Diese alte Fischerstadt erstellte einen riesigen Stammbaum auf MyHeritage, der über 800 Jahre zurückreicht

Diese alte Fischerstadt erstellte einen riesigen Stammbaum auf MyHeritage, der über 800 Jahre zurückreicht

In dem malerischen Fischerstädtchen Newbiggin-by-the-Sea in Northumberland hat sich in den letzten 11 Jahren ein bemerkenswertes Projekt entwickelt. Unter der Leitung des ehemaligen Parlamentsabgeordneten Hilton Dawson hat die Gemeinde einen riesigen Stammbaum erstellt, der „jeden, der jemals hier gelebt hat“, dokumentiert.

Erstellen Sie Ihren eigenen Stammbaum auf MyHeritage

Der digitale Stammbaum, der von MyHeritage gehostet wird, zeichnet die Abstammung von fast 39.000 Personen nach, die bis ins Jahr 1200 zurückreichen. Der Baum enthält weit mehr als nur Namen: Er umfasst rund 9.000 Fotos und historische Aufzeichnungen sowie detaillierte Biografien.

Am vergangenen Wochenende wurde der Baum im Rahmen eines fünftägigen Sommerfestes auf die Wände des Gemeindezentrums der Stadt projiziert und stieß auf großes Interesse. Die Menschen kamen aus bis zu 100 Meilen Entfernung, um mehr über die Geschichte dieser Kleinstadt zu erfahren und ihr eigenes Erbe in dem umfangreichen Stammbaum zu entdecken.

Alles begann damit, dass Hilton Dawson, 69, den Stammbaum erbte, den seine Mutter angelegt hatte. Hilton war in Newbiggin aufgewachsen, aber wie viele Mitglieder der jüngeren Generation nach dem Schulabschluss weggezogen. „Ich habe immer geglaubt, dass ich eine idyllische Kindheit in Newbiggin hatte, aber am Ende meiner Kindheit war ich fest entschlossen, den Ort hinter mir zu lassen“, sagt er.

Mary Dawson (geborene Curren), Hilton Dawson und William Henry Dawson (um 1916). Foto koloriert und verbessert von MyHeritage
Mary Dawson (geborene Curren), Hilton Dawson und William Henry Dawson (um 1916). Foto koloriert und verbessert von MyHeritage
Mary Dawson (geborene Curren), Hilton Dawson und William Henry Dawson (um 1916). Foto koloriert und verbessert von MyHeritage

Als er 2012 in Newbiggin einen Vortrag über seine Forschungen hielt, rechnete er damit, dass kaum jemand kommen würde – und war schockiert, als Dutzende von Menschen erschienen, um ihn sprechen zu hören.

Eine der vielen familiengeschichtlichen Veranstaltungen, die die Gemeinde im Laufe der Jahre durchgeführt hat

Eine der vielen familiengeschichtlichen Veranstaltungen, die die Gemeinde im Laufe der Jahre durchgeführt hat

„Es gab viele Frauen, die mit Familienbibeln und schönen Aufzeichnungen und Fotos kamen, und ein paar Männer, von denen einige etwas auf die Rückseite einer Zigarettenschachtel gekritzelt hatten. Es war außergewöhnlich“, sagte Hilton der Times in einem kürzlich erschienenen Artikel über das Projekt. „Sie wollten unbedingt wissen, woher sie kamen und mit wem sie verwandt waren. Wir fingen sofort an und sagten, wir würden eine Liste aller Menschen erstellen, die jemals in Newbiggin-by-the-Sea gelebt hatten.“

Hilton im Gespräch mit Einwohnern bei einer anderen Veranstaltung

Hilton im Gespräch mit Einwohnern bei einer anderen Veranstaltung

Es würde viele, viele Bände erfordern, einen Stammbaum dieser Größenordnung auf Papier aufzuzeichnen – aber auf MyHeritage konnte die Gemeinschaft problemlos Familienbeziehungen und -verbindungen sowie Details über Personen, Geschichten und verschiedene Medien hinzufügen und dokumentieren. Das Projekt ist ein Beweis für die Kraft der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit und hat komplexe Verbindungen zwischen den Familien aufgedeckt und ein lebendiges Bild einer eng verbundenen Gemeinschaft gezeichnet, die Jahrhunderte des Wandels gemeinsam überstanden hat.

Eine der Ausstellungen zur Familiengeschichte der Stadt

Eine der Ausstellungen zur Familiengeschichte der Stadt

Hilton ist der Ansicht, dass das Newbiggin-by-the-Sea-Genealogieprojekt als Modell für andere Gemeinden dienen könnte. Die Fülle der gesammelten Informationen könnte für die akademische Forschung von unschätzbarem Wert sein, insbesondere im Bereich der Genetik. Außerdem ist es ein Aufruf an die Einwohner, die weggezogen sind, sich wieder mit ihren Wurzeln zu verbinden und in die Zukunft ihres Heimatortes zu investieren.

Die Dokumentation der Familiengeschichte der Stadt ist angesichts ihrer reichen Geschichte und der weit verbreiteten Diaspora von besonderer Bedeutung. Die Stadt war jahrhundertelang sehr isoliert, nachdem sie von Wikingern und Schotten verwüstet worden war, und laut der Volkszählung von 1801 lebten zu dieser Zeit nur 300 Einwohner dort. Der Bergbau änderte das schnell: „Die Bevölkerung verdreifachte sich zwischen 1901 und 1921, als die Mine eröffnet wurde“, so Hilton gegenüber der Times. Als der Bergbau in den frühen 80er Jahren eingestellt wurde, sank die Bevölkerung um 40 %. Die jüngeren Generationen sind in die Städte abgewandert, so dass die Gefahr bestand, dass ihr kulturelles Erbe verblasst. „Newbiggin hat eine weltweite Diaspora“, sagte Hilton der Times. „In gewisser Weise ist es die Geschichte Englands. Die Menschen sind ausgewandert, oft unter dem Eindruck wirklich harter Zeiten für Fischerei und Bergbau.“

Mary Dawson (geborene Curren, stehend, links) in der Church of England School in Newbiggin-by-the-Sea. Foto koloriert und verbessert von MyHeritage
Mary Dawson (geborene Curren, stehend, links) in der Church of England School in Newbiggin-by-the-Sea. Foto koloriert und verbessert von MyHeritage
Mary Dawson (geborene Curren, stehend, links) in der Church of England School in Newbiggin-by-the-Sea. Foto koloriert und verbessert von MyHeritage

Diese Geschichte ist uns bei MyHeritage vertraut. Wir haben unser Pro-Bono-Projekt Tribal Quest ins Leben gerufen, um indigenen Stämmen in abgelegenen Gegenden dabei zu helfen, ihre Familiengeschichte zu bewahren, während die jungen Leute aus ihren Gemeinschaften wegziehen, um ihr Glück in größeren städtischen Zentren zu suchen. Roi Mandel, unser Forschungsdirektor, sagte der Times: „Wir konzentrieren uns darauf, wie wichtig es ist, die Familiengeschichte zu bewahren und sie für künftige Generationen weiterzugeben. Dies ist umso wichtiger, wenn es um eine Gemeinschaft geht, deren glorreiche Vergangenheit verblassen könnte, weil es niemanden gibt, der ihren Weg fortsetzt. Die junge Generation ist nicht mehr in der Fischerei tätig und wandert in die Städte ab, und wer wird die Fackel ihres Erbes weiterführen?

Er bezeichnete das Newbiggin-Projekt als einen „Schatz“: „Sie haben einen großartigen Stammbaum mit 39.000 Personen, über 9.000 Fotos und historischen Aufzeichnungen erstellt“, sagte er der Times. „Das ist ein Schatz, der jetzt – dank dieses Dokumentationsprojekts auf MyHeritage – für immer bleiben wird.“

Das Newbiggin-by-the-Sea Genealogy Project ist mehr als nur ein Stammbaum; es ist ein lebendiges Zeugnis der reichen Geschichte und des unverwüstlichen Geistes der Stadt. MyHeritage fühlt sich geehrt, eine entscheidende Rolle dabei gespielt zu haben, dieses Projekt zum Leben zu erwecken und eine Plattform bereitzustellen, die es der Stadt ermöglicht, ihr Erbe zu bewahren und es an zukünftige Generationen weiterzugeben.

Beginnen Sie damit, Ihre eigene Familiengeschichte auf MyHeritage zu bewahren.