DNA-Quest: 1. Treffen bei Good Morning America

Kommentare

Mitch Yurkovich, 37, aus Bad Axe, Michigan, ist als Baby adoptiert worden. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Er ist schon immer neugierig gewesen und hat jahrelang nach Informationen über seine leibliche Familie gesucht. Sein Leben änderte sich, als er seine leiblichen Eltern endlich fand! Diese sind immer noch verheiratet und haben auch weitere Kinder! Möglich wurde dies nur dank DNA Quest, der Pro-Bono-Initiative von MyHeritage, die Adoptierte weltweit die Suche nach biologischen Familienmitgliedern erleichtern soll.

DANKE MyHeritage für das DNA Quest Projekt.

Ich weiß, dass meine Geschichte nur eine von vielen glücklichen Ergebnissen des Projekts ist.

Mein Leben hat sich dank des Tests verändert. Ich kann eurem Team nicht genug danken!

Mitch hat seine Familie zum ersten Mal persönlich getroffen. Seine Geschichte wurde bei „Good Morning America“präsentiert:

DNA Quest

Als Mitch von MyHeritages Pro-Bono-Projekt – DNA Quest – erfahren hat, bei dem Adoptierte kostenlose DNA-Kits erhalten, um sie mit ihrer leiblichen Familie zusammenzubringen, ergriff er die Chance! Mitch hat im Juni sein kostenloses MyHeritage-DNA-Kit erhalten und strich aufgeregt seine Wangen ab.

Er schickte seine Probe ans Labor und wartete voller Vorfreude auf seine Ergebnisse.

Am 12. Juli 2018 erhielt Mitch eine E-Mail mit seinen DNA-Matches. Sie erhielt alles was er erhofft hatte und noch vieles mehr. Er hatte über 3.400 Matches, darunter zwei sehr enge Matches, einmal eine 29%ige Übereinstimmung mit einem Mann (Todd), der entweder sein Halbbruder oder sein Onkel sein müsste, und einmal eine 21%ige Übereinstimmung mit einer Frau (Judy), die entweder seine Halbschwester oder seine Oma sein müsste.

Todd hat auf der MyHeritage-Website einen Stammbaum, in dem Judy als seine Mutter aufgeführt war. Aufgrund ihres Alters stellte Mitch fest, dass Todd sein Onkel und Judy seine Großmutter sein müssten. Nachdem er im Internet gesucht hatte, fand er einen Nachruf auf Judys Ex-Ehemann Bob. Dies bestätigte, dass es sich um Mutter und Sohn handelte, und Todd und Scott Brüder.

Die Kontaktaufnahme

Da Bob und Judy außer Scott und Todd keine weiteren Kinder hatten, stellte Mitch fest, dass Scott sein leiblicher Vater sein musste. Mitch bereitete eine Nachricht für Scott vor.

Ich hatte diese Nachricht auf meinem Computerbildschirm abgetippt und war nervös, auf „Senden“ zu klicken. Nachdem meine Frau mich ermutigt hatte, schickte ich Scott die Nachricht um 23 Uhr ab und versuchte etwas zu schlafen.

Am nächsten Morgen, Freitag, dem 13. Juli, ist Mitch auf der Arbeit gewesen, als er eine Nachricht von Scott sah:

Hi Mitchell,

Alles, was Sie hier beschreiben, klingt wie ein Kind, das Ihre Mutter und ich zur Adoption freigegeben haben. Wir warten seit über 30 Jahren auf diesen Tag. Deine Mutter und ich sind immer noch zusammen. Du hast einen Bruder und eine Schwester. Wir haben eine Menge Nachholbedarf. Ruf uns an oder  schreib uns eine Mail.

Mitch konnte nicht glauben, dass er seine leiblichen Eltern gefunden hatte und dass sie noch zusammen waren!

Ich fing an zu zittern und konnte nicht aufhören zu lächeln! Mein Herz fing an zu rasen und ich war total hin und weg! Nach 37 Jahren des Fragens hatte ich meine leiblichen Eltern gefunden und sie waren immer noch zusammen! Ich habe Geschwister, einen Bruder und eine Schwester!?!? Das waren Neuigkeiten! Nicht einmal in meinen wildesten Träumen hätte ich das gedacht! In weniger als 12 Stunden, vom Einsehen meiner DNA-Übereinstimmungen bis zur Rückmeldung von Scott, hatte ich meine leibliche Familie gefunden!!

Die Hintergrundgeschichte

Mitchs Eltern, Scott und Mary Louise, hatten ihn zur Welt gebracht, als das Paar gerade mal 16 Jahre alt war. Da sie nicht wussten, wie sie sich um ein Baby kümmern sollten, beschlossen sie, es zur Adoption freizugeben. Sie sind zusammen geblieben und seit Jahren glücklich verheiratet. Sie haben zwei weitere Kinder, Kristen (23) und Michael (22) bekommen. Alle vier leben in Angel Fire, New Mexico.

Das erste Treffen

Mitch und seine Familie sprachen ein paar Mal am Telefon und unterhielten sich über Videotelefonie.

Die ganze Familie von Mitch war so aufgeregt, ihn gefunden zu haben. Sie alle wollten die verlorene Zeit nachholen. Er bekam Nachrichten von Cousins, Tanten, Onkel, Großeltern, Cousins 2. Grades usw., die ihn nur wenige Tage nach dem Ergebnis kennenlernen wollten. Die Eltern von Mitch, Scott und Mary, machten ebenfalls MyHeritage-DNA-Tests. Ihre Ergebnisse: sie waren natürlich seine leiblichen Eltern.

Der nächste Schritt für die Familie war, sich endlich persönlich zu treffen. Mitch, seine Frau und seine Kinder packten und bereiteten sich emotional auf die Reise ihres Lebens vor. Sie fuhren nach New Mexico und wurden nicht enttäuscht.

Mitch reunites with biological family in New Mexico
Mitch trifft sich in New Mexico zum 1. Mal mit seiner Familie

Wir haben uns eingelebt und hatten wirklich viel Zeit alles aufzuholen. In den wenigen Tagen, die wir dort waren, sind wir reiten gewesen, haben Sightseeing gemacht und sind sogar mit Scott Bogen schießen gewesen. Wir waren alle sehr traurig, dass wir gehen und in den Alltag zurückkehren mussten. Aber die Reise werden wir nie vergessen!

Wir bei MyHeritage sind stolz darauf, Mitch und seine Familie durch unsere DNA Quest-Initiative zusammengebracht zu haben. Diese besonderen Familienmomente zeigen die Kraft der DNA und worum es eben in der Familiengeschichte geht!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt