8 Gründe, warum der Regen euren Sommer nicht ruinieren muss

Kommentare

Der deutsche Sommer kann einfach großartig sein, oder einfach nur schrecklich. Das Wetter ist unberechenbar und wir müssen versuchen, uns anzupassen, was auch bedeutet, dass wir sowohl für Sonne als auch für Regen vorbereitet sein müssen. Wenn die Sonne scheint, ist die Liste der möglichen Aktivitäten sehr lang: Strand, Fahrradtouren und Angeln, um nur einige wenige zu nennen. Aber welche Freizeitaktivitäten uns noch übrig bleiben, wenn es regnet und wir gezwungen sind, drinnen zu bleiben, ist eine etwas schwierigere Frage.

Also, lasst uns doch Aktivitäten finden, die alle interessieren könnten. Und dazu nehmen wir mal unser Lieblingsthema: Die Ahenforschung. Das ist etwas, das mehrere Generationen interessieren könnte.

Trotz Regens!

8 Vorschläge, was wir tun können, wenn es regnet:

1) Interviewt jemanden, der älter ist, vielleicht die Großeltern oder eine Großtante. Was wisst ihr wirklich über ihr Leben?

2)  Lasst die Technologie für euch arbeiten. Wir verbringen viel Zeit mit unseren Smartphones, also warum nutzen wir sie nicht, um Familiengeschichte für uns zu erledigen? Ihr könnt entweder Ahnenforschung auf unserer Website betreiben oder mithilfe unserer mobilen App.

3) Erstellt einen Stammbaum. Es kostet nichts. Verwendet dafür die App, um die Lücken in eurem Stammbaum zu füllen und macht Fotos und speichert sie direkt in den Baum.

4) Schaut euch mal alte Familienfotos an. Die meisten von uns haben eine Menge von Fotos in einem alten Schuhkarton. Sucht sie mal raus und nutzt die Zeit, Fotos zu sortieren und zu organisieren.

5) Scannt und ladet Fotos hoch, so dass sie für künftige Generationen sicher aufbewahrt werden. Das gleiche gilt für Briefe und andere Dokumente.

6) Schreibt mal über euer Leben. Was möchtet ihr künftigen Generationen hinterlassen? Wo seid ihr zur Schule gegangen? Wie seid ihr aufgewachsen? Notiert mal die Fakten, wie Bildung, Namen von Verwandten und schreibt mal, wer sie waren, Ihre Interessen, und so weiter.

7) Trotz schlechtem Wetter: Verlasst das Haus und besucht mal eure Verwandten. Dort angekommen, stellt mal Fragen über die Vergangenheit, wie es früher mal war und spricht ruhig mal über eure gemeinsamen Wurzeln.

8) Geht auf Reise! Besucht einen Ort, an dem eure Vorfahren lebten. Besucht wichtige Orte eures Lebens, wie z.B. das Haus, wo ihr aufgewachsen seid, oder die Schule, wo ihr eingeschult wurdet, und so weiter. Vergesst nicht, Fotos zu machen!

Also, lasst euch die Laune nicht vom Wetter vermiesen, sondern nutzt die Zeit für eure Forschung!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt