Instant Discoveries™ für alle MyHeritage-Nutzer ab sofort verfügbar!

Instant Discoveries™ für alle MyHeritage-Nutzer ab sofort verfügbar!

Kommentare

Wir freuen uns sehr, bekannt geben zu können, dass die Instant Discoveries™ ab jetzt allen MyHeritage-Nutzern zur Verfügung stehen.
Im Dezember 2014 haben wir die Instant Discoveries™ gestartet, die den Nutzern eine einzigartige Erfahrung bei der Entdeckung und daraus resultierenden Übertragung von Informationen über die eigene Familiengeschichte auf den Stammbaum auf MyHeritage.de bietet. Zunächst wurde diese neue Entwicklung nur neuen Benutzern freigeschaltet, so dass sie eine erhöhte Chance hatten, direkt am Anfang der Reise in ihre Familiengeschichte ihre ersten Entdeckungen zu machen. Durch ihre Registrierung bei MyHeritage und Eingabe einiger grundlegender Informationen über unmittelbare Familienmitglieder, entdeckten sie Vorfahren, Verwandte und noch unbekannte Fotos in nur wenigen Sekunden. Nach dem erfolgreichen Start testeten wir die Instant Discoveries™ auf den Straßen von New York und zeigten sie Passanten. Es war beeindruckend, die emotionalen Reaktionen der Menschen auf eine solche Discovery zu sehen.

Ab dieser Woche bieten wir nun diese bahnbrechende Technologie allen Nutzern von MyHeritage an, so dass mehrere Personen und Fotos auf eure vorhandenen Stammbäume in nur wenigen Klicks hinzugefügt werden können.

Wie funktioniert das?

Eine Instant Discovery™ ist ein „Paket“ von genealogischen Informationen, das ihr in nur einem Klick anwenden könnt. Wenn eine Person in eurem Stammbaum eine Verbindung zu einem Zweig der Familie in einem anderen Stammbaum aufweist, werdet ihr darüber informiert, so dass alle nicht vorhandenen Personen dieses Zweigs (maximal 40 oder 50 Personen) auf einmal in euren Stammbaum hinzugefügt werden können und die Informationen Schritt für Schritt bearbeitet werden können.

Jede Instant Discovery™ basiert auf einer Übereinstimmung, die von unser Smart Matching™ Technologie gefunden wird – inkorrekte Übereinstimmungen werden sofort aussortiert. Die Instant Discoveries™ ergänzen die Smart Matches™, was die Anwendung der Informationen in dem Stammbaum des Nutzers angeht. Bisher wurden durch Smart Matches™ eine Information nach der anderen und manuell hinzugefügt, also eine Person oder Info über sie nach der anderen. Mit den Instant Discoveries™ hingegen kann ein ganzer Zweig mit nur einem Klick kopiert werden – inklusive aller Fakten, Ereignisse und Fotos. Quellenangaben werden automatisch in dem Ziel-Stammbaum erzeugt, um die Quelle der Daten genau zu dokumentieren. Um die Privatsphäre anderer Nutzern zu schützen, geben die Instant Discoveries™ niemals Informationen über lebende Personen preis.

Wir haben bereits Millionen von Familienstammbäumen auf MyHeritage mit Hilfe von Instant Discoveries™ verarbeitet und konnten feststellen, dass in mehr als 50% der 28 Millionen Stammbäumen auf MyHeritage eine oder mehrere Entdeckungen zu enthüllen sind! Die Erfolgsrate steigt, wenn euer Stammbaum wächst (z.B. ein Stammbaum mit mindestens 100 Personen wird fast immer mit einer Entdeckung „belohnt“). Selbst wenn euer Baum nicht sofort größer wird, wird die Erfolgsrate stetig steigen, denn MyHeritage fügt jeden Tag Millionen von Datensätzen und Profilen  hinzu, so dass wir ständig neue Daten haben, die mit euren verglichen werden können.

Weltkarte der Entdeckungen

MyHeritage-Nutzer auf der ganzen Welt haben bereits begonnen, ihre eigenen Entdeckungen zu genießen. Selbstverständlich werden diese in den jeweiligen Stammbaum fleißig hinzugefügt. Um ein Gefühl für die großartigen Informationen zu bekommen, die unsere Nutzer nun entdecken können, haben wir eine lustige interaktive Karte erstellt, die praktisch in Echtzeit solche Entdeckungen zeigt. Auf das Bild klicken, um die interaktive Karte zu öffnen (auf Englisch).

Weltkarte der Entdeckungen – hier klicken, um die Karte anzusehen!

Benachrichtigungen und Discovery Hub™

Sehr bald werden alle MyHeritage Nutzer per E-Mail eine Benachrichtigung über die Instant Discoveries™ erhalten. Etwa einmal die Woche werden die Nutzer über die besten Entdeckungen, die wir für sie gefunden haben, informiert. Zusätzlich werden alle Entdeckungen durch den gerade veröffentlichten Button „Discovery Hub™“ zugänglich. Dieser neue und sehr leicht bedienbare Bereich der Familienseite auf MyHeritage, der so innovativ wie die Technologie dahinter ist, kann sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Familienforschern helfen, manuelle Vorgänge zu automatisieren. Dadurch werden sie in ein paar einfachen Schritten neue Informationen hinzufügen können.

Der neue Discovery Hub™

In den kommenden Monaten wird der Discovery Hub™ weiter entwickelt und alle Instant Discoveries™, Smart Matches™ und Record Matches™ an nur einem Ort bündeln. Er wird mit neuen Funktionen ausgestattet sein, die sehr einfach zu bedienen sind und mehr als ein Jahr in der Entwicklung waren, und eine noch umfassendere Plattform für die Anwender bieten, um ihre Familiengeschichte mit unseren Technologien zu entdecken.

Erste Schritte mit den Instant Discoveries™

Alle Seiten auf MyHeritage haben jetzt ein neues Menü für eine einfachere Navigation. Das Menü hat nun eine größere Schriftart, die einfacher zu lesen ist. Eine neue Registerkarte „Entdeckungen“ enthält alle Bereiche, die mit den Entdeckungen von neuen Informationen zu tun haben, wie die Smart Matches™, Record Matches™ und die Instant Discoveries™.
Um die Instant Discoveries™ zu öffnen, klickt auf den neuen Reiter „Entdeckungen“ auf der Familienseite und wählt „Discovery Hub™“.

Die neue Navigation auf der Familienseite

Falls eine Entdeckung für euch gefunden wird, klickt auf Ansicht, um die Details angezeigt zu bekommen. Wenn noch keine Entdeckung da ist, versucht mal mehr Personen hinzuzufügen, um die Chancen auf Entdeckungen zu erhöhen.

Die Discovery Hub™-Seite, wo ihr eure besten Entdeckungen sehen könnt.

Bitte beachten, dass der Discovery Hub™ euch eure besten Entdeckungen zeigt, ihr könnt aber auch alle Entdeckungen durchgehen, indem ihr die Pfeiltasten benutzt.

Die Seite informiert euch, wo genau die Entdeckung gefunden wurde. Falls sie in einem anderen Stammbaum entdeckt wurde, werden euch der Name und das Land des Seitenmanagers angezeigt.

Wenn ihr eine Entdeckung im Detail anseht, wird euch der Grund für die Übereinstimmung angezeigt und man wird gefragt, ob MyHeritage mit der Entdeckung richtig liegt. Klickt einfach auf „Ja“, wenn die Person in eurem Stammbaum mit der Person in dem übereinstimmenden Stammbaum oder Datensatz übereinstimmt.

Übereinstimmung bestätigen

Wenn ihr die Entdeckung bestätigt, seht ihr dann die zusätzlichen Personen, die zu eurem Baum mit ihren Namen, Verwandtschaftsgrad und Profilfoto hinzugefügt werden können. Auf „Zum Stammbaum hinzufügen“ klicken, um die Infos automatisch in euren Stammbaum zu übernehmen! Diese Funktion nennen wir „Entdeckung anwenden“.

Auf „Zum Stammbaum hinzufügen“ klicken, um die Entdeckung anzuwenden.

Alternativ könnt ihr die Entdeckungen ablehnen, falls kein Interesse an dieser Entdeckung besteht oder falls ihr denkt, dass die Übereinstimmung nicht korrekt ist.

Wenn eine Entdeckung angewendet wird, gewinnt euer Stammbaum alle verfügbaren Informationen über jede einzelne Person: Alle Namen, Ereignisse, Termine, Orte und alle Bilder, die für die jeweilige Person bereits getaggt wurden (einschließlich Profilfoto).

Stammbaum vergrößern

Nachdem eine Entdeckung bestätigt wurde, werdet ihr zu eurem Stammbaum zurückgeführt und jetzt seht ihr eine Zusammenfassung von dem, was gerade passiert ist.

Bestätigung einer Entdeckung, die im Stammbaum angewendet wurde

Der Stammbaum wird aktualisiert und alle Personen, die neu auf den Stammbaum angelegt wurden, werden mit einem „Neu“-Symbol gekennzeichnet.

Stammbaum mit den neuen Profilkarten

Die praktischen „Neu“ Symbole werden 15 Minuten lang angezeigt und danach verschwinden sie wieder.

Jetzt kann man den Stammbaum erforschen, indem man auf den neuen Eintrag klickt, um neue Profile anzusehen und genau zu sehen, welche Informationen ihr über die einzelnen Personen bekommen habt. Auch Smart Matches™ und Record Matches™ werden jetzt für die neuen Familienmitglieder neu ermittelt, sowie weitere Instant Discoveries™, so dass euer Stammbaum dynamisch und noch schneller wachsen wird.

Neue Stammbaum-Profile hinzugefügt, die wiederum eigene Smart Matches und Record Matches erhalten, um noch mehr Informationen zu gewinnen.

Wieviel kostet das?

Alle MyHeritage Nutzer haben nun die Möglichkeit, diese Funktion anzuwenden, um Entdeckungen über die eigene Familiengeschichte zu machen. Die ersten Entdeckungen sind kostenlos, weitere Entdeckungen benötigen eine PremiumPlus-Mitgliedschaft. Die Discoveries werden kostenlos ermittelt und angezeigt, aber die Bestätigung und Anwendung der Entdeckungen in nur einem Klick (nachdem die ersten Entdeckungen bereits kostenlos gemacht wurden) wird nun ein Abonnement erfordern.

All diejenigen, die bereits eine PremiumPlus-Mitgliedschaft besitzen, haben unbegrenzten Zugriff auf Instant Discoveries™. Oder fast grenzenlos. Aus technischen Gründen stehen die Instant Discoveries™ zunächst nur Stammbäumen zur Verfügung, die eine maximale Anzahl von 25.000 Personen oder weniger haben. Nach der Anwendung einer Entdeckung ändert sich euer Stammbaum, und damit müssen die Matches und Discoveries neu ermittelt werden. Sobald die Neuberechnung abgeschlossen ist, die zwischen wenigen Sekunden bis 24 Stunden dauern kann, wird MyHeritage euch zusätzliche Entdeckungen anbieten.

Instant Discoveries™ und Smart Matches™

Instant Discoveries™ sind nicht in der Lage, Informationen zu finden, die ihr sonst über einen Smart Match™ finden würdet. Die konkrete Anwendung der Entdeckung ist aber die neue Funktion, die mit nur einem Klick nun ermöglicht wird. Es werden aber keine doppelten Einträge in den Stammbaum angelegt, auch nicht wenn die Namen anders geschrieben werden. Um allerdings das gleiche Verfahren mit den Smart Matches™ zu erledigen, ist die manuelle Eingabe zu jeder einzelnen Person auf dem Stammbaum erforderlich. Eine Information nach der anderen müsste eingetragen werden und die manuelle Kontrolle der Informationen in anderen Quellen wäre ebenfalls erforderlich. Also: Die Arbeitsstunden, die man mit Smart Matches™ benötigt hätte, um Informationen manuell zu verwenden, werden drastisch reduziert, da man mit nur einem Klick alle Instant Discoveries™ hinzufügen kann. Die manuelle Prüfung von Informationen entspricht der bewährten genealogischen Tradition. Diese ist weiterhin dringend empfohlen, vor allem für erfahrene Ahnenforscher, denn dadurch kann die Genauigkeit der Daten gewährleistet werden und man kann genau auswählen, welcher Information man traut und auf den eigenen Stammbaum übernimmt und welche man lieber ignoriert. Die genaue Untersuchung ist oft zu schwer für Anfänger und Neulinge in der Ahnenforschung. Die Instant Discoveries™ machen es einfacher für sie, neue Informationen in den Stammbaum hinzuzufügen. Berufsgenealogen können die Instant Discoveries™ aber auch genießen, indem sie beispielweise ganze Zweige von einem Stammbaum übernehmen, dessen Quellen sie vertrauen und weiterhin Smart Matches™ verwenden, wenn sorgfältigere Überprüfung von Informationen notwendig ist.

Leistungsstärkere Instant Discoveries™ in Kürze erhältlich

Die erste Version der Instant Discoveries™, die diese Woche freigegeben wurde, basiert auf Smart Matches™. In Kürze werden wir sie verbessern, um Discoveries zu finden, die auf Record Matches™ basiert sind. Das bedeutet, dass die Erfolgsrate dieser Technologie bald deutlich wachsen wird und die MyHeritage-Nutzer in der Lage sein werden, Entdeckungen auf einem Stammbaum von Geni oder FamilySearch oder aus einer Volkszählung und weiteren Datensätzen zu machen. Die Praxis im Umgang mit den Entdeckungen wird sich nicht ändern, obwohl wir die Quellen, aus denen Entdeckungen gemacht werden, erweitern werden.

Weitere Verbesserungen

In den nächsten Monaten werden wir eine weitere spannende Erweiterung hinzufügen: Verfügbare Discoveries werden als Sonderprofilkarten direkt auf eurem Online-Stammbaum an der entsprechenden Stelle erscheinen.  Wenn z.B. ein Zweig, der mit eurem Großvater verbunden ist, zuverlässig auf einem anderen Stammbaum auf MyHeritage gefunden wird, der auf euren Baum noch nicht vorhanden ist, werdet ihr eine Sonderprofilkarte neben dem Opa auf eure Familienseite sehen. Nun könnt ihr den gesamten Zweig mit wenigen Klicks in euren Stammbaum hinzufügen, indem auf diese Karte geklickt wird, und den beschriebenen Schritten auf dem Bildschirm gefolgt wird. Nutzer, die diese Sonderprofilkarte nicht sehen möchten, werden in der Lage sein, die Funktion zu deaktivieren.

Parallel dazu entwickeln wir gerade ein spezielles Vorschau-Verfahren, extra für erfahrene Anwender, um ihnen zu erlauben, sich in die Entdeckungen zu vertiefen, so dass sie wählerisch aussuchen können, welche Informationen – Schritt für Schritt – sie hinzufügen möchten, anstatt die ganze Discovery. Bevor das Vorschau-Verfahren zur Verfügung steht und auch danach, ist es äußerst wichtig, den genauen Inhalt der Discovery zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Discovery auch richtig ist, und dass sie aus einer vertrauten Quelle stammt, ehe sie in euren Stammbaum übernommen wird. Dadurch wird die Aufrechterhaltung und Vervielfältigung von Fehlern vermieden, was durch die Vereinfachung der Anwendung noch zusätzlich erhöht werden könnte, wenn Familienforscher nicht vorsichtig sind.

Wir freuen uns schon, die Leistungen der Instant Discoveries™ zu erweitern und all unseren Nutzern zur Verfügung zu stellen. Wir hoffen, dass ihr damit erstaunliche neue Informationen über eure Familiengeschichte entdecken werdet und wir laden euch ein, eure Entdeckungen mit uns zu teilen auf unserer Benutzerseite für Erfolgsgeschichten.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt

  • fps


    21. April 2015

    Das hat nun immer weniger mit „Ahnenforschung“ zu tun. Es war bisher schon problematisch mit der Möglichkeit, über den FTB ganze Stammbaumzweige per SmartMatches zu kopieren, und das wird nun auch noch auf die online-Version ausgedehnt. Wir werden demnächst massenweise kopierte Stammbäume haben, bei denen die Menge an Daten das entscheidende Kriterium ist – wenn es so einfach gemacht wird, zig Profile auf einen Schlag zu kopieren, mit allen darin enthaltenen Informationen.
    Ich halte das eindeutig für den falschen Weg.

  • Klaus


    22. April 2015

    Wirklich eine tolle Funktion. Ich konnte aber aus Eurer Erläuterung nicht erkennen, ob dadurch nun meine Daten auch Nicht-Mitgliedern indirekt uneingeschränkt zur Verfügung stehen, die bisher meinen Mitgliedern vorbehalten waren. Wenn das so wäre, möchte ich das aber nicht. Habe nämlich allen Mitgliedern versprochen, die Infos sensibel und diskret zu behandeln. Gleichzeitig wird mir diese Möglichkeit verwehrt, da ich gerade diese Woche die 25.000-Personen-Grenze knapp überschritten habe, weswegen mir die neue Funktion nicht zur Verfügung steht. Soll ich dafür nun wieder ein paar Personen löschen, um auch in den Genuss kommen zu können? Ich fühle mich diskriminiert und bestraft …

  • Pharao


    23. April 2015

    Das einzige, was mich in diesem Zusammenhang wirklich interessiert, ist die Frage: Kann ich meinen Stammbaum gegen einen derartigen organisierten Datenklau sperren? Mein Baum ist privat gestellt und geht außer denen, die bei der Erstellung mitarbeite, niemanden auch nur das Geringste an!!!!

  • Remo


    23. April 2015

    Technisch gesehen ist das eine feine Sache und hat auch meinen Respekt. Ich denke da speziell an die Einsteiger, welche sich damit ihr Bäumchen interessanter gestalten können. Ich selber bin trotzdem für den ‚harten Weg‘ und Eile haben wir keine. Entsprechend sauber können wir unseren Familienbaum halten.

    Was mir ein mulmiges Gefühl hochsteigen lässt, sind die unsäglichen Datensauger aus der Liga ‚Wer hat am Schnellsten den Grössten‘. Diese strafen uns dann unendlich mit sinnfreien und zusammenhangslosen Smart Matches ab.

    Betreffend Zugriffsmechanismen würde ich auch gerne erfahren, wie sich das verhält. Auch wir führen eine private Seite, auf welcher nur Seitenmitglieder Zugriff haben. Greifen da die selben Mechanismen wie sonst auch ?

    Wenn nicht, kriege ich ernsthafte Probleme mit Familienmitgliedern. Und das möchte ich eigentlich nicht.

  • truscho


    24. April 2015

    Ich habe nicht jahrelange Arbeit und Kosten hergegeben, um dies anderen „Sammlern“ zur Verfügung zu stellen. Das hat mit Ahnenforschung nichts mehr zu tun, sondern dient der Befriedigung von Menschen, die ohne viel Zutun einen fertigen Stammbaum haben wollen. Mein Stammbaum gehört mir und den Mitgliedern, denen ich Zutritt erlaubt habe, sonst niemandem.

  • Klaus


    25. April 2015

    Es wäre schön, wenn das MyHeritage-Team endlich mal zu unseren Bedenken Stellung nehmen würde. Wenn fremde „Datensauger“ auf diese Weise mit einem Klick Großteile unseres privaten (nicht öffentlichen) Stammbaums zu sich rüberladen können, lösche ich lieber alle Daten!!!

    • Karen


      1. Mai 2015

      Hallo in die Runde und vielen Dank für euer Feedback! Die Instant Discoveries arbeiten nicht anders als die Smart Matches. Wie in dem obigen Text bereits erwähnt, sind die Instant Discoveries nicht in der Lage, Informationen zu finden, die man sonst über einen Smart Match finden würde. Der Unterschied liegt darin, dass die Smart Matches einzeln und manuell bestätigt oder abgelehnt werden müssen und die Instant Discoveries können mit nur einem Klick hinzugefügt werden. Nicht-Mitglieder haben weiterhin keinen Zugriff auf Eure Daten, die Sicherheit der Daten steht weiterhin im Vordergrund. Also, wenn ihr per Privatsphäre-Einstellung festlegt, dass euer Stammbaum Dritten nicht zur Verfügung steht, gilt das gleiche natürlich auch für die Instant Discoveries.

  • werner skotz


    14. Mai 2015

    Alfred Skotz 6.April 1971

    Essen

    geboren 4.April 1915

  • Peter Haggenmiller


    14. Mai 2015

    Da wir noch nicht einmal eine Möglichkeit besitzen, um unklare oder unbestätigte Daten gegenüber anderen kenntlich zu machen, scheint mir dieses Verfahren eine Erhöhung der Gefahren fehlerhafte Daten zu übernehmen zu verstärken.
    Deshalb wäre eine Voraussetzung entweder Daten mit Fehlerkennung auszuklammern oder bei Übernahme so zu markieren, dass Fehler bewust angezeigt werden.

  • Micha


    14. Mai 2015

    Für mich bedeutet Ahnenforschung wie ,wo, wann unter welchen Umständen lebten meine Vorfahren . Ich forsche intensiv 16 Jahre , stöberte in Keller von Archiven , suchte und fand Unterlagen jeder Art . Nicht die Menge der gefundenen Namen zählen .Hinter jeden Menschen steht eine Geschichte des Lebens. daher verstehe ich nicht meine Daten jeden x beliebigen zu geben. Meine Erfahrung zeigt wie sich Menschen verhalten die ohne Anstrengung sich Daten aneignen , mit dem Wort Forschung hat es nichts zu tun .
    Daher denke ich gut wenn jemand zu Daten kommt , aber nicht einfach so……

  • Zwiorek


    14. Mai 2015

    Sehr Gut.

  • Rudi


    15. Mai 2015

    Ich war auf diese Neuheit gespannt, aber leider wird der Reiter „Entdeckungen“ bei mir nicht angezeigt. Steht der Dienst nur Premium Mitgliedern zur Verfügung?

  • Heike Wagner


    16. Mai 2015

    Hallo ! Würde mich freuen wenn man das Prämien Programm gekauft hat und es Zeigt über 1000 Daten an und man kann nur 50 Daten benutzen . Nach meiner Frage bei Support wurde mir geantwortet da muß ich erst mit den Chef reden. Wie kommt man an den Chef ran? Oder das Forschungsprogramm wird laufend gestört mit der Begründung ( Hoppla es ist ein Fehler unterlaufen versuchen Sie es noch mal) dann muß ich wenn man Seite 48 ist wieder alles neu beginnen. Gruß Heike

    • Karen


      4. August 2015

      Hallo Heike, kannst du mir bitte ein konkretes Beispiel nennen, bei dem du Probleme hast? Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, was genau nicht funktioniert. Am besten per Mail an: support@myheritage.com

  • Thomas


    18. Mai 2015

    Bei mir gehts auch nicht

  • Thomas


    18. Mai 2015

    Ich hab aber Premium Plus!

  • Christian


    18. Mai 2015

    Könnte man nicht den eigenen angelegten Stammbaum und den um den um die discoveries ergänzten auch getrennt anzeigen lassen, um einerseits die gewünschte Übersichtlichkeit zu erhalten und Fehler auszuschließen, andererseits aber die verfügbaren Quellen maximal zu nutzen.

  • Klaus Fröbel


    19. Mai 2015

    Wie können die Eltern (usw) von Helmut Streckert, geb.8.1.1896 in Stettin-Frauendorf, ermittelt werden.

  • Klaus Fröbel


    19. Mai 2015

    Können die Eltern von Helmut Streckert geb.8.1.1896 in Stettin-Frauendorf, ermittelt werden

  • Antonietta Läuchli


    24. Mai 2015

    An das MyHeritage Team
    Warum ist im Programm beim Bericht die Reihenfolge von der Zielperson nicht aufsteigend. Ich möchte die älteste Person am Anfang und die jüngste am Ende. Kann man das ändern oder wie mache ich das. Es bringt nichts wenn Sie immer etwas neues bringen und das Programm nicht überarbeitet wird. Entschuldigung.
    Freundliche Grüsse
    Antonietta Läuchli-Bianchi

  • Hennes


    27. Mai 2015

    Hallo Karen,

    warum wird mein Kommentar v. 16.5.2015 nicht freigeschaltet

  • Pena


    31. Mai 2015

    Nach jüngsten Erfahrungen mit Smart matches finde ich mich in meiner Ansicht bestätigt, dass diese Instant Discoveries mit äußerster Vorsicht zu genießen sind. Ich bekam kürzlich Smart-match-Vorschläge zu einem Vorfahrenzweig von etwa 10 Personen, einschließlich der persönlichen Fotos, die aus meinem Stammbaum waren. In der Hoffnung, mich mit dem Inhaber der Famillienseite zwecks weiterer Familienforschung auszutauschen, nahm ich Kontakt zu ihm auf, bekam von ihm aber zur Antwort, er habe keinerlei Verbindung zu diesen Personen. Daher vermute ich, dass dieser Zweig an seinen Stammbaum durch die Instant Discoveries an eine weit entfernte, vermutlich um mehrere Ecken angeheiratete Linie gelangt ist, in einen Bereich also, an dem – wenigstens bei mir – das Interesse an der Familienforschung gegen null tendiert. Im Übrigen wird der Inhaber der Seite wahrscheinlich jetzt Record-match-Vorschläge erhalten, in denen, wie ich weiß, viele Fehler und Widersprüche sind.

  • Dieter Weiss


    3. Juni 2015

    Ich verstehe ja myheritage, die hier kommerziell ihre Geschäfte betreiben, Geld verdienen müssen und daher immer neue Tools anbieten. Myheritage hat sicher auch keinen Einfluss auf Datensammler, denen es primär darum geht einen riesigen Stammbaum aufzustellen, egal wie falsch die Daten sind. Machen wir uns nichts vor, es gibt einen großen Anteil von Nutzern, die von Ahnenforschung keine Ahnung haben und nur Daten von anderen Nutzern ungeprüft kopieren. Die neue Funktion macht es diesen Leuten noch einfacher. Und wo ich gerade dabei bin, hier einige generelle Kritikpunkte:
    Ich ärgere mich darüber, dass manche User sogar meine Bilder zu den Vorfahren kopieren und dann bei sich einstellen.
    Ich ärgere mich, wenn Nutzer manchmal zehn verschiedene Benutzernamen haben und dann verschiedene Varianten ihres Stammbaums einstellen. Es wäre mir egal, wenn ich nicht dann 10 mal das gleiche „Smart Match“ von dieser Person erhalten würde. Ich vermute, die Nutzer wollen auf diese Weise Benutzerkosten umgehen und einen gewisse Personenzahl nicht überschreiten. Myheritage sollte dies erkennen können und diese Unsitte sperren. Ein Nutzer, ein Konto, ein Stammbaum.
    Es gibt bei Smart Matches die Möglichkeit, einen Nutzer generell zu ignorieren, das mache ich mit diesen Typen, die nichts zu Ahnenforschung beitragen sondern nur kopieren. Trotzdem erscheinen diese Nutzer nach einer gewissen Zeit wieder in meinen Smart Matches, das geht mit gehörig auf die Nerven.
    Man sollte einige generelle Richtlinien zur Ahnenforschung veröffentlichen um neuen Nutzern Hilfestellung zu geben und zu verhindern, dass sie jeden Blödsinn, den jemand eingestellt hat einfach kopieren.
    Ich versuche bei meinen Ortsangaben zu Geburten, Hochzeiten und Sterbedaten die politischen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Viele Nutzer geben den Ort in Ihrer heutigen Bezeichnung an, meines Erachtens irreführend. Beispiel:
    Damals(1738): Fürfeld, Kreuznach, Kurpfalz, Heiliges Römisches Reich deutscher Nationen Heute: Fürfeld, Bad Kreuznach, Rheinland Pfalz, Deutschland
    Damals (1797) Daniszew, Kolo, Südpreussen Heute: Daniszew, Kolo, Wielkopolska, Polen

  • fps


    4. Juni 2015

    @Dieter Weiss:
    Zitat: „Ich ärgere mich, wenn Nutzer manchmal zehn verschiedene Benutzernamen haben und dann verschiedene Varianten ihres Stammbaums einstellen. Es wäre mir egal, wenn ich nicht dann 10 mal das gleiche „Smart Match“ von dieser Person erhalten würde.“
    Es kann durchaus gerechtfertigt sein, mehrere Benutzerkonten anzulegen. Nehmen wir zum Beispiel an, jemand möchte nicht zu allen in seinem Baum aufgeführten Personen Matches angezeigt bekommen, sondern nur zu den direkten Vorfahren oder zu einer bestimmten Linie. Dann wäre es sinnvoll, SM für den Hauptbaum auszuschalten und nur für die Teilbäume, die in den zusätzlichen Konten angelegt werden, aktiv zu halten. Ebenso kann es ein Grund sein, die Daten lebender Personen im Hauptbaum zu schützen, dass man für den Hauptbaum die SM abschaltet. Leider ist es immer noch möglich, über bestimmte SM-Wege Daten lebender Personen aus anderen Bäumen zu kopieren, und auch per Instant Discoveries wird das nicht anders sein.
    Allerdings: in solchen Fällen sollten nicht beliebig viele Stammbäume zu identischen Matches führen, da ja dann der Hauptbaum nicht aktiv teilnimmt.
    Es wäre schön, wenn SM so eingestellt werden könnte, dass nur Teile eines Baums daran teilnehmen, dann könnte man sich die Anlage weiterer Konten sparen. Aber das ist wohl programmiertechnisch zu diffizil.
    Über die Datensauger ärgere ich mich ebenfalls – siehe den ersten Kommentar zu diesem Blogbeitrag

  • H.Herm


    11. Juni 2015

    Die angezeigten Discoverses sind sehr mit Vorsicht zu genießen und sollten keinesfalls mit einem Klick übernommen werden. Aktuell werden mir für meinen Stammbaum Personen aus den Stammbäumen meiner Seitenmitglieder angezeigt, die bereits in meinem Stammbaum vorhanden sind. Der einzige Unterschied besteht darin, dass meine Familienseitenmitglieder ihre polnische Schreibweise verwenden und ich die deutsche.
    Mein Fazit: unausgereifte Ergänzung.

  • Sascha schrade


    20. Juni 2015

    Unausgereift Ergänzung?

    Treffend formuliert!
    Immer noch wir entfernt von verwandt.de
    Die würden ja von mh aufgekauft.

    Die älteren User wissen, wovon ich spreche.

    Greez
    Sascha

  • Sascha Schrade


    20. Juni 2015

    Trotz der Funktion, welche schonmal ein Fortschritt ist, kann ich nur sagen „Vorsicht“.
    Ich persönlich trauere immer noch der Seite „verwandt.de“ hinterher. Da lief, es und man wollte nicht für jede Zusatzfunktion Geld haben.
    Hier bekommt man Brocken hingeschmissen zum ausprobieren, und dann heist es zahlen, wenn man diese Funktion nutzen will.

  • fittererfamily


    22. Juni 2015

    @Dieter Weiss / 3.6.2015: Mit Deiner Meinung gehe ich großteils einher, habe auch schon bemerkt, dass es Vielen an „Professionalität“ fehlt, und manche sogar unbeachtet ursprüngliche Fehler kopieren und wohl in Unwissenheit als richtig empfinden.
    Deine Bilder übrigens, kannst Du für die Übernahme durch Andere sperren, ich meine, ich hätte diese Funktion ausschliesslich unter „Stammbaumverwaltung“ im Online-Tool gesehen.
    Es ist richtig, gewisse „Richtlinien“ gehören auch m.E. auf die Startseite jedes Genealogieportals, als Leitfaden, Hilfestellung usw. – Meines Wissens gibt es allerdings schon „Normdaten“, die als Datenfelder in den GEDCOM Dateien hinterlegt sind. Allerdings wird bei vielen Neu-Genealogen die Vollständigkeit und Gewissenhaftigkeit eines Personendatensatzes eben nicht als so wichtig betrachtet, wie ich selbst schon erlebt habe. Da zählen hauptsächlich Namen und Stückzahlen.
    Zu den Ortsnamen allerdings möchte ich ergänzen, dass ich mir angewöhnt habe, und ich meine, es macht durchaus Sinn, BEIDE Ortsangaben anzugeben, nämlich die offizielle Bezeichnung des Ortes zur Zeit des Ereignisses und in Landessprache, und dahinter in () die heutige Ortsbezeichnung und Zugehörigkeit in meiner Landessprache oder Englisch, jeweils hierarchisch aufwärts. Z.B.
    *1841 in:
    Winkel, Rothenfels, Baden (Gaggenau-Bad Rotenfels OT Winkel, Baden-Wuerttemberg, Germany)
    Das hat den Vorteil, dass auch – um die „modernen“ Features der Software voll nutzen zu können – die zunächst historisch geschriebenen Ortsnamen in die Maps-Ortsmarke ohne Fehler übernommen werden. Es wäre allerdings vorteilhaft, wenn auch gewisse genormte Ortsdaten/-schlüssel aufgenommen würden oder nach Beginn eines Eintrages aus einer Server-Datenbank ausgesucht werden könnten. Vielleicht erfahren wir ja mal entsprechende Optimierungen bei einem Update.

  • Andreas Kniesel


    27. Juni 2015

    Ich empfinde es als Nötigung wenn man gezwungen wird von einer Premium-Mitgliedschaft auf Premium + zu wechseln, damit man diese Funktion nutzen kann. Weiterhin finde ich nicht gut, wenn man die Informationen zu den hinzuzufügenden Personen nicht vorher sehen kann sondern erst nach dem hinzufügen. Weiterhin wird keine Quellenangabe ggemacht.

  • Günther Wyrwa


    22. Juli 2015

    also ich betreibe meinen Stammbaum noch nicht so lange und habe über das Posen Projekt damit begonnen meine vorhandenen Daten zu bestätigen und der Betreiber Hr. Bielecki ist einige Monate in den Regionen unterwegs gewesen um weitere Mitglieder zu meiner Familie zu finden somit hatte ich einen verlässlichen Anfang der Personen die zu meinen Vorfahren gehören.Ich suche daher nach jedem Smart Match welche ich zu einer Person erhalte in der polnischen Datenbank BAsia nach den Geburts und Sterbedaten aus der Region aus welcher meine Vorfahren stammen um die Daten abzugleichen.Inwieweit nun andere Personen auf meine Daten Zugriff erhalten sehe ich nur wenn ich die Daten vergleiche und bestätigen kann ich nicht da dies nur zahlenden Mitglieder vorbehalten ist,obwohl einige meine Datenangaben immer bei sich bestätigen.ich muss jedoch vielen Kommentaren beipflichten dass es manchen nur um Datensammeln geht und man sollte das in einer Funktion ermöglichen es zu verhindern.Ich habe erst 205 Personen in meinem Stammbaum seitens meines Vaters und bekomme immer Nachricht dass mein Kontingent für freie Nutzung fast voll ist und das finde ich natürlich nicht so gut da ich nicht bereit bin für vielleicht einige Personen mehr monatlich Beitrag zu zahlen und für Dinge für die ich keine Verwendung habe,aber ansonsten ist die Erstellung eines Stammbaumes eine tolle Sache welche Spaß macht da man damit eine Reise in seine Vergangenheit macht.

  • Manfred


    12. Dezember 2015

    Hallo
    ich habe da mal eine Frage….
    Wie kann man doppelte Personen hier auf My Herytage verknüpfen ?Doppelte Personen tauchen dann z.B . auf wenn man den Discovery Hub benutzt .Muß man die Personen dann komplett löschen ?
    Danke
    Manfred

  • fps


    16. Dezember 2015

    @Manfred:
    Ja, eine der doppelten Personen muss gelöscht werden. Eventuell muss man dann die beiden Zweige miteinander verknüpfen.

  • Carola Hecht


    11. März 2016

    Ich findes es schade dass meine mühsam zusammen gesuchten Daten von anderen einfach „geklaut“ werden können, wohl bemerkt in der Basis-Mitgliedschaft! Ein Hinweis woher die Daten stammen ist zwar vorhanden, ich aber würde gern mit demjenigen in Kontakt treten ohne zuvor die Premiumversion zu erstehen!

  • Barbara Nitschke


    16. März 2016

    Ich kann die Meinung von Carola nicht nachvollziehen.
    Seit langem arbeite ich am Computer.
    Die Software und die Hardware bekam ich noch nie geschenkt. Auch Spiele(sind auch Software) für meine Kinder mussten bezahlt werden.
    Eine solche Möglichkeit wie das MyHeritage-System ist nicht nur eine Software, sondern auch der Kontakt in viele weltweite Datenbanken, was auch nicht kostenfrei ist.
    Jede Einsicht in Kirchenbücher, wenn man schriftliche Nachweise ziehen will kostet Gebühren.
    MyHeritage bietet hier einen sehr weitreichen Umfang von Einsichten und man muss nicht jeden Dienst einzeln bezahlen.

    Entschuldigt bitte meine direkte Art und Weise, aber was gesagt werden muss muss halt gesagt werden.

    Vielen Dank an das MyHeritageteam für Eure gute Arbeit und macht weiter so.

    MfG

    Barbara Nitschke