11 witzige Sätze über die Ahnenforschung

Kommentare0

Familienforscher, ob Profis oder Amateure, die gerade ihre Ahnenforschung angefangen haben, sind neugierige Menschen. Sie lieben es, Bücher zu durchsuchen, Spuren auf dem Friedhof zu verfolgen, in alten Dokumenten zu stöbern, sich an alte Geschichten, die die Familie schon fast vergessen haben, zu erinnern usw.

Es ist nicht verwunderlich, dass so viele Witze und lustige Aussagen über unsere Leidenschaft gemacht werden. Schaut euch die folgenden Sätze an, um ein wenig Spaß zu haben, um euch ggf. damit zu identifizieren und auch um festzustellen, dass einiges auch sehr zutreffend ist.

* Ich erforsche die Geschichte meiner Familie, um herauszufinden, wer schuld daran ist.

* Es ist schon schwierig, bescheiden zu bleiben – bei meinen Vorfahren!

* Freunde kommen und gehen, aber die Verwandten bleiben!

* Ahnenforschung: Ein paar tote Verwandte suchen und manchmal einen lebenden Cousin finden!

* Ahnenforschung: Die Toten verwirren und die Lebenden langweilen dich.

* Das Leben wird vorwärts gelebt, aber rückwärts verstanden.

* Relativitätstheorie: Wenn Du weit genug gehst, sind wir alle verwandt!

* Ahnenforschung: Wenn ein Schritt zurück, Fortschritt bedeutet.

* Alte Genealogen sterben nie, sie verschwinden einfach aus der Volkszählung.

* Ahnenforschung ist kein Hobby, es ist eine Leidenschaft.

* Ahnenforschung: Spaß daran zu haben, Nachkommen zu suchen, die nicht zur Familie gehören.

Und, habt ihr mehr Weisheiten über die Ahnenforschung? Dann teilt sie mit uns!

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt