Die Backtraditionen unserer Familie

Kommentare

Jetzt in der Vorweihnachtszeit tauchen viele Familienschätze auf, die tief aus dem Küchenschrank hervorgeholt werden.

Bei uns zu Hause zum Beispiel haben wir eine Lebkuchenform, die meiner Oma gehörte, Ausstechförmchen von meiner Schwiegermutter und noch ganz viele Backutensilien. Und alle Jahre wieder werden sie herausgeholt, um unsere Vorweihnachtszeit zu versüßen.

Das schöne Weihnachtsgeschirr, unsere herrlichen Keksdosen oder die treuen Ausstechförmchen sind nicht täglich im Gebrauch. Sie werden eigentlich sehr selten benutzt, aber vielleicht genau deswegen werden solche Teile gerne von Generation zu Generation weitergereicht. Und sie helfen dabei, die Familientraditionen beizubehalten.

Selbst wenn ich diese Förmchen höchstens dreimal im Jahr benutze, kann ich mich von ihnen einfach nicht trennen.

Gestern wurde bei uns zu Hause fleißig gebacken. Meine Kinder und ich haben zusammen über 200 Plätzchen ausgestochen und verziert, und natürlich wurde dafür das Rezept von meiner Oma verwendet. Ein Lebkuchenmann wurden auch gebacken und selbst wenn sie mir nicht so gut gelingen wie meiner Oma, ist es eine wahre Freude für mich, sie nachzubacken und zu wissen, dass ihre Tradition mit uns weiterlebt.

Es ist für mich wirklich etwas besonderes zu wissen, dass diese Tradition von Teig vorbereiten, ausstechen, verzieren und Keksdose füllen schon seit mindestens 4 Generationen zelebriert wird. Und hoffentlich werden auch meine Kinder das Familienrezept von Oma weiter backen!

Habt ihr auch solche Erbstücke, die jetzt zur Weihnachtszeit verwendet werden? Von wem habt ihr sie bekommen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt