Nach 48 Jahren: Vater und Sohn treffen sich zum ersten Mal!

Kommentare

John Cummings aus Keizer, Oregon, wurde nach der Geburt adoptiert. Nachdem er jahrelang versucht hatte, Informationen über seine leibliche Familie zu finden, hatte er es fast aufgegeben, jemals herauszufinden, wer seine leiblichen Eltern waren. Dann schenkte ihm seine Frau zu Weihnachten ein MyHeritage DNA-Kit. Innerhalb weniger Tage, nachdem er seine Ergebnisse erhalten hatte, konnte er Kontakt zu seinem leiblichen Vater und seiner Halbschwester aufnehmen.

Seht hier seine herzerwärmende Geschichte:

Als John das erste Mal Kontakt mit dem kalifornischen Sozialministerium aufnahm, um sich über seine Adoption zu informieren, gab man ihm einige Unterlagen. Allerdings hatte er kaum Informationen, es gab keine Namen oder Kontaktdaten. Nachdem er erfahren hatte, dass er möglicherweise vor den Obersten Gerichtshof gehen musste, um weitere Einzelheiten zu erfahren, war er entmutigt und gab auf.

Als er seine MyHeritage-DNA-Ergebnisse bekam, war er erstmals daran interessiert, seine ethnischen Ergebnisse zu sehen – zum Beispiel, dass er zu 53% Norweger ist. Dass seine Liste an DNA-Übereinstimmungen eine leibliche Cousine, namens Linda, enthielt, war für ihn unbeschreiblich.

John kontaktierte sie über die MyHeritage-Website und sie verglichen ihre Stammbäume. „Hey, du solltest Tiffany anrufen“, sagte Linda zu John, „sie denkt, sie ist deine Schwester und ihr Vater ist dein Vater.“

Es stellte sich heraus, dass Johns leiblicher Vater, Rick, seit Jahren versucht hatte, John zu finden. „Die Gerichtsakten wurden zerstört, das Büro vom Anwalt, der sie bearbeitet hat, ist niedergebrannt …“, sagt Rick. „Es war eine komplette Sackgasse.“

„Ich hatte 48 Jahre lang Schuldgefühle“, fährt er fort. „Obwohl ich andere Kinder habe, gibt es dieses eine Kind, das ich nie sehen oder wissen würde, ob es ihr gut geht.“

„Ich habe eine Nachricht von ihr bekommen … als ich sie las, begann mein Herz zu schlagen“, erinnert er sich. „Der Sohn, den ich noch nie gesehen hatte.“

Nicht nur, dass John und Rick sich dank MyHeritage DNA endlich gefunden haben – sie stellten fest, dass sie nur eine Autostunde voneinander entfernt leben und für einen Zeitraum ihres Lebens sogar jeweils auf der anderen Straßenseite gearbeitet haben!

„Nachdem ich John getroffen hatte, wurde mir klar, dass er ein guter junger Mann ist. Diese Schuld, die ich hatte, verschwand“, sagt Rick. „Ich bin sehr stolz auf den Mann, der er ist. Was für eine großartige Arbeit seine Eltern geleistet haben. Ich weiß, ich hätte es nicht besser machen können.“

„Wir haben so viel gemeinsam“, sagt John. „MyHeritage ist der Anfang gewesen, und hat uns dazu gebracht, tatsächlich zu kommunizieren.“

„Wenn Sie jemanden finden möchten, ist es die Art und Weise, dies zu tun“, fügt Rick hinzu.

„Ohne die DNA wäre das nie passiert, weil ich diese Verknüpfung nicht herstellen konnte“, sagt John. „Am Anfang war es ein bisschen überwältigend, aber jetzt macht es richtig Spaß. Ich kann alle Fragen stellen, auf die ich immer Antworten haben wollte. Jetzt lerne ich meine Herkunft kennen.“

„Vielen Dank an MyHeritage DNA für die Wiedervereinigung mit meiner Familie“, bedankt sich John.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt