Weltfrauentag 2017: 5 bemerkenswerte Frauen

Kommentare0

Der kurz Internationaler Frauentag oder Weltfrauentag genannte Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden wird weltweit von Frauenorganisationen am 8. März gefeiert. Er entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.

Heute feiern Frauen weltweit den 106. internationalen Frauentag! In vielen Ländern ist der 8. März ein gesetzlicher Feiertag. In der VR China ist der Nachmittag für Frauen arbeitsfrei.

In den Vereinigten Staaten feierte man bereits einen National Women’s Day am 28. Februar 1909. Ein Jahr später schlug die deutsche Sozialistin Clara Zetkin während der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung eines internationales Frauentages vor.

Zusammen mit Käte Duncker forcierten sie den Beschluss:

Im Einvernehmen mit den klassenbewussten politischen und gewerkschaftlichen Organisationen des Proletariats in ihrem Lande veranstalten die sozialistischen Frauen aller Länder jedes Jahr einen Frauentag, der in erster Linie der Agitation für das Frauenwahlrecht dient […] Der Frauentag muss einen internationalen Charakter tragen und ist sorgfältig vorzubereiten.

Daraufhin wurde im Jahr 1911 der erste internationale Frauentag in Österreich, Dänemark, Deutschland und in der Schweiz gefeiert. Wie bereits beschlossen, forderten die Frauen das freie, geheime und gleiche Frauenwahlrecht.

Heute schauen wir uns mal 5 starke Frauen an, die eine Vorbildfunktion für alle Frauen haben und unbedingt genannt werden sollten. (Nicht zu vergessen unsere Mamas, Omis, Tanten und an sich weibliche Familienmitglieder!)

Quelle: DPA

Käthe Paulus war Ende des 19. Jahrhunderts die erste deutsche Berufsluftschifferin und gilt als Erfinderin des Fallschirms. Sie entwickelte einen zusammenfaltbaren Schirm, den man sich auf den Rücken schnallen kann. Über Jahre perfektionierte sie ihre Konstruktion, nachdem sie hatte mit ansehen müssen, wie ihr Geliebter Hermann Lattemann mit einem Schirm zu Tode stürzte, der sich nicht geöffnet hatte.

Quelle: picture alliance

Ida Pfeiffer, geboren 1797, fügte sich nicht ins Frauenbild ihrer Zeit. Als Mädchen weigerte sie sich, Kleider zu tragen, und als ihre beiden Söhne erwachsen und ihre Ehe gescheitert war, machte sich die Wienerin auf, um allein die Welt zu bereisen. Sie durchquerte als erste europäische Frau die Insel Borneo und verfasste 13 Bücher über ihre Reisen.

Quelle: Wikipedia

Bessie Coleman wuchs in den 1890er Jahren in Texas auf und zog später nach Chicago. Die Afroamerikanerin wollte Pilotin werden in einer Zeit, in der in vielen US-Staaten noch die Rassentrennung gesetzlich verankert war. Coleman fand keine Flugschule, die sie aufnehmen wollte. Mithilfe eines Gönners ließ sie sich in Frankreich ausbilden und wurde danach in den USA als erste schwarze Pilotin gefeiert. Ihren Traum, eine Flugschule auch für Afroamerikaner zu eröffnen, konnte sie nicht mehr umsetzen: Sie starb mit 34 Jahren, als ihre Maschine abstürzte.

Quelle: Wikipedia

Walentina Tereschkowa flog 1963 als erste Frau ins All, und bis zum Raumflug von Swetlana Sawizkaja im Jahre 1982 auch die einzige. Die Russin umkreiste im Raumschiff „Wostok 6“ fast 50 Mal die Erde. Für die sozialistische Propagandamaschine war ihr Flug ein voller Erfolg.

Quelle: AP

Schakuntala Devi zählt zu den hochbegabten Frauen, an die sich heute nur wenige erinnern. Die Inderin, 1929 geboren, trug den Spitznamen „der menschliche Computer“. Sie konnte im Kopf die 23. Wurzel aus einer Zahl mit 201 Stellen berechnen – oder den Wochentag eines beliebigen Datums aus dem 20. Jahrhundert. Die Tochter aus einer brahmanischen Familie schaffte es mit ihrem mathematischen Talent sogar ins Guinness-Buch der Rekorde.

Und wer waren/sind die bemerkenswerten Frauen in deiner Familie?

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt