30 Jahre nachdem ich erfahren hatte, dass mein leiblicher Vater nicht der Mann war, der mich großgezogen hat, fand ich endlich heraus, wer er wirklich war!

Ingrid Goeury, eine MyHeritage-Nutzerin aus Frankreich, wusste schon als Teenager, dass der Mann, der sie großgezogen hat, nicht ihr leiblicher Vater war. Nach 30 Jahren voller Fragen, lieferte der MyHeritage DNA-Test endlich Antworten. Hier ist ihre Geschichte.

Meine Geschichte beginnt im August 2018. Ich habe einen MyHeritage DNA-Test gemacht, weil ich seit meinem 14. Lebensjahr wusste, dass der Vater, dessen Namen ich trug, nicht mein leiblicher Vater war. Für mich war das damals ein ziemlicher Schock – ein riesiges Familiengeheimnis, das ans Licht gekommen war.

Ingrid

Ingrid

Als ich einen Monat später meine DNA-Ergebnisse erhielt, gab es keine engen Übereinstimmungen – nur einige sehr weit entfernte Cousins, die über die ganze Welt verstreut waren. Also legte ich das beiseite und machte weiter.

Die Überraschung 

Aber im September 2020 erhielt ich eine Nachricht von Fanny Bourdarias. Fanny hatte den DNA-Test gemacht, um ihrem Halbbruder zu helfen, der auch seinen leiblichen Vater suchte (seine Mutter starb und erzählte ihm nichts vom Geheimnis). Sie hätte nie gedacht, dass sie es sein würde, die eine unerwartete Übereinstimmung finden würde. Sie bekam die Überraschung ihres Lebens!

Ich war im Ausland im Urlaub, als sie mich kontaktierte und mir einen Screenshot der MyHeritage-Site schickte. Es zeigt, dass wir eine DNA-Übereinstimmung von 25,3% haben und unsere geschätzte Beziehung Halbgeschwister war. Zuerst war ich skeptisch, aber sie erzählte mir Dinge, die niemand über ihren Vater wissen konnte. Unseren Vater. Ich war total geschockt.

Das Familiengeheimnis – endlich gelüftet

Ich wurde in Nancy geboren – auch Fanny kam 5 Jahre später dort zur Welt. Wir lebten jahrelang nur wenige Kilometer voneinander entfernt, ohne es zu wissen.

Unser Vater war Soldat und wurde an verschiedenen Orten versetzt, bevor er seinen Dienst auf Korsika beendete.

Ingrids und Fannys Vater (koloriert mit MyHeritage In Color™)

Ingrids und Fannys Vater (koloriert mit MyHeritage In Color™)

Leider starb er 2004 an Krebs. Ich hatte leider nicht das Glück ihn kennenzulernen.

Fanny lebt noch immer auf Korsika. Aufgrund von COVID-19 konnten wir uns nicht treffen, planen aber ein baldiges Treffen.

Ich habe 30 Jahre damit verbracht, Fragen zu meiner Person zu stellen, weil ich niemandem in meiner Familie ähnlich war. Fanny und MyHeritage haben dieses Loch in meinem Leben gefüllt.

Fanny

Fanny

Ich weiß jetzt, dass ich meinem Vater ähnlich bin – äusserlich, aber vielleicht auch in anderer Hinsicht.

Fanny und ich schreiben uns jeden Tag und schicken uns Fotos.

Sie hat mir Fotos von unserem Vater und ihren 3 Geschwistern geschickt. Ich habe jetzt 2 Halbschwestern und einen Halbbruder.

Ingrids und Fannys Vater (koloriert mit MyHeritage In Color™)

Ingrids und Fannys Vater (koloriert mit MyHeritage In Color™)

Ich hatte einen jüngeren Bruder, Olivier, der zwei Jahre nach mir geboren wurde, aber leider starb er im Alter von 20 Jahren an Meningitis. Er hat viel Zeit in Messein, einem Dorf 5 Kilometer von meinem Zuhause entfernt, verbracht.

Dank Fanny, die den ersten Schritt machte, gelang es mir, meine Mutter anzusprechen. Meine Mutter hat ihr das Gefühl gegeben, sehr willkommen zu sein, und sie haben seitdem regelmäßig Kontakt.

Dies ist unsere kurz gefasste Geschichte. Ich habe keine Worte, um zu beschreiben wie dankbar ich MyHeritage bin.