21    Mai 201410 Kommentare

Eine unglaubliche Frau

Kürzlich stieß ich auf ein Foto auf einer Facebook-Seite, mit einer erstaunlichen Bildunterschrift: Im achtzehnten Jahrhundert hat eine russische Frau in 40 Jahren 16 mal Zwillinge, 7 Mal Drillinge und 4 Mal Vierlinge geboren. Alle Kinder stammen vom selben Vater.

Joseph F. Smith's Familie - Wikipedia

Ich muss gestehen, dass ich sehr von dieser Nachricht fasziniert war, vor allem, Drillinge oder Vierlinge zu bekommen, wäre für die Zeit schon sehr beeindruckend. 69 Kinder zu haben (ich selbst habe nur ein Kind und weiß wie anstrengend es sein kann), grenzt ja schon an Wonder Woman. Ich ging dann auf die Suche nach etwas mehr Informationen zu dieser Mutter. Und: laut Guinness-Buch der Rekorde hat es sie wirklich gegeben. Nach dem Buch hatte sie zwischen 1725 und 1765 tatsächlich 69 Kinder, die alle mit dem Bauern Fjodor Wassiljew gezeugt wurden. Insgesamt 27 Geburten: 16 Mal Zwillinge, 7 Mal Drillinge und 4 Mal Vierlinge.
weiterlesen "Eine unglaubliche Frau" »

15    Mai 20140 Kommentare

Internationaler Tag der Familie 2014

Jeder Tag sollte eigentlich ein Familientag sein. Im Mai scheint sich aber wirklich alles um die Familie zu drehen! Am letzten Sonntag war Muttertag, in zwei Wochen ist Vatertag und heute ist der Internationale Tag der Familie.

Festgesetzt, dass jährlich der 15. Mai als internationaler Familientag gilt, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen. Im Jahre 1988, in der Resolution 44/82, verkündet die Generalversammlung das Jahr 1995 zum Internationalen Jahr der Familie, um eine größere Sensibilisierung für familiäre Probleme zu schaffen und institutionelle Kapazitäten bzgl. Problemen im Zusammenhang mit der Familie zu verbessern.

Jedes Jahr gibt es ein bestimmtes Motto zum internationalen Tag der Familien. Letztes Jahr ging es um die Kinderbetreuung nach Maß. Dieses Jahr geht es um "Familie und Beruf: Wir bauen Zeitbrücken". Mehr Informationen über den Internationalen Familientag findet ihr auf der Webseite un.org (auf Englisch).

Und wie sieht euer Tag heute aus? Habt ihr etwas bestimmtes mit eurer Familie vor, oder ist heute ein ganz normaler Wochentag für Euch? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

24    Apr 2014Ein Kommentar

Die Familiengeschichte von Erich Mazenauer

Unser heutiger Gastbeitrag wird von Herrn Erich Mazenauer geschrieben. Er ist am 25. November 1955 im St. Galler Rheintal geboren. Von 1971 – 1975 hat er eine Berufslehre als Radio- und Fernseh-Elektriker gemacht. Und weiter? Wie kam er zur Ahnenforschung? Lest selbst:

Familienwappen von Erich Mazenauer

Bereits während der Ausbildung war mein grosses Hobby das Reisen. Das ich während der Ausbildung nur wenig Geld verdiente, trampte ich in den Ferien in Südeuropa per Autostopp umher. 1976 startete ich meine erste grosse Reise. Per Autostopp fuhr ich nach Marokko und von dort über Land bis nach Ägypten, Syrien Jordanien und Israel. Dort lernte ich meine zukünftige Frau kennen, die während ¾ Jahren in einem Kibbuz gearbeitet hat. Sie flog dann wieder retour nach England und ich zurück in die Schweiz. 1980/81 fuhren wir dann das erste Mal zusammen, mit unserem VW Bus nach Indien/Nepal und wieder zurück. Von 1985 – 87 zog es uns erneut auf eine lange Reise nach Asien.

Was mich in jenen Ländern am meisten fasziniert hat, war zu sehen, wie die Leute leben, so wie unsere Vorfahren früher gelebt haben.

weiterlesen "Die Familiengeschichte von Erich Mazenauer" »

28    Mrz 20140 Kommentare

Mütter & Kinder dieser Welt!

Wusstet ihr, dass das schwerste Neugeborene aller Zeiten 10,2 Kilogramm wog! Der Junge wurde 1955 im italienischen Aversa geboren. Als Gegensatz hierzu kam 2004 in Chicago Rumaisa Rahman auf die Welt. Sie wog knapp 244 Gramm und war nur 25 Zentimeter groß, das ist halb so viel wie ein reif geborenes Baby. Das Kind hält gleich zwei Weltrekorde: den des kleinsten Babys und - zusammen mit ihrer Schwester - den der kleinsten Zwillinge.

Die älteste Mutter der Welt. Bild: popsci.com

2008 wurde die Inderin Rajo Devi mit 70 Jahren von einer Tochter entbunden. Ihr Ehemann war zu dem Zeitpunkt 72 Jahre alt. Das Kind soll sie einer Eizellenspende und künstlicher Befruchtung verdanken. Die Eltern hatten Medienberichten zufolge unter ihrer jahrzehntelangen Kinderlosigkeit gelitten, die in Indien als Stigma empfunden wird. Sie waren sich bewusst, dass sie ihr Kind nicht sehr lange erleben werden, sind aber zuversichtlich, dass es ein gutes Umfeld haben werde. Denn die beiden Inder leben in einem großen Familienverband.
weiterlesen "Mütter & Kinder dieser Welt!" »

14    Mrz 20140 Kommentare

Väter sind für ihre Kinder so prägend wie Mütter!

Die Rolle des Vaters hat sich im Laufe der Zeit verändert. Heute wissen wir, dass die Rolle des Vaters in der Erziehung des Kindes eine enorme Bedeutung spielt, und dass eine enge Beziehung zwischen Vater und Kind sich positiv auf das Kind auswirkt, vor allem in seiner Jugend.

Bild: its4families.com

Vor zwei Jahrzehnten stand es kaum auf der Tagesordnung, dass Väter in der Küche, vor dem Herd, standen und für die Familie gekocht haben. Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass der Papa den Haushalt schmeisst und Elternzeit nimmt, während Mama die Karriereleiter steigt.

Es gibt zwei Typen von Vätern: den konventionellen und den "neuen" Typen. Der "alte" Typ Vater lernte sein Kind vor der Pubertät kaum kennen, weil er den ganzen Tag arbeitete. Früher hatte er, wenn überhaupt, eine Nebenrolle. Inzwischen will er eine Hauptrolle spielen und ein bisschen mehr mitmachen, bei allem.

Was sind eure Beobachtungen zu diesem Thema? Wie ist es in eurer Familie? Wie war die Beziehung zwischen deinem Großvater und seinen Kindern (vor allem deinem Papa)? Wie ist die Beziehung zwischen Dir und deinem Vater? Und Du und deine Kinder?! Wir freuen uns auf eure Kommentare.

15    Jan 20140 Kommentare

Deutschlands Väter

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat für die Zeitschrift "Eltern" über 1000 Väter (und Stiefväter) zwischen 20 und 55 Jahren nach ihrer Vaterrolle befragt.

Quelle: ergobaby.eu

Die meisten der befragten Väter wollen demnach viel Zeit mit ihrem Kind verbringen und dennoch nicht auf die Karriere verzichten. Väter in Deutschland stehen enorm unter Druck, wenn sie Familienleben und Beruf miteinander vereinbaren wollen. Nur 40 Prozent der Väter sind der Meinung, dass es ihnen gelingt, eine gute Balance zwischen Kindern und Karriere zu halten. In Westdeutschland stellt dies sogar nur gut ein Drittel aller Väter fest.

Hier weitere Ergebnisse:
weiterlesen "Deutschlands Väter" »

9    Mai 20130 Kommentare

Vatertag: Eure Ratschläge

Letztes Jahr haben wir alle Nutzer von MyHeritage gefragt, welcher der beste Ratschlag war, den ihr von euren Vätern jemals bekommen habt oder den ihr selber euren Kindern gegeben habt.

Wir haben viele tolle Perlen der Weisheit erhalten und möchten nun die besten Ratschläge mit euch teilen.

  • Frances Lynch: Mein Vater sagte immer: "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert." Das ist so wahr!
  • Debbie Baldwin: "Ein Freund ist wie ein Dollar in der Tasche".
  • Diana N Gary Dinsick: "Im Zweifelsfall tu das Richtige"
  • Ali Eltigani Mahmoud: "Du solltest dich mit Geld nicht anfreunden".
  • Susan Yeatman: "Lass dich von niemanden überzeugen, was zu tun, das du nicht tun möchtest".
  • A Phakade Mchunu: Unser Vater sagte immer: "Männer und Ehrlichkeit sind dein Schlüssel zum Erfolg".
  • Nancy Mendes: Mein Vater hat mir immer beigebracht, was Familie richtig bedeutet und dass wir nicht egoistisch sein sollen".
  • Lillian Heron: Papa pflegte zu sagen: "Denk niemals, jemand ist wichtiger als du selbst, aber auch nicht, dass du besser bist als die anderen. Behandle jeden mit Respekt und sei immer du selbst".
  • Barbara Pettard: Mein Vater hat mir mit seinem guten Beispiel vieles gelehrt: Ehre, Vertrauen, Ehrlichkeit und Wahrheit.
14    Jun 20124 Kommentare

Umfrage: Wie alt warst du als du Papa geworden bist?

Das Erbgut von Spermien ändert sich im Laufe des Lebens eines Mannes. Es entwickelt einen DNA-Code, der zu einer längeren Lebensdauer führt - eine Eigenschaft, die der Vater seinen Kindern weitergibt.

Ein Team aus US-Amerikanischen Forschern kam zu dieser Verbindung nach einer DNA-Analyse von 1779 jungen Erwachsenen.

Experten wissen seit einiger Zeit, dass die Lebensdauer auf die Länge der Telomere, bekannt als Strukturen, die am Ende der Chromosomen sitzen, zurück zu führen sind. Im Allgemeinen bedeutet ein kürzeres Telomere auch eine kürzere Lebenserwartung. DieTelomere schützen die chromosomalen Enden vor Schäden. Aber in den meisten Zellen verkürzen sie sich mit dem Alter, bis die Zellen nicht mehr in der Lage sind sich zu replizieren.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass in Spermien die Telomere sich mit zunehmendem Alter verlängern. Und da die Männer über ihre Spermien ihre DNA an die Kinder weitergeben, können diese langen Telomere von der nächsten Generation vererbt werden.

Wie sieht es denn bei euch aus, liebe Väter: wie alt wart ihr, als ihr Väter geworden seid?


17    Mai 2012Ein Kommentar

Wir wünschen einen schönen Feiertag!

Heute ist Christi Himmelfahrt! Was genau bedeutet dieser Tag?
Der Aufstieg des Herrn bezeichnet im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag, gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag.

Christi Himmelfahrt ist in Deutschland seit den 1930er Jahren ein gesetzlicher Feiertag. In Italien, Polen und Ungarn wurde das Fest als gesetzlicher Feiertag abgeschafft und wird nun am darauffolgenden Sonntag kirchlich gefeiert. In Italien laufen intensive Bemühungen, Christi Himmelfahrt wieder als gesetzlichen Feiertag einzuführen.

Im weltlichen Bereich entwickelte sich in Deutschland der Feiertag zum Vatertag, auch als Männertag oder Herrentag bezeichnet. An diesem Tag gibt es Bräuche wie die Herrenpartie (eine Kutschfahrt oder Wanderung in die Natur mit Konsum von Alkohol) oder Tagesausflüge mit der ganzen Familie.

Und wie verbringt ihr den heutigen Tag? Habt ihr Lust was zu gewinnen? Dann macht mit bei unserem Gewinnspiel! ;-)

3    Nov 20110 Kommentare

Ein Hoch auf die Männer!

Wie bekannt, gibt es ja für viele Tage im Jahr nicht nur bundesweite Feiertage, sondern, sagen wir mal, "spezielle Tage". Der internationale Weltmännertag wird z.B. jährlich am 19. November gefeiert und das schon seit über 10 Jahren.

Heute feiern die Männer (und wenn die Damen es wünschen, auch sie) nicht den INTERNATIONALEN, sondern lediglich den "Weltmännertag". :-) Es handelt sich hierbei um einen Aktionstag, der seit 2000 jährlich am 3. November stattfindet. Dieser soll laut Aussage des Schirmherrn Michail Gorbatschow das Bewusstsein der Männer im gesundheitlichen Bereich erweitern. So liege die Lebenserwartung der Männer im Durchschnitt sieben Jahre unter die der Frauen! Neben Männergesundheit sind auch Bundeswehr und Zukunftsperspektiven Themenschwerpunkte.

Ins Leben gerufen wurde der erste Weltmännertag von Andrologen der Universität Wien, gemeinsam mit der Stadt Wien, der Gorbatschow-Stiftung, Medical Connection und United Nations Office at Vienna (UNOV).

Hier fünf (nicht ganz ernst gemeinte) Gründe, warum es wichtig ist, dass auch heute das starke Geschlecht gefeiert wird:

  • Weil es weniger Männer als Frauen gibt. Da muss man jede Gelegenheit nutzen, dem Mann zu huldigen.
  • Weil ohne Männer die Fußballstadien dieser Welt (fast) leer wären.
  • Weil Frauen nicht wüssten, für wen sie sich schick machen sollten.
  • Weil die meisten Spitzenköche (leider) Männer sind.
  • Weil es sonst keine Formel 1 gäbe.

Fallen euch noch andere Gründe ein? Dann schreibt sie einfach in die Kommentare. :-D

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2016 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten