30    Okt 20133 Kommentare

Welchen Nachnamen trägst Du?

Seit genau 20 Jahren kann jeder Ehepartner seinen eigenen Nachnamen behalten. Dieses Recht wird jedoch wenig genutzt. Auch Doppelnamen sind nicht sehr beliebt.

Der Hochzeitstag - sagt man - ist der schönste Tag im Leben zweier Liebender. Vorher müssen aber viele Entscheidungen getroffen werden. Lange Zeit lautete eine davon: Welcher Nachname wird als Familienname eingetragen? Stellt sich Frau Müller künftig als Frau Schmidt vor oder Herr Schmidt als Herr Müller? Vorgestern - vor genau 20 Jahren - nahm der Deutsche Bundestag Paaren diese Wahl ab.

Seit 1993 müssen Eheleute keinen gemeinsamen Familiennamen mehr führen! Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier, wie es scheint: „Über die Hälfte aller Paare entscheiden sich noch heute für die traditionelle Variante, also als Familiennamen den des Mannes einzutragen“, erzählt Standesbeamtin Monika Friesenborg aus Emden. Von vielen Paaren höre sie gelegentlich, dass sie mit dem gemeinsamen Namen auch nach außen hin deutlich machen wollen, eine Familie zu sein.
weiterlesen "Welchen Nachnamen trägst Du?" »

9    Mai 2012Ein Kommentar

Umfrage: Wie zufrieden bist du mit deinen Namen?

In unserer heutigen Umfrage geht es um euren Vornamen. Findet ihr, dass eure Eltern eine gute Wahl getroffen haben, oder seid ihr mit eurem Namen unzufrieden?

Macht mit und schreibt uns in den Kommentaren wie ihr heißt! ;-)


12    Mrz 20123 Kommentare

Beeinflussen Vornamen zwischenmenschliche Beziehungen?

In meinem Freundeskreis gibt es derzeit ziemlich viele Schwangere. Sie alle haben vieles gemeinsam, vor allem die Suche nach dem richtigen Namen für ihr Kind. Jede möchte den richtigen Namen finden und sie wünschen sich, dass das Kind später damit zufrieden ist. Die Suche in Büchern, im Internet usw. macht es auch nicht leichter, denn es gibt nun mal Millionen von Namen!

Heute habe ich einen interessanten Artikel  gelesen, der nicht nur meinen schwangeren Freundinnen, sondern sicherlich auch euch interessieren wird. Jochen Gebauer, Psychologe an der Berliner Humboldt-Universität sagt, dass Vornamen zwischenmenschliche Beziehungen beeinflussen.

weiterlesen "Beeinflussen Vornamen zwischenmenschliche Beziehungen?" »

16    Jan 20120 Kommentare

Radio-Tipp: Ich und mein Nachname

Als im 12. und 13. Jahrhundert im deutschen Sprachraum Nach- und Familiennamen entstanden sind, sagten sie eine ganze Menge über ihre Träger aus. Beruf und Herkunft einer Person konnte man damals vom Namen ablesen, ebenso bestimmte Eigenschaften: Kraushaar hieß eine Person mit Locken, ein Schilling hatte Geld usw.

Im 15. Jahrhundert wurden diese Beinamen erblich - und lösten sich damit von ihrer ursprünglichen wörtlichen Bedeutung. Heute heißen Menschen Müller, obwohl sie noch nie eine Mühle betreten haben.

Den eigenen Namen immer wieder buchstabieren zu müssen, ist nervig (muss ich auch immer!). Manch einer leidet regelrecht unter seinem Nachnamen. In ganz extremen Fällen kann ein Name auch an ein traumatisches Erlebnis erinnern. Dann ist eine Namensänderung möglich.

Mehr zum Thema Nachnamen könnt ihr im Beitrag von DRadio Wissen "Ich und mein Nachname" hören. Auch läuft heute ein  weiterer Beitrag über Namenskunde und was sich hinter einigen Namen verbirgt. Zu Gast ist Gabriele Rodriguez, Namensforscherin an der Universität Leipzig. Dieser Beitrag wird dann HIER zu hören sein.

Und wie lautet dein Nachname? Zufrieden oder nicht? ;-)

9    Nov 20110 Kommentare

Alle heißen Wang!

chinesisches-zeichen.jpgMeine beste Freundin kommt aus China und heißt mit Nachnamen Wang. Was ich nicht wusste ist, dass schon mit nur 100 verschiedenen Familiennamen sich 85% der chinesischen Bevölkerung abdecken lassen!

So gibt es 98 Millionen Wang und fast genauso viele Zhang oder Li. Die Ursache dafür ist in der Geschichte des Landes zu suchen. Die Familiennamen haben ihren Ursprung im Totem oder Symbol des jeweiligen Stammes und so kommt es, dass viele Familien heute nach Pflanzen oder Tieren benannt sind. Ebenfalls ungewohnt: Der Nachname wird immer zuerst genannt. Um sich von seinem Nachbarn unterscheiden zu können, gehen die Chinesen mit Vornamen umso kreativer um. Oft drücken die Eltern mit dem Vornamen ihre Wünsche aus und so heißen einige sogar Qian Qian (Geld, Geld). Der Vorname spiegelt so die kulturelle Entwicklung Chinas wider und niemand wundert sich über 40-jährige, die Soldat, Aufbau oder Rot heißen, da diese Namen während der kulturellen Revolution beliebt waren.  Sehr interessant! ;-)

20    Okt 20116 Kommentare

Umfrage: Die Bedeutung des Namens

In unserer heutigen Umfrage sind wir an die Bedeutung eures Namens interessiert. Kennt ihr überhaupt die Bedeutung eures Namens? Gibt es zu eurer Namensvergabe eventuell eine schöne Geschichte zu erzählen? Schreibt uns einfach ein Kommentar!

Kurz zu mir: meine Tante (und auch Patentante) ist Lehrerin. Als sie von der Schwangerschaft meiner Mutter erfuhr und dazu auch noch, dass sie die Patentante sein sollte, wollte sie unbedingt bei der Namensvergabe helfen. Sie ging sämtliche Namenslisten ihrer Schüler durch und fand den Doppelnamen (ja, ich habe zwei Vornamen, die werden aber nicht verraten!) einer Schülerin so toll, dass sie auch meine Mutter davon überzeugen konnte. ;-)


3    Aug 20110 Kommentare

Mein Name auf 中文

Eine nette Spielerei: Wer schon immer mal wissen wollte, wie sein Vorname auf Chinesisch übersetzt lautet (bzw. aussieht), findet auf dieser Seite eine Antwort.

Wir haben euch mal die beliebtesten deutschen Vornamen ins Chinesische übersetzt:

Jungen

莱昂 (Leon - Lái áng)

吴卡什 (Lukas - Wǔ kǎ shí)

卢卡 (Luca - Lú kǎ)

蒂姆 (Tim- Dì mǔ)

乔纳斯 (Jonas - Qiáo nà sī)

Mädchen

蕾奥妮 (Leonie - Lěi ào nī)

汉娜 (Hanna - Hàn nà)

米娅 (Mia - Mǐ yà)

莉娜 (Lena - Lì nà)

安娜 (Anna - Ān nà)

18    Jan 20113 Kommentare

“Schmidt, Guten Tag!”

Eine Vermutung, dass Müller oder Schmidt die häufigsten deutschen Familiennamen sind, hattet ihr bestimmt schon immer, oder? Da liegt ihr auch genau richtig! Denn unter den 10 häufigsten Familiennamen liegen diese beiden unangefochten an der Spitze.

Tatsächlich sind die wichtigsten Berufe von damals heute die häufigsten deutschen Familiennamen, und zwar nicht nur diese beiden. Alle Namen aus der Top 10 Liste sind ausschließlich Berufsnamen! Berufsnamen sind damit, der Anzahl der Träger nach, die größte Gruppe in den Familiennamen.

Mit Klein, Neumann, Schwarz und Braun treten erst danach die ersten Übernamen auf.

König (erst auf Platz 37) ist übrigens kein Berufsname. Vielmehr handelt es sich dabei um einen oft spotthaft gemeinten Übernamen, für eine Person, die sich besonders würdevoll gibt.
weiterlesen "“Schmidt, Guten Tag!”" »

5    Nov 20103 Kommentare

Spanien: neues Gesetz für Nachnamen

Heute mal eine kuriose Nachricht aus Spanien! Die Standesämter in Spanien arbeiten seit längerem an ihr neues Projekt und bald soll der Kongress darüber entscheiden... Worum geht es? Es geht um das "Namensgesetz". Das neue Gesetz soll nämlich die historische Präferenz des väterlichen Nachnamens beseitigen und Eltern sollen zukünftig über die Reihenfolge der Namen Ihrer Kinder selber entscheiden können.


weiterlesen "Spanien: neues Gesetz für Nachnamen" »

9    Jun 20100 Kommentare

Venus, mein Sohn…

Die Eigenart seinem Nachwuchs besonders kreative merkwürdige Vornamen zu vergeben, existiert nicht nur unter Prominenten, wie bei den Kindern von Claudia Schiffer (Tochter Clementine), Chris Martin (Tochter Apple) oder Angelina Jolie/Brad Pitt (Tochter Shiloh-Nouvel). Auch immer mehr "Normalbürger" versuchen ihre Nachkommen mit besonders einfallsreichen Vornamen zu bestücken.

weiterlesen "Venus, mein Sohn…" »

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten