Korfu und Ich

Kommentare

Anfang des Jahres 2015 hat MyHeritage eine Herausforderung von Yvette Manessis Corporon – einer Emmy Award ausgezeichneten Produzentin und Autorin – angenommen. Es ging darum ihr bei ihrer Forschung zu helfen, das Geheimnis der Ereikoussa – eine kleine Insel in Griechenland nördlich von Korfu – zu lüften. Unsere Suche war erfolgreich. Aber nach dem tränenreichen Wiedersehen auf der griechischen Insel, merkten wir, dass dies nur ein kleiner Teil einer Geschichte war, die nie erzählt wurde: Die Geschichte der jüdischen Gemeinde von Korfu. Wir beschlossen, die Reise fortzusetzen, und versuchten, die Familiengeschichte von dieser alten Gemeinde, die im 2. Weltkrieg fast ausgelöscht wurde, zu kartieren. Wir stellten fest, dass, wenn wir es nicht tun würden, es wahrscheinlich niemand sonst tun würde, und ein erheblicher Teil der Geschichte für immer vergessen werden würde.

Auf unserer genealogischen Reise sahen wir viele emotionale Geschichten. Den Stammbaum der Gemeinschaft, den wir erstellt haben, hatte Anfangs nur eine Handvoll Menschen, von denen nur die Vornamen bekannt waren. Dieser wuchs rapide auf Tausende Namen an.

An einem Punkt, zeigte unsere Forschung eine unerwartete Verbindung zwischen der jüdischen Familie, die auf Ereikoussa dank des Mutes der griechischen Inselbewohner gerettet wurde, und den Corfiot-Großeltern vom israelischen Journalisten Amir Ziv. Im Laufe der Jahre hat Amir, obwohl ihm seine griechische Vergangenheit bewusst war, sich nicht viel mit seiner Herkunft befasst.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich diese Erinnerungen wieder ins Leben rufen würde…

Erst zu Beginn dieses Jahres, als Forscher von MyHeritage mit Amir in Kontakt traten, wurde ihm die komplexe Handlung bewusst. Seine Familiengeschichte stand in Verbindung mit der des Waisenkindes Rosa, die vor über 70 Jahren auf Ereikoussa versteckt und gerettet worden war.

Die Hochzeit von Rosa Belleli, das Waisenkind, das auf Ereikoussa gerettet wurde. Neben ihr sitzen (in einem schwarzen Kleid) Nina, die sie groß gezogen hat. Über der Braut (auch in schwarz) ist Amirs Großmutter, die auch Rosa Belleli benannt wurde.

Wir teilten mit Amir ein Foto seiner Großeltern, David und Rosa Belleli, mit drei ihrer Kinder: Sarah, Tikwas und Chaim. Das Foto rüttelte ihn wach – er hatte vorher nie ein Foto seiner so jungen Großeltern gesehen. Es war ein wichtiges Foto, weil es aufgenommen wurde, als die Familie von Israel nach Korfu zurück kehren wollte, nur ein paar Jahre bevor der 2. Weltkrieg ausbrach, ein Umzug, der schließlich nicht stattgefunden hat und ihre Leben gerettet hat.

David and Rosa Belleli, mit drei ihrer Kinder: Sarah, Tikvah, und Chaim. 1937

Dies inspirierte Amir einen Artikel über seine griechischen Wurzeln und Kindheitserinnerungen zu schreiben. Diese Lektüre können wir wärmstens empfehlen. „Korfu und Ich“ ist der Titel und wurde auf Ynetnews veröffentlicht.

MyHeritage wurde auch kürzlich in den TV-Nachrichten vorgestellt. Es ging um die umfangreiche Forschung, die wir auf Korfu durchgeführt haben.

Seit vielen Jahren konnten Avraham und Peretz Hassid den vielen Gesichtern auf alten Fotos ihrer Mutter keine Namen geben. Eines Tages erhielten sie einen mysteriösen Anruf, der Details ihrer mysteriösen Vergangenheit aufgedeckt und ihr Leben für immer verändert hat. Seht euch die jüngste Berichterstattung in diesem Video an:

Weitere Geschichten, die wir während dieser unglaublichen genealogischen Reise entdeckt haben, werden zum ersten Mal gezeigt. Wir werden hier im Laufe der Zeit darüber berichten. Seid also gespannt drauf!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt