14    Okt 20140 Kommentare

Archive – das Gedächtnis von Gemeinden

Langweilige staubtrockene Regale voll altem Kram sind sie für die einen, hochspannende Sammlungen voll Hintergründe für die aktuelle Wirklichkeit für die anderen: Die Archive der Gemeinden.

Woher kommt der Hofname? Warum können sich Nachbarn schon seit Generationen nicht leiden? Von wem stammt unsere Familie ab? Auf die unterschiedlichsten Fragen suchen Interessenten Antworten in den alten Unterlagen von Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Die hatten schon immer großes Interesse an klaren Verhältnissen. Denn wenn es um Verträge, Grundstücke oder Dienstbarkeiten geht, hilft oft nur der Blick auf das Original.
weiterlesen "Archive – das Gedächtnis von Gemeinden" »

10    Okt 20140 Kommentare

Todesaufzeichnungen: Entscheidend für Eure Forschung

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit der Genealogie-Expertin Miriam J. Robbins geschrieben. Miriam ist seit 2005 Dozentin in den Vereinigten Staaten. Seit vielen Jahren interessiert sie sich für ihre Familiengeschichte. Sie begann ihre genealogische Forschung im Jahre 1987. Zehn Jahre später trug sie erfolgreich dazu bei, ihre Großmutter mit der biologischen Familie zusammenzubringen. Miriam's preisgekrönten Genealogie-Blog findet ihr unter "AnceStories: The stories of my ancestors".

Todesaufzeichnungen sind eines der ersten und besten Datensätze, für alle, die mit der Ahnenforschung starten möchten. Grund: die Vielfalt der Formate, in denen sie erscheinen, die grundlegenden Fakten, die sie enthalten, und die immensen Details, die diese sowohl über das Leben als auch über den Tod des Verstorbenen bereitstellen.

Es ist wichtig, ein wenig über die Geschichte des Ortes, an dem die Todesaufzeichnungen erstellt wurden, zu erfahren. Es wird euch dabei helfen besser nachzuvollziehen, wie die Fakten gesammelt und aufgezeichnet wurden, welche Informationen die Datensätze enthalten oder eben nicht enthalten und warum die Datensätze fehlen oder nur schwer zu finden sind.
weiterlesen "Todesaufzeichnungen: Entscheidend für Eure Forschung" »

8    Okt 20142 Kommentare

Die Gansauers: 1 Baum – 2 Stämme – 4 Namen

Sebastian Gansauer ist seit 4 Jahren ein treuer MyHeritage-Nutzer. Er hat uns bereits zwei Erfahrungsberichte gesendet. Wenn ihr mehr über diese nachlesen möchtet, schaut doch bitte einmal hier und hier nach.

Im dritten Teil seines Familienberichts geht es um eine ganz besondere Reise. Das möchte euch Sebastian nicht vorenthalten:

Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich lang nichts mehr zu Papier gebracht habe, was meine Familienforschung dokumentieren würde. Diverse Familientreffen der Gansauers in Amerika sowie Deutschland sind seitdem ins Land gezogen, doch hier wollte ich jetzt über die Ereignisse des letzten Jahres berichten, die meine Familie wieder näher zusammengebracht haben.

Wie schon in meinem ersten Erfahrungsbericht beschrieben, habe ich mit der Familiengeschichtsforschung angefangen, als ich 17 Jahre alt war, kann also zu diesem Zeitpunkt behaupten schon ein halbes Leben mit der Suche nach meinen Wurzeln und deren zahlreichen Stämmen und Verästelungen zugebracht zu haben.

(Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.)

weiterlesen "Die Gansauers: 1 Baum – 2 Stämme – 4 Namen" »

29    Sep 20140 Kommentare

Tagebücher – eine wichtige Quelle für Familienforscher

Macht es wie ein Schriftsteller:  Je mehr ihr schreibt, desto leichter wird es. Warum nicht ein Tagebuch?!
Journale und Tagebücher sind ausgezeichnete Ressourcen für die Ahnenforschung.
Wünscht ihr euch nicht, dass eure Vorfahren ihr tägliches Leben und ihre Gedanken aufgezeichnet hätten, als ein wertvolles Andenken durch die Jahrhunderte?

Ich kenne jemanden, dessen Vorfahr vor mehreren hundert Jahren ein Journal geschrieben hat. Der Autor beschreibt den Alltag der Familie in einer neuen schwierigen Umgebung, wie sie Urlaub machten, was er sich für seine Nachkommen wünschte und vieles mehr. Es ist, als ob der Autor wusste, wie wichtig es ist Gedanken und Wünsche über Generationen weiter zu geben. Es ist ein unbezahlbares Erbstück.
weiterlesen "Tagebücher – eine wichtige Quelle für Familienforscher" »

22    Sep 2014Ein Kommentar

Aus Alt mach Neu!

Die australische Fotografin Jane Long verändert unsere Ansicht zu alten Fotos. In ihrer Serie Dancing with Costica verwandelt sie Bilder aus der Vergangenheit in schillernde Fantasien.

Ihre Serie basiert auf die Arbeit des rumänischen Fotografs Costica Acsinte, der am 4. Juli 1897 in einem kleinen Dorf namens Perieţi, Ialomiţa County, in Rumänien, geboren wurde. Er kämpfte im Ersten Weltkrieg, und obwohl er eine Ausbildung als Pilot hatte, war er, bis zum 15. Juni 1920, ein offizieller Kriegsfotograf. Nach dem Krieg eröffnete er in Slobozia ein Atelier.

Jane Long nimmt die Themen seiner Bilder und verwandelt sie in eine andere Dimension - mit lebendigen Farben und skurrilen Ideen. Das Ergebnis sind unglaublich eindrucksvolle Bilder.
weiterlesen "Aus Alt mach Neu!" »

11    Sep 20146 Kommentare

Wichtige Quelle für die Ahnenforschung: Zeitungen

Lokale Notizen von der Spanish American Zeitung (Seite 12; 6. Februar 1905, Roy, Mora County, New Mexico)

Alte Zeitungen sind große Schätze an Familieninformationen. Wenn eure Familie lange an einem Ort gelebt hat, dann beinhalten Lokalzeitungen wahrscheinlich Informationen über eure Angehörigen.

Solche Informationen sind z.B. Geburts-, Heirats- und Todesanzeigen. Wenn eure Vorfahren ein Unternehmen geführt haben, kann es sich um Rechtssätze oder Werbung handeln. Bekanntmachungen, Immobiliendaten, Schulabschlussfeiern, Sportveranstaltungen und sogar die Kosten über bestimmte Waren zu der Zeit, können einen Einblick in eure Familie geben. Sie bieten auch eine Kulisse über ihr Leben an einem bestimmten Punkt in der Geschichte.

Auf Seite 12 der Ausgabe vom Spanish American vom 6. Februar 1906 bietet die lokale Ausgabe solche Notizen (siehe links). Wir erfahren, wer wohin ging und warum, Geschäftsansagen sind dort zu finden und auch wer krank gewesen ist. Wenn eure Familienangehörigen in solchen Beiträgen erwähnt werden, erhaltet ihr hier sehr persönliche Einblicke in das, was in dieser Zeit passiert ist.
weiterlesen "Wichtige Quelle für die Ahnenforschung: Zeitungen" »

8    Sep 20140 Kommentare

Die Familienforscher – Familiengeschichte erlebbar machen

Wie sieht es in eurer Familie aus? Wer forscht eigentlich über die Vorfahren und die Familiengeschichte? Eher ältere oder jüngere Verwandte?

Das Hobby Genealogie ist leider vielerorts immer noch als Rentner-Hobby abgestempelt und benötigt dringend junge Menschen in seinen Reihen. Wie in vielen Bereichen wünscht man sich interessierten und engagierten Nachwuchs.

Mit der Idee, möglichst viele Informationen, Konzepte, Vorlagen, Quellen, Literatur, Videos, Ausflugshinweise und Rückblicke über vorhandene Projekte, verfügbar zu machen, ist die Website – die Familienforscher – Familiengeschichte erlebbar machen, entstanden. Vor genau einer Woche wurde diese Pressemitteilung veröffentlicht.

Freya Rosan, Lehrerin und Fortbildnerin, und Timo Kracke, Genealoge / Autor & Blogger, haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Sie wollen Ideengeber sein und Mut machen, eigene Projekte zu starten. Sie wollen zeigen, was alles möglich ist und welchen Zuspruch ein solches Projekt bei Kindern & Jugendlichen, aber auch Familie und Umfeld erzeugen kann.

Was sind eure Ideen und Meinungen zum Thema "Kinder-Genealogie"? Schreibt uns ein Kommentar und folgt  auch der neuen Website und dem Blog.

5    Sep 20140 Kommentare

66. Deutscher Genealogentag

Heute in einer Woche ist es wieder soweit: der Deutsche Genealogentag findet statt. Es ist bereits der 66. und dieser findet diesmal in Kassel statt.

Die Veranstaltung findet von Freitag, den 12. September bis zum Sonntag, den 14. September statt. Das Programm wurde von Herrn Herr Gustaf-Götz Eichbaum zusammengestellt und ihr könnt es euch hier anschauen. Veranstaltet wird das Event, wie jedes Jahr, von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. Ausrichter ist diesmal die Gesellschaft für Familienkunde in Kurhessen und Waldeck e.V.

Wir von MyHeritage werden auch dieses Jahr wieder dabei sein und freuen uns einige von euch an unserem Stand wieder begrüßen zu dürfen. Also kommt vorbei!

Alle Infos zum Genealogentag, findet ihr unter genealogentag.de.

3    Sep 20140 Kommentare

TV-Tipp: Die Spur der Ahnen

Es ist nun wieder soweit! Die Sendung "Die Spur der Ahnen" läuft ab heute um 21:15 Uhr wieder im MDR. Alle, die sehnsüchtig seit Januar gewartet haben, können sich nun wieder auf einen schönen Fernsehabend freuen.

Die heutige Folge hat den Titel "Letzte Hoffnung DDR - Vaters tödlicher Irrtum". Am frühen Morgen des 8. März 1977 will Familie Sender aus der DDR in die Bundesrepublik fliehen. Über die Ostsee, mit zwei Paddelbooten. Doch die Flucht endet dramatisch...Mehr Infos, könnt ihr hier entnehmen.

Die nächste Sendung läuft dann eine Woche später - am 10. Oktober. Aber daran erinnern wir euch auch nochmal! :)

1    Sep 201450 Kommentare

Woher stamme ich? Deine Füsse geben dir die Antwort!

Ja, mag schon etwas komisch klingen, aber eines steht auf jeden Fall fest: es gibt verschiedene Fussarten. Nun denkt sich der ein oder andere: "Ja, und? Was hat das mit Ahnenforschung zu tun?" Und hier kommt meine Antwort: Jede Menge! ;)

Die fünf verschiedenen Fussarten sollen tatsächlich etwas über eure Herkunft aussagen. Da hätten wir z.B. den angelsächsischen Fuß. Er ist schmal und lang. Der germanische Fuß hingegen Sichelförmig und im Rückfuß schmäler als im Vorfuß. Beim romanischen Typus ist im Vergleich zum germanischen eine gerade Achse zu sehen und der Fuß ist eher etwas molliger. Unterteilt werden die Fußtypen jedenfalls nach Formgestalt und benannt werden sie nach regionalen Begriffen.

Zieht euch also nun die Socken aus und schaut euch folgendes Bild an:

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten