Hagar fing an, in ihrer eigenen Familiengeschichte zu schauen. Nach einer kurzen Suche in SuperSearch, fand sie ihre mütterlichen Vorfahren in der US-amerikanischen Volkszählung von 1940, die US-Militärdatensätze ihres Urgroßvaters und seine Einwanderungsakten aus Österreich.

U.S.-Volkszählung von 1940, wo Hagars Urgroßvater (mütterlicherseits) Charles Badler aufgeführt ist.

Es war unglaublich, Dokumente über meine Familie zu finden, von denen keiner meiner Verwandten überhaupt etwas wusste. Ich war hin und weg. Ich habe Dinge gelernt, die ich über meinen Urgroßvater nicht wusste. Ich wusste nicht, dass er im Zweiten Weltkrieg gekämpft hatte oder dass er mir seinem Schwager viele Jahre zusammen gelebt hatte. Ich habe auch gelernt, dass meine Urgroßmutter ursprünglich aus Deutschland stammt.

Seitdem sie für MyHeritage arbeitet, ist das Interesse für die Ahnenforschung in ihrer Familie geweckt worden.

Familienmitglieder, die sich nie zuvor interessiert hatten, begannen im Stammbaum Verwandte hinzuzufügen und Informationen einzureichen. Es gab unseren Baum einen großen Schub.

U.S. öffentlicher Rekordindex von Lester Badler, Hagars Großvater mütterlicherseits.

Nach 18 Monaten wechselte Hagar zum Web-Team, Teil des R&D Teams. Sie entwickelt Teile der MyHeritage-Website, die unsere Nutzer sehen und mit denen sie interagieren. Sie versucht, Seiten zu entwickeln, die allen Nutzern gefallen.

Ich muss immer über die verschiedenen Nutzer, die wir auf MyHeritage haben, nachdenken. Sie können unsere Website von verschiedenen Geräten aus durchsuchen, und ich möchte, dass sie alle eine einfache und positive Erfahrung machen.

Sie hat an den DNA-Test-Bestellseiten gearbeitet. Es sollte für die Nutzer einfacher sein, ihre Informationen einzugeben und die DNA-Bestellung zu vervollständigen. Auch muss sichergestellt werden, dass ihre Informationen korrekt weitergegeben werden. Es war aufregend, mehr über diesen Bereich im Allgemeinen zu erfahren. Es ist eine Reise gewesen, bei der sie jeden Tag etwas neues gelernt haben.

Der ganze Prozess der Erstellung von Seiten für unseren DNA-Bereich war wirklich spannend. Es ist ein Feld, das ich von Anfang an nicht allzu sehr kannte, und es war wirklich ein Lernprozess. Wir haben in so kurzer Zeit so viel erreicht. Bei MyHeritage sind wir ständig am wachsen und das ist so ein tolles Gefühl. 

Hagar schätzt, dass sich das Entwicklungsteam bei MyHeritage oft anpasst und Änderungen annimmt. Das Team sucht immer nach neuen Technologien und umgibt den Wandel, um sich für die Zukunft zu verbessern und zu innovieren.

Einige der großen Veränderungen, die ich in meinen fünf Jahren hier gesehen habe, ist es die Webseiten zum reagieren zu bringen, Client-seitige Unit-Tests zu schreiben, Änderungen in der Automatisierung und der Code-Überprüfung, und es gibt so vieles mehr. Wir wachsen immer weiter und werden immer besser. Wenn du deinen ersten Tag im Team hast, hast du einen Mentor. Dann ziehst du weiter, um unabhängiger zu werden. Die Qualität der Teamarbeit ist wahnsinnig groß, und so schnell wie das Unternehmen wächst, lassen wir uns niemals zurück fallen, in Bezug auf unsere Technologien, Standards und Werkzeuge. Für mich ist das sehr inspirierend.

Hagar hat geholfen, Meetups für MyHeritage zu organisieren. Einige ihrer Lieblingsfirmenveranstaltungen sind die R&D Hackathons, bei denen Entwickler Ideen entwickeln und zusammenarbeiten, um einen Prototypen zu produzieren, der jedem die Möglichkeit gibt, ihre Ideen ans Licht zu bringen. Features wie die MyHeritage Community und Photo Discoveries wurden bei Hackathons von Teammitgliedern entwickelt.

Hagar’s Großmutter Miryam mit Tante Ronit (väterlicherseits), direkt nachdem ihre Großeltern 1966 aus dem Iran ausgewandert sind.

Als Entwicklerin sieht Hagar nicht viele Unterschiede zwischen sich und anderen in ihrem Team.

Am Ende des Tages schreiben alle Mitglieder des Teams den Code und arbeiten zusammen, egal was für ein Geschlecht man hat. Als ich anfing, war ich die einzige Frau im Team, aber jetzt arbeiten viele andere Frauen hier.

Hagar würde gerne mehr Frauen in den Wissenschaften sehen.

Es gibt viele neue Organisationen und Treffen, die Frauen dazu ermutigen, sich in den Wissenschaften zu engagieren, und es ist toll, immer mehr Frauen in MINT-Fächern zu sehen und wie immer mehr in dieser Branche arbeiten. 

Hagar liebt auch die persönliche Note in der Arbeit, die wir machen.

Wir arbeiten an Produkten, die wirklich das Leben der Menschen ausmachen. Es gibt nichts persönlicheres und wichtigeres als die Familie, und das ist es, worum es geht.

Hagars Vater, Asher Chen, in der ersten Klasse, 1960.

Hagars Familie ist begeistert, dass sie für ein einzigartiges Unternehmen mit solch einer starken Botschaft arbeitet.

Mein Vater ist wirklich stolz auf mich. Immer wenn eines der MyHeritage Pro-Bono-Projekte in den Nachrichten ist, erzählt er mir, wie unglaublich die Arbeit ist, die wir machen.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt