11    Sep 20146 Kommentare

Wichtige Quelle für die Ahnenforschung: Zeitungen

Lokale Notizen von der Spanish American Zeitung (Seite 12; 6. Februar 1905, Roy, Mora County, New Mexico)

Alte Zeitungen sind große Schätze an Familieninformationen. Wenn eure Familie lange an einem Ort gelebt hat, dann beinhalten Lokalzeitungen wahrscheinlich Informationen über eure Angehörigen.

Solche Informationen sind z.B. Geburts-, Heirats- und Todesanzeigen. Wenn eure Vorfahren ein Unternehmen geführt haben, kann es sich um Rechtssätze oder Werbung handeln. Bekanntmachungen, Immobiliendaten, Schulabschlussfeiern, Sportveranstaltungen und sogar die Kosten über bestimmte Waren zu der Zeit, können einen Einblick in eure Familie geben. Sie bieten auch eine Kulisse über ihr Leben an einem bestimmten Punkt in der Geschichte.

Auf Seite 12 der Ausgabe vom Spanish American vom 6. Februar 1906 bietet die lokale Ausgabe solche Notizen (siehe links). Wir erfahren, wer wohin ging und warum, Geschäftsansagen sind dort zu finden und auch wer krank gewesen ist. Wenn eure Familienangehörigen in solchen Beiträgen erwähnt werden, erhaltet ihr hier sehr persönliche Einblicke in das, was in dieser Zeit passiert ist.
weiterlesen "Wichtige Quelle für die Ahnenforschung: Zeitungen" »

8    Sep 20140 Kommentare

Die Familienforscher – Familiengeschichte erlebbar machen

Wie sieht es in eurer Familie aus? Wer forscht eigentlich über die Vorfahren und die Familiengeschichte? Eher ältere oder jüngere Verwandte?

Das Hobby Genealogie ist leider vielerorts immer noch als Rentner-Hobby abgestempelt und benötigt dringend junge Menschen in seinen Reihen. Wie in vielen Bereichen wünscht man sich interessierten und engagierten Nachwuchs.

Mit der Idee, möglichst viele Informationen, Konzepte, Vorlagen, Quellen, Literatur, Videos, Ausflugshinweise und Rückblicke über vorhandene Projekte, verfügbar zu machen, ist die Website – die Familienforscher – Familiengeschichte erlebbar machen, entstanden. Vor genau einer Woche wurde diese Pressemitteilung veröffentlicht.

Freya Rosan, Lehrerin und Fortbildnerin, und Timo Kracke, Genealoge / Autor & Blogger, haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Sie wollen Ideengeber sein und Mut machen, eigene Projekte zu starten. Sie wollen zeigen, was alles möglich ist und welchen Zuspruch ein solches Projekt bei Kindern & Jugendlichen, aber auch Familie und Umfeld erzeugen kann.

Was sind eure Ideen und Meinungen zum Thema "Kinder-Genealogie"? Schreibt uns ein Kommentar und folgt  auch der neuen Website und dem Blog.

5    Sep 20140 Kommentare

66. Deutscher Genealogentag

Heute in einer Woche ist es wieder soweit: der Deutsche Genealogentag findet statt. Es ist bereits der 66. und dieser findet diesmal in Kassel statt.

Die Veranstaltung findet von Freitag, den 12. September bis zum Sonntag, den 14. September statt. Das Programm wurde von Herrn Herr Gustaf-Götz Eichbaum zusammengestellt und ihr könnt es euch hier anschauen. Veranstaltet wird das Event, wie jedes Jahr, von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. Ausrichter ist diesmal die Gesellschaft für Familienkunde in Kurhessen und Waldeck e.V.

Wir von MyHeritage werden auch dieses Jahr wieder dabei sein und freuen uns einige von euch an unserem Stand wieder begrüßen zu dürfen. Also kommt vorbei!

Alle Infos zum Genealogentag, findet ihr unter genealogentag.de.

3    Sep 20140 Kommentare

TV-Tipp: Die Spur der Ahnen

Es ist nun wieder soweit! Die Sendung "Die Spur der Ahnen" läuft ab heute um 21:15 Uhr wieder im MDR. Alle, die sehnsüchtig seit Januar gewartet haben, können sich nun wieder auf einen schönen Fernsehabend freuen.

Die heutige Folge hat den Titel "Letzte Hoffnung DDR - Vaters tödlicher Irrtum". Am frühen Morgen des 8. März 1977 will Familie Sender aus der DDR in die Bundesrepublik fliehen. Über die Ostsee, mit zwei Paddelbooten. Doch die Flucht endet dramatisch...Mehr Infos, könnt ihr hier entnehmen.

Die nächste Sendung läuft dann eine Woche später - am 10. Oktober. Aber daran erinnern wir euch auch nochmal! :)

1    Sep 201447 Kommentare

Woher stamme ich? Deine Füsse geben dir die Antwort!

Ja, mag schon etwas komisch klingen, aber eines steht auf jeden Fall fest: es gibt verschiedene Fussarten. Nun denkt sich der ein oder andere: "Ja, und? Was hat das mit Ahnenforschung zu tun?" Und hier kommt meine Antwort: Jede Menge! ;)

Die fünf verschiedenen Fussarten sollen tatsächlich etwas über eure Herkunft aussagen. Da hätten wir z.B. den angelsächsischen Fuß. Er ist schmal und lang. Der germanische Fuß hingegen Sichelförmig und im Rückfuß schmäler als im Vorfuß. Beim romanischen Typus ist im Vergleich zum germanischen eine gerade Achse zu sehen und der Fuß ist eher etwas molliger. Unterteilt werden die Fußtypen jedenfalls nach Formgestalt und benannt werden sie nach regionalen Begriffen.

Zieht euch also nun die Socken aus und schaut euch folgendes Bild an:

25    Aug 20144 Kommentare

Video: Webinar – Family Tree Builder

Für alle, die letzten Donnerstag unseren Webinar über den Family Tree Builder verpasst haben, hier nun das Video dazu.

Ich schlage vor direkt bei Minute 4:30 anzufangen, da ich vorher kurz über meine Person und das verwendete Programm gesprochen habe.

Ansonsten möchte ich mich nochmals kurz bei allen Teilnehmern bedanken und hoffe, dass euch das Video auch gefallen wird. Viel Spaß also beim Schauen. :)

15    Aug 2014Ein Kommentar

3 Ahnenforschungstipps, um den Stammbaum aktuell zu halten!

Jeder Ahnenforscher weiß, dass es wichtig ist seinen Stammbaum immer auf den aktuellsten Stand zu halten. Somit hat man jederzeit einen klaren Überblick über die Geschichte der Familie, über neueste Entdeckungen und wichtige Änderungen.

Hier sind drei einfache Tipps, die euch helfen sollen euren Stammbaum immer aktuell zu halten.

1. Doppelte Eintragungen im Stammbaum verknüpfen

Es kann sein, dass ihr doppelte Personen im Stammbaum eingetragen habt. Wenn ihr den Family Tree Builder nutzt, habt ihr dort die Möglichkeit nach "Duplikaten" zu suchen. Hierbei erhaltet ihr einen Überblick über doppelte Einträge. Das Entfernen bleibt leider eine manuelle Arbeit, denn nur ihr wisst welche Informationen ihr behalten wollt und welche nicht.

Habt ihr doppelte Eintragungen gefunden? Öffnet das jeweilige Profil, trennt dann alle Personen von diesem Profil, um dann das andere Profil zu löschen.

2. Tragt Todesdaten ein

cc Roland Zumbühl

Es kann sein, dass ihr Personen im Stammbaum habt, die bereits verstorben sind, aber nicht in der Ahnentafel als solche angezeigt werden. Dies kann unangenehme Folgen haben. ZB wenn ihr Geburtstagserinnerungen für diese Person erhaltet...

Die Aktualisierung des Stammbaumes ist die Aufgabe aller Seiten-Mitglieder und dies sollte auch regelmäßig geschehen, damit solche Vorfälle (siehe oben) verhindert werden. Wenn ihr mehrere Stammbäume habt, in denen die Person vorkommt, dann müssen die Änderungen auch in allen Stammbäumen vorgenommen werden. Stellt sicher, dass für die verstorbene Person ein Todesjahr eingetragen wurde und diese somit als verstorben angezeigt wird - sieht man anhand des schwarzen Balkens am Profilbild.

3. Neue Familienmitglieder hinzufügen

Hat eure Familie vor kurzem Zuwachs bekommen? Mit Sicherheit hat die frisch gebackene Mama erstmal keine Zeit, um den Stammbaum zu aktualisieren. Also tut ihr das! Erkundigt euch nach genauen Daten: Geburtsort, Geburtsdatum, Geburtsuhrzeit, Größe und Gewicht des Babys... Hier habt ihr die Möglichkeit von vornherein alle Daten einzutragen und das Profil so aktuell wie möglich zu halten.

Öffnet den Stammbaum, geht zum Profil der Mutter oder des Vaters und klickt auf das Plus-Zeichen, um das Neugeborene einzugeben. Junge oder Mädchen? Und los geht's! ;)

7    Aug 2014Ein Kommentar

Keinen Blog verpassen!

Seit über vier Jahren bieten wir euch einen deutschsprachigen Blog an. Wir möchten euch im Blog auf dem Laufenden halten, sei es über die Entwicklung von Family Tree Builder, von MyHeritage.de oder über allgemeine genealogische Themen. Wir berichten mehrmals wöchentlich. Da wir schon sehr viele Posts geschrieben haben, könnt ihr bei Interesse einfach die einzelnen Kategorien rechts durchgehen.

Wir freuen uns auch immer wieder über Likes und Kommentare. :)

Damit ihr keinen Blogpost verpasst und immer auf dem aktuellsten Stand unserer Artikel bleibt, haben wir vor längerer Zeit eine Kleinigkeit für euch eingerichtet. Und möchten euch nun nochmals daran erinnern! Abgesehen von der Benutzung von RSS-Feeds, könnt ihr euch für unseren deutschsprachigen Blog eine Erinnerungsmail einrichten lassen. Das bedeutet: sobald wir hier einen Post veröffentlichen, bekommt ihr automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail zugestellt.

Wie das funktioniert? Trage einfach unten deine E-Mail-Adresse ein, klicke dann auf "Abonnieren" und du erhältst eine E-Mail mit dem Bestätigunslink!

E-Mail-Adresse eintragen:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner

31    Jul 20140 Kommentare

Event-Tipp: „Stolpersteine“ in der Familienforschung

Der Verein Familienforschung Tecklenburger Land (TEFAM) lädt am Samstag, 2. August, um 14 Uhr in das Hotel Bismarckhöhe in Tecklenburg zu einem genealogischen Austauschnachmittag ein. Es geht um Stolpersteine und Sackgassen in der Familienforschung.

Aus den Kriegstagen stammen alte Postkarten wie diese. Den Text auf der Rückseite zu lesen, bereitet manchem Familienforscher Probleme.

Wer Ahnenforschung betreibt, ob Anfänger oder Erfahrener, stößt irgendwann auf größere oder auch nur kleinere Probleme und kommt ohne die Hilfe anderer Forscher nicht mehr weiter. Häufig liegen erste Stolpersteine auf dem Weg, wenn die verfügbaren Dokumente in Sütterlin oder deutscher Schrift verfasst sind, die Handschrift kaum lesbar ist oder das Dokument Abkürzungen und lateinische Ausdrücke enthält, die nicht im gängigen Wörterbuch stehen.

Alte und neue Hilfsmittel stehen den Genealogen zur Verfügung. Erfahrene Familienforscher helfen bei der Suche nach Vorfahren und geben Tipps und Hinweise zu weiteren Suchmöglichkeiten. „Rätselhafte“ Unterlagen, wie Chroniken, Briefe (auch aus der Zeit der Weltkriege), Fotos, Freibriefe oder Ablöseurkunden können zu dem Treffen am Samstag mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei.

Quelle: wn.de

23    Jul 2014Ein Kommentar

Buch-Tipp: Das Geheimnis des Notizbuchs

Heute ist es mal wieder an der Zeit euch einen schönen Buch-Tipp zu geben. Gerade wenn ihr momentan im Urlaub seid, oder bald in den Urlaub fahrt/fliegt, darf eine gute Lektüre nicht fehlen. Und da ich davon ausgehe, dass sich alle Leser hier für Ahnenforschung und Familiengeschichte interessieren, sollte dieses Buch sicherlich auch euer Interesse wecken.

Vier Frauen, ein Notizbuch und ein unglaubliches Familiengeheimnis

Das Buch "Das Geheimnis des Notizbuchs" wurde von Eva Haas geschrieben. Sie wurde 1924 in Breslau geboren. 1934, ein Jahr nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten, emigrierte sie mit ihrer Familie nach England. Schon früh begann sie, zu schreiben und als freie Autorin für Zeitschriften zu arbeiten. Sie war über 42 Jahre verheiratet und hat drei Söhne. Eve Haas lebt in Hampstead bei London.

Die Geschichte spielt 1934 in Deutschland ab: Eve ist neun, als sie mit ihren Eltern von Berlin nach London emigriert. Sie glaubt, aus einer jüdischen Familie zu stammen. Als Eve – Jahre später – beschließt, ihrer Herkunft auf den Grund zu gehen, entdeckt sie jedoch eine ganz andere Geschichte: Ihr Ururgroßvater war Prinz August von Preußen, der seine Tochter zum Schutz vor Neidern als Kind seines jüdischen Schneiders ausgab. Diese Entscheidung, die Eves Urgroßmutter 1843 das Leben rettete, wird ihrer Großmutter – ein Jahrhundert später – zum Verhängnis…

„Das Geheimnis des Notizbuchs“ ist eine Reise in die Vergangenheit nicht nur von Eva Haas und ihrer Vorfahren sondern auch eine Reise durch die deutsche Geschichte.

Viel Spaß beim Lesen!

HAAS, EVE: Das Geheimnis des Notizbuchs
Heyne Verlag
München 2011
368 Seiten
12€

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten