91693395257302012_06_Geburtsurkunde-Sydney-Smith

„Seit über dreißig Jahre suche ich meinen Vater!“

Kommentare17

Letztes Jahr im Oktober waren alle Mitarbeiter von MyHeritage aus dem Häuschen. Eine 30jährige Suche nach einem Familienangehörigen wurde mit Hilfe unserer Seite beendet! Wir sind sehr stolz darauf den Halbgeschwistern, Anna und Ronald, das Wiederfinden ermöglicht zu haben.

Gudrun Giesemann - sucht seit über 30 Jahren nach ihrem Vater

Wir hoffen nun sehr, dass es bei Gudrun auch einen Happy End geben wird, denn auch sie sucht seit über 30 Jahren ihren leiblichen Vater! Viel unternommen hat sie schon, jedoch ohne Erfolg. MyHeritage.com scheint nun ihre letzte Hoffnung zu sein… Wir bitten daher alle unsere Nutzer um Hilfe. Jeder kleinster Hinweis könnte für Gudrun von Bedeutung sein!

Hier kurz einmal die Geschichte über ihren Vater:

Ich bin schon über 30 Jahre auf der Suche nach meinen leiblichen Vater, den ich nicht kenne. Er selbst weiß vielleicht auch gar nicht, dass es mich gibt! Meine Mutter ist leider 1989 verstorben, sie sagte, dass er SIDNEY oder SYDNEY SMITH hieß. Leider gibt es ja so viele Schreibweisen dieses Namens…

Vielleicht ist er auch schon verstorben, aber wie jeder weiß: die Hoffnung stirbt zuletzt!

Meine Mutter, Edith Funk, ist 1922 geboren worden und sie sagte, dass mein Vater 9 Jahre älter als sie sei (also ca.1912/13 geboren), natürlich nur, wenn er damals, im Jahre 1950, meiner Mutter die Wahrheit gesagt hat…

Mein Vater ist Engländer, er war in Goslar in der Fliegerhorstkaserne stationiert und musste eines Tages plötzlich nach Weybridge.

Erst als er weg war, erfuhr meine Mutter, dass sie schwanger war. Von der Kaserne erhielt sie aber keine Informationen, keine Adresse – und so bin ich erst einmal ohne Vater aufgewachsen.

Edith Funk und Sidney ("side") Smith - seit 1951 hat Gudrun Giesemann keine Nachricht mehr von ihrem Vater.

Ich habe das Gefühl immer noch nicht verwurzelt zu sein! Auch wenn er nicht mehr leben sollte, möchte ich trotzdem so viel wie möglich über ihn erfahren und sein Grab besuchen gehen, so dass ich mich von ihm verabschieden kann… Vielleicht habe ich ja sogar Halbgeschwister, die mit mir Kontakt haben möchten und mir von meinem Vater erzählen können, was für ein Mensch er war…

Gudrun ist über jede Hilfe dankbar. Sie selbst hat auf Facebook eine Seite über die Suche nach Ihrem Vater eingestellt und auf markt.de eine Anzeige geschaltet. Auch hat sie vom Internationalen Suchdienst eine Geburtsurkunde (siehe unten) erhalten, zu der man aber nicht mit 100%iger Sicherheit sagen kann, das es sich tatsächlich um ihren Vater handelt (oder Namensgleichheit? Obwohl das Geburtsdatum stimmen könnte!).

Ist das wirklich die Geburtsurkunde von Sidney Smith?

Sie sagt: „Ich hoffe immer noch, dass es klappt ihn oder Angehörige wiederzufinden!  Mein ältester Sohn ähnelt meinem Vater sehr. So werde ich täglich an meinen Vater erinnert.

Wir hoffen sehr, dass ihr Gudrun Tipps geben könnt, oder eventuell sogar mehr Informationen habt! Schreibt bitte unten in die Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse ist privat und wird nicht angezeigt

  • C. Eberle


    1. Juni 2012

    Hat Gudrun denn schon in Goslar in der Fliegerhorstkaserne nachgefragt? bzw. bei der britischen Army?. Ich denke doch schon oder?
    Ansonsten würde ich auch noch versuchen Julia Leischick einzuschalten. Das klingt nach einem Fall für das Fernsehen, das ja bekanntlich Türen öffnet, die der „Normalbürger“ nicht auf bekommt.
    Ich würde es auf jeden Fall versuchen.

  • Gudrun Giesemann


    1. Juni 2012

    Ja C. Eberle,
    habe in der Fliegerhorstkaseren habe ich schon vor Jahrzehnten nachgefragt-die Chrnik von damals ist leider verbrannt.er hatte auch den Nicknamen LONG HENRY-das TV habe ich schon seit 2007 kontaktiert-damls die Sendung mit Jörg Wontorra „Bitte melde dich „auch,aber leider stoße ich immer wieder auf tolle Ohren.Wichtig wären Menschen ,die mit der Armee Kontakte haben oder hatten.Auf alle Fälle jeder kleine tip ist mir recht.

  • Olaf


    1. Juni 2012

    Ich habe im Rahmen meiner eigenen Forschungen schon Bilder bearbeitet, die in deutlich schlechteren Zustand waren als dieses hier.Ich haber mir dieses mal heruntergeladen und näher angesehen. Der Scan ist nicht besonders gut und hat einige Versätze.Einer geht quer übers Kinn des Mannes. Das Foto selbst allerdings scheintin einem hervoragendem Zustand zu sein…besser als alles ,was ich selbst in diesem Alter von meiner eigenen Familie habe. So denke ich ,wird ein ordentlicher Scan noch einiges mehr sichtbar machen können und ein gute Seitenporträt ergeben.Das würde ich ersteinmal machen um ein Bild von dem Manne zu haben, wenn es denn keine anderen, bessere geben sollte ,wovon ich ausgehe.Dann gibt es noch einiges anderes zu tun,wo ich aber nicht weiss ,was eventuell schon geschehen ist.Da muss ich wohl mal auf facebook nachschauen… ich mag facebook nicht… 🙂

  • Olaf


    1. Juni 2012

    Oh…da sind mehr Fotos ?! Ich las von einem von Weihnachten 48/49 vor ener Militärkapelle

  • Dorothy1035


    1. Juni 2012

    Hallo,
    ich finde auch, dass es ein Fall für Julia Leischik ist, denn Sie und Ihr Team machen ja unmögliches Möglich !!!! Man staunt da nur !!!
    Gibt es nicht in England wie in Amerika so einen Treffpunkt bzw. Verein von ehemaligen Armeeangehörigen, da hätte man doch auch eine gute Chance. Oder mal beim sender BBC einen Aufruf starten. Um Verwandte der väterlichen Linie zu finden wäre auch ein DNA-Test von vorteil. Also viel Glück bei der weiteren Suche !!! Würde mich freuen über eine Info, wie es weiter gegangen ist !!

  • Gudrun Giesemann


    2. Juni 2012

    hallo Dorothy,
    ie schon erwähnt bin ich schon seit 2007 mit verschieden Sendern in kontakt-ohne Erfolg.Sogar damals mit Jörg Wontorra „bitte melde dich“
    Veteranentreffen -da habe ich noch keine geunden ,denn die Generation stirbt langsam aus-und fastkeiner davon ist im Internet.
    bitte immer wieder gucken wenn es dich interessiert,weil ich hoffe das viel menschen versuchen mir zu helfen.
    Danke für die Mithilfe

  • Dorothy1035


    3. Juni 2012

    Hallo Gudrun,

    habe mal in meinem Ahnenforschungsprogramm Ancestry geschaut, da gibt es viele, viele Stammbäume mit Sidney Smith (da könnte man sich von Stammbaum zu Stammbaum durchfragen. Oder Du meldest Dich dort an (kostet zwar was) und hinterlegst Deine Daten, dann wird automattisch eine Verbindung hergestellt.
    Vielleicht wendest Du Dich auch direkt an den Great Britain, Royal Aero Club Aviators oder an das Dienstregister der Britischen Armee. Auch wäre der Suchdienst vom Deutschen roten Kreuz hilfreich, die haben auch eine riesige Datei bzw. bestimmt gute Kontakte zum Roten Kreuz England bzw. anderen Instituionen. Aus dem Progamm Ancestry habe ich auch ein Dokument von Sidney Smith, bitte teile mir doch eine Mailadresse mit, dann kann ich es als Anhang senden.
    Also weiter viel Erfolg !!!

  • Gudrun Giesemann


    3. Juni 2012

    hallo dorothy,
    freue mich das du mir geschrieben hast-Rote kreuz hat alles abgelehnt,wahrscheinlich wweil meine Mutter nicht verheiratet war-ca. 1995-Ancestry kenne ich,wollte aber nicht bezahlen,den myheritage kostet bis jetzt ja auch nicht s für mich-aber hier habe ich ja eine Ansprechpartnerin-die anderen beiden Institutionen kenne ich noch nicht,muß mal gucken wo ich die Adresse herbekomme.Kann meine mail nicht veröffentlichen da evtl. Spam gemacht werden.
    Bin aber bei wkw-vielleicht versuchst du es dort mal-du kannst mich doch über facebook anschreiben-das wäre sehr nett.
    bedanke mich recht herzlich-Interesse hätte ich natürlich schon -klar.
    Angenehmen restlichen sonntag für dich.
    Bin noch voller Hoffnung.

  • gudrun giesemann


    8. Juni 2012

    inzwischen gibt es die seite auch auf english-wer interesse hat.

  • Sebastian Gansauer


    10. August 2012

    Also ich finde wenn man auf ancestry die Möglichkeit hat U( auch gegen eine geringe Bezahlung ) evtl. auf den Vater zu stoßen, sollte man das machen. Wenn eine 30-jährige Suche daran scheitert wäre es schade.
    Und wegen dem Spam…man kann sich ja eigens für ancestry eine andere eMail-Adresse einrichten. Kostenlose Mögichkeiten dafür gibt es ja genug im Internet.
    Es gibt noch die Möglichkeit bei worldvitalrecords gegen eine Gebühr viele Dokumente einzusehen, auch aus England.
    Ganz ohne Kosten wird man die Sache wohl nicht zu einem glücklichen Ende bringen können 🙂

    Weiterhin viel Erfolg

  • Mary Ann111


    13. Februar 2013

    Recht hasste. wenn ich meine

  • Mary Ann111


    13. Februar 2013

    Ich hoffe man wird dir helfen. Kommt von ganzem Herzen

  • Mary Ann111


    13. Februar 2013

    Dein Vater wird schon lange Tod sein aber die eventuellen Geschwiester? Wünsche Dir ganz viel Glück,damit Du entlich zur Ruhe

    Du kommst wohl erst zur Ruhe, wenn Du ein Zeichen von eventuellen Angehöriegen bekommst. Ich wünsche alles Gute.

    Da leiden ja alle deine Leute mit dir, arme Gudrun.

  • Veronika Otto 1988 K-M-S


    14. September 2015

    Hallo liebe Freunde.
    ich hab mit 27 Jahren heute meine Mutter nachgefragt , wer mein Vater nun denn sei. Zu Antwort bekam ich (kurz gefasst), ein braunhaariger braunäugigrr und schlanker Typ dessen Name nur „Jens“ ist,Nachname unbekannt und ich sei ein Kind von einer Nacht und mein Vater wüsste nicht , dass es mich überhaupt gibt. weil er wieder „fort“ nach Umgarn/Budapest wäre.Klasse Aussichten für Mich und eine tolle bekloppte Generation vor unserer Zeit.

  • Sandra Hartl


    13. Juni 2016

    Ich suche mein leiblicher Vater pröll gerhard aus münchen ich will so gerne ein Kontakt zu ihm