Gibt es in Deiner Familie ungeklärte Geheimnisse? Wir helfen beim Entschlüsseln!

Kommentare1

Gibt es in deiner Familie ein Geheimnis, das du gerne lösen möchtest? Vielleicht hast du eine Kriegsmedaille – versteckt in einer alten Kiste – gefunden und du weißt nicht, wem sie gehört hat. Oder vielleicht hast du ein geheimnisvolles Medaillon mit unbekannten Initialen gefunden.

Viele Menschen stoßen in ihrer genealogischen Forschung an ihre Grenzen. Wenn du auf diese Geheimnisse stößt, wirst du wahrscheinlich brennende Fragen haben und vielleicht hast du niemanden, der dir eben darauf Antworten geben kann. Wir möchten dir dabei helfen, die Antworten zu finden und das Unbekannte zu lösen.

Schick uns dein Rätsel an germany@myheritage.com und erhalte die Chance, mit Hilfe unseres engagierten Forscherteams, dieses gelöst zu bekommen!

Hier mal einige Beispiele:

Gibt es einen Verwandten, wo der Kontakt während eines Krieges verloren gegangen ist und du die Nachkommen ausfindig machen möchtest?
Möchtest du die Wahrheit über ein Familienmythos erfahren, der seit Generationen weitergegeben wird?
Gibt es Kriegsmedaillen, die einst deiner Familie gehörten, die du gerne wieder finden würdest?
Besitzt du alte handgeschriebene Briefe, die an jemanden gesendet wurden, den du nicht kennst?
Hat deine Familie während des Krieges bestimmte Kunstobjekte verloren?
Hast du ein altes Tagebuch von jemandem gefunden, von dem du noch nie gehört hast?

Wir rufen alle Nutzer auf, ihr Familiengeheimnis mit uns zu teilen!

In der Vergangenheit hat MyHeritage vielen Familien dabei geholfen, historische Mysterien zu lösen. Hier sind einige Beispiele:

MyHeritage hilft dabei, Kunst, die von den Nazis gestohlen wurde, an die rechtmäßigen Erben zurückzugeben

Die Reporterin der New York Times, Doreen Carvajal, arbeitete mit dem CEO und Gründer von MyHeritage, Gilad Japhet, zusammen, um die rechtmäßigen Besitzer der von den Nazis übernommenen Kunst zu finden. Zusammen mit Gilad hat Doreen die lebenden Verwandten der vielen Kunststücke in Frankreich aufgespürt, darunter eine Albrecht-Dürer-Kreidezeichnung aus der Raubkunstsammlung von Hermann Göring.

Eine Kreidezeichnung von Albrecht Dürer, einst von den Nazis geplündert. Foto mit freundlicher Genehmigung der New York Times, Musée du Louvre 1996 / Arts Graphiques

Das Gemälde gehörte Gabrielle Tuffier, einer französischen Widerstandskämpferin, die 1943 deportiert wurde, nachdem die Gestapo sie verhaftet hatte, weil sie heimlich Radiosignale von einer Burg in Nordfrankreich aus gesendet hatte.

Tuffiers Bruder, Nemours, besaß auch ein Gemälde von Christus am Kreuz von Rubens.

Rubens goldenes Triptychon zeigt Christus am Kreuz. Foto mit freundlicher Genehmigung der New York Times, Angele Dequir – Réunion Des Musées Nationaux.

Doreen und Gilad verwendeten Online-Genealogie-Quellen, MyHeritage und Yad Vashem-Sammlungen, um lebende Verwandte der Besitzer der geplünderten Gemälde ausfindig zu machen.

Als sie endlich Nemours Tuffiers Enkel fanden – wie viele weitere Verwandte der Raubkunst – hatte er keine Ahnung, dass seine Familie einmal solch berühmte Gemälde besessen hatte. Um es mit den Worten von Gilad Japhet zu sagen: „Wenn Sie versuchen ein Geheimnis aufzudecken, gibt es wirklich eine Menge Informationen dazu. Ich kann nur sagen, dass es nicht schwierig ist, und jeder kann das schaffen.“

MyHeritage gibt Medaille aus dem Ersten Weltkrieg an die Familie des Soldaten zurück

MyHeritage half dabei, der Familie eines ehemaligen Soldaten eine Medaille aus dem Ersten Weltkrieg zurückzugeben. Vor 40 Jahren wurde die Medaille in Australien von Rob McCaw mit einem Metalldetektor in einem Feld gefunden. Seitdem hatte Rob versucht, den rechtmäßigen Besitzer der Medaille zu finden.

Mit Hilfe von MyHeritage fand Rob die Nachfahren des Soldaten und er konnte sie schließlich zurückgeben.

Schaut euch das Video dazu an:

Wir möchten mehr über deine Familiengeheimnisse erfahren!

Schicke uns dein ungelöstes Familienmysterium an germany@myheritage.com, um es von unserem talentierten Forschungsteam gelöst zu bekommen.

Wir können es kaum erwarten, uns auf die Suche zu machen und dein Rätsel hoffentlich zu lösen!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt

  • Guido streubel


    14. Januar 2018

    mein Vater ,der Name Willy Hugo Manske ist nicht aufindbar.Zuletzt 1960 in Oberseifersdorf bei Zittau in der Oberlausitz wohnhaft.dann übergewechselt in die alte BRD. Vieleicht findet ihn jemand. Mein Geburtsname ist Guido Falk Desens.Vielen Dank im vorraus.