Top 5 Reiseziele, die ihr in Oslo zu MyHeritage LIVE besuchen solltet

Kommentare

Wir freuen uns sehr, im November zur ersten MyHeritage LIVE Nutzer-Tagung nach Oslo zu fahren. Die Tagung ist offen für alle, die mehr über MyHeritage erfahren möchten – Abonnenten, DNA-Kunden, Nutzer von kostenlosen MyHeritage-Diensten, oder auch für alle, die MyHeritage noch nie genutzt haben, um eben mehr über uns zu erfahren.

Für diejenigen von euch, die noch nie in Oslo gewesen sind, ist das eine wunderbare Möglichkeit diese tolle Stadt kennen zu lernen. Oslo, eine der kleineren Hauptstädte Europas, ist eine malerische Stadt am Fjord, umgeben von Wäldern. Die Norweger sind für ihre Freundlichkeit und ihr höfliches Auftreten bekannt. Zu den ausgezeichneten öffentlichen Verkehrsmitteln gehören eine U-Bahn und ein schneller 20-minütiger Shuttle-Zug vom Flughafen zum Stadtzentrum, was es für einen Touristen, zu einer sehr angenehmen Stadt macht.

Jetzt registrieren, um vom Frühbucherrabatt für die Tagung zu profitieren.

Viele Ahnenforscher lieben es, die Geschichte einer Stadt zu erforschen, egal wo auf der Welt sie sich befinden. Nutzt eure Zeit in Oslo, um die unglaublichen Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Hier sind unsere Top-Five!

Top 5 Reiseziele, die ihr in Oslo besuchen solltet:

Das Wikingerschiffmuseum

Ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten von Oslo sollte das Wikingerschiffmuseum stehen, das auch unter dem norwegischen Namen Vikingskipshuset bekannt ist. Das Museum befindet sich auf der Bygdøy-Halbinsel und beherbergt die am besten erhaltenen Wikingerschiffe der Welt, sowie Fundstücke aus Wikingergräbern rund um den Oslofjord. Das Wikingerschiffmuseum präsentiert Entdeckungen der Schiffe Gokstad, Oseberg und Tune, sowie kleine Boote, Schlitten, einen schönen Wagen, Werkzeuge, Textilien und Haushaltsgegenstände.

Ihr könnt die selben Tickets, innerhalb von 48 Stunden, für zwei Museen nutzen: für das Wikingerschiffsmuseum und für das Historische Museum.

Wickingerschiff

Slottsparken

Rund um den Königspalast im Zentrum von Oslo liegen die wunderschönen Gärten der Palace Parks. Diese Gärten, auch Slottsparken genannt, waren einer der ersten großen Parks der norwegischen Hauptstadt. Die Palace Parks wurden Mitte des 19. Jahrhunderts neben dem Königspalast errichtet. Sie umgeben den Königspalast von allen Seiten und zeichnen sich durch grüne Wiesen, blühende Wiesen, bunte Stauden und schönen Bäumen aus. Der größte Teil des Parks ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet.

Wenn ihr in Oslo bei MyHeritage LIVE seid, seht ihr diese wunderschönen Gärten vom Konferenzhotel aus, dem Radisson Blu Scandinavia Oslo.

Norwegische Nationalarchive

Ihr seid auf der Suche nach euren norwegischen Vorfahren? Die ersten Skandinavier, die nach Amerika ausgewandert sind, sind Leif Eriksson und seine Crew gewesen, bestehend aus 35 Männern und Frauen, die um das Jahr 1000 n. Chr. in Neufundland überwinterten. Norweger sind auch während der frühen Kolonisierung von New England im 17. und 18. Jahrhundert, zusammen mit niederländischen, französischen und schwedischen Siedlern anwesend gewesen. Die großangelegte, organisierte norwegische Einwanderung begann mit der Ankunft von 53 Quäkern aus Stavanger im Jahr 1825, die sich am Fluss Ontario niederließen. Insgesamt zogen fast 900.000 Norweger in die Vereinigten Staaten um.

Für diejenigen mit norwegischer Herkunft beherbergt Oslo das norwegische Nationalarchiv sowie das regionale Staatsarchiv von Oslo. Richtet etwas Zeit ein, um den Lesesaal zu besuchen oder Nachforschungen zu betreiben. Das Nationalarchiv von Norwegen besteht aus dem Nationalarchiv in Oslo und acht regionalen Staatsarchiven, die im ganzen Land verteilt sind.

Norwegian National Archives

Norwegisches Museum für Kulturgeschichte

Im Norwegischen Museum für Kulturgeschichte, auch bekannt als Norsk Folkemuseum, reist ihr durch die Zeit und erkundet das Leben in Norwegen vom 13. Jahrhundert bis in die Neuzeit. Die Hauptattraktion ist die Stabkirche von Gol, ein Gebäude von großem historischen und architektonischem Interesse, das aus dem Jahr 1200 stammt. Ihr geht durch ein Freilichtmuseum mit 160 historischen Gebäuden, die jeweils eine andere norwegische Region zeigen.

Im Innenbereich findet ihr Exponate mit norwegischen Volkstrachten, Volkskunst, Kirchenkunst und samische Kultur.

Nobel Friedenszentrum

Das Nobel Friedenszentrum in Oslo wurde 2005 von Seiner Majestät König Harald V. von Norwegen eröffnet. Das Zentrum hat seitdem mehr als 400.000 Besucher begrüßt. Das Nobel Friedenszentrum befindet sich im ehemaligen Oslo Vestbanestasjon (Oslo West Bahnhof). Das ehemalige Bahnhofsgebäude stammt aus dem Jahr 1872 und wurde vom Architekten Georg Andreas Bull entworfen. 1989 wurde es nicht mehr als Bahnhof genutzt. Es überblickt den Hafen und befindet sich in der Nähe des Rathauses von Oslo, wo jedes Jahr im Dezember zur Feier des Todes von Alfred Nobel die Verleihung des Friedensnobelpreises stattfindet.

Meldet euch jetzt für MyHeritage LIVE an und profitiert bis zum 24. September 2018 vom Frühbucherrabatt. Beeilt euch, denn die Plätze sind begrenzt!

Wir hoffen, euch auf der Tagung zu treffen!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt