24    Apr 20130 Kommentare

Großbritannien: Was wird aus der Ahnenforschung?

Das Ehepaar Michael Pugg und Rebecca Griffin, die vor knapp 3 Jahren geheiratet haben, sind ein Beispiel für den neuesten Trend in Großbritanien: das "Meshing", d.h. sie haben ihre beiden Nachnamen kombiniert. Sie haben einfach einen Teil von Michaels Nachnamen genommen ("Pu") und einen Teil von Rebeccas Nachnamen dazu getan ("Ffin"). Zusammen sind sie die Puffins.

"Wir haben diese Entscheidung getroffen, weil wir von der Verschmelzung der Nachnamen gehört haben. Wir haben mit unseren eigenen Namen experimentiert und wir beide mochten den Klang des neuen Namens: Es war eine tolle Möglichkeit, etwas neues in die Ehe zu bringen", sagt Rebecca Puffin.

Quelle: Flickr.com/photos/mynmaeisharsha

Der Ehemann gibt zu, dass ihm die ganze Geschichte am Anfang, "wie ein Witz vorkam. Aber mit der Zeit fanden wir die Idee immer besser, je länger wir darüber nachgedacht haben".

weiterlesen "Großbritannien: Was wird aus der Ahnenforschung?" »

26    Jul 20110 Kommentare

Umfrage: Wie betreibst du Ahnenforschung?

Es gibt viele Möglichkeiten Ahnenforschung zu betreiben. Mit Hilfe des Internets ist es heutzutage noch einfacher an Daten zu gelangen. Trotzdem sind die meisten (Hobby-)Ahnenforscher mindestens einmal beim Standesamt zu Besuch gewesen. Und natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten mehr über seine Vorfahren zu erfahren.

Diese Woche interessiert uns, wie ihr bei der Ahnenforschung vorgeht. Es können mehrere Antworten ausgewählt werden:


Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten