Wandtattoo war gestern. Stammbaum an der Wand ist heute!

Wandtattoo war gestern. Stammbaum an der Wand ist heute!

Kommentare

Dieser Beitrag stammt aus unserem spanisch sprachigen Blog. Er wurde von unserer Nutzerin Juani Moreno (aus Madrid, Spanien) geschrieben, eine leidenschaftliche Familienforscherin und Malerin. Wir freuen uns euch die Verbindung zwischen zwei Hobbies zeigen zu dürfen. Viel Spaß!

Mein Name ist Juani Moreno Valera und ich bin in Madrid geboren worden, obwohl meine Wurzeln aus Toledo stammen. Ich habe auch einen Nachnamen, der wohl aus dem Arabischen kommt: ALDARAVIT.

Juani Moreno Valera und ihr selbst gemalter Stammbaum.

Als ich ca. 40 Jahre alt wurde, fing ich mit der Forschung an, wobei ich mich nicht mehr daran erinnere, wie alles überhaupt begann. Viel Informationen konnte ich leider nicht herausfinden, denn als in Spanien der Bürgerkrieg ausbrach, und zwar im Dorf meiner Eltern, wurden viele Kirchenbücher verbrannt, und somit habe ich eine Vielzahl an Informationen und Zugang zu ihnen verloren. Ich denke, dass ich vielleicht in ein zentrales Archiv von Toledo oder an sich in ein nationales Archiv mehr herausfinden könnte, dafür benötigt man aber bestimmte Forscher/Journalisten-Ausweise, und so etwas habe ich leider nicht.

Doch über Gespräche mit der Familie, konnte ich viele Daten über meine Vorfahren herausfinden und sammeln.

Gesammelte Familieninformationen und Erinnerungen.

Die Baum Malerei kam, als wir unser zweites Zuhause im Dorf meiner Eltern gekauft haben. Ich hatte für mich eine Wand zur Verfügung, da mein Mann auch eine Wand für seine Werkzeugaufbewahrung genutzt hatte. So entstand die Idee, die Geburt meiner Vorfahren and die Wand zu bringen. Für mich eine Herzensangelegenheit…

In dieser Stadt, vor allem in den Sommermonaten, ist es wirklich sehr heiß, daher habe ich beschlossen dem gemalten Vogel an der Wand einen Cappy aufzusetzen, ansonsten hätte der arme Kerl wohl nicht überlebt! 🙂 (siehe Bild unten)

Ich malte daneben einen faulen Apfel, ohne zu wissen welchen Namen ich dort eintragen würde. Und was für eine Überraschung als ich sah, dass meine Urgroßmutter dort ihren Platz einnehmen sollte! Sie hatte nämlich meine Großmutter verleugnet, weil sie nicht wollte, dass sie meinen Großvater heiratete. Die Urgroßmutter strebte nach einer „besseren, reicheren Person“, aber meine Großmutter weigerte sich und heiratete meinen Großvater, weil sie ihn liebte. Sie wurde daraufhin von der Urgroßmutter enterbt. Witzige Tatsache, nicht wahr?

Als ich meinem Vater – dem Enkel dieser Dame – davon erzählte, stand er mit offenem Mund da. Zufall?

Nun, ich könnte eine Menge über die Familie erzählen… Ungewöhnlich ist mit Sicherheit, dass letztes Jahr im gesamten August mehrere Menschen am Baum gemalt und gezeichnet haben, mit großer Freude und Begeisterung, vor allem ich! Da ich Höhenangst habe, konnte ich den oberen Teil nicht alleine malen, dafür bekam ich Hilfe eines Freundes, meines Mannes und meiner Schwester; ohne sie wäre ich mit dem Baum sicherlich nicht fertig geworden.

Juani beim Malen. (zum Vergrößern, Bild bitte anklicken)

Ich hatte eine Woche lang Rückenschmerzen, aufgrund der einzelnen Malpositionen. Die Schmerzen haben sich aber auf jeden Fall gelohnt. Wenn ich vor meiner Wand so stehe und mir das Ergebnis anschaue, muss ich sagen, dass ich sehr stolz drauf bin!

_________
Und was sagt ihr zu Juanis Wand? Habt ihr zuhause auch so etwas ähnliches gemacht? Oder habt ihr sogar eine noch verrücktere Idee, um eurem Hobby die Ehre zu erweisen? Wir würden uns über eure Geschichten freuen. Einfach unten kommentieren!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt