18    Mrz 20160 Kommentare

Ein genealogisches Gedicht: Unsere Ahnen

Viele der Ahnen findest du hier.
Von jedem führt eine Spur zu dir.
Von jedem ein Tropfen Blut in dir rinnt,
Der deine Bahn im geheimen bestimmt.

Ihr Tun und Denken schwingt in dir wieder -
Drückt das Gewicht ihrer Fehler nieder,
Hebt dich ihr Reichtum, ihr sehnendes Streben,
Kraft und Richtung soll es dir geben.

Hast versenkt du dich in ihr Geschick,
In ihr Kämpfen und Mühen, ihre Not, ihr Glück -
Dann blicke vorwärts und sei bereit,
Dein Werk zu tun zu deiner Zeit.

Liebe dies Leben! Umfasse es tief!
Erfühle den Sinn, wozu es dich rief!
Doch verlangt es von dir ein Ja oder Nein,
Bedenk, es gehört nicht dir allein.

25    Okt 2015Ein Kommentar

Lisa Louise Cooke: Google-Tools für die Ahnenforschung verwenden

Heute präsentieren wir euch einen Gastbeitrag von Lisa Louise Cooke – Gründerin der Genealogy Gems, ein Ahnenforschungs- und Familienforschungsunternehmen. Sie ist Produzentin und Moderatorin des „Genealogy Gems Podcast“ – der beliebte online Ahnenforschungspodcast, sowie von „Family History_ Genealogy made easy“ (Familiengeschichte: Ahnenforschung leicht gemacht). Ihre Podcasts handeln von Neuigkeiten zu Ahnenforschung, Forschungsstrategien, Interviews mit Experten und Ideen für Genealogen. Sie ist die Autorin von verschiedenen multimedialen Daten, wie z.B. „Google-Tools für die Ahnenforschung“. Sie ist verheiratet, hat 3 Töchter und ist bereits Großmutter.

Wir haben vor kurzem mit Lisa über die Vorteile von den Google-Tools für die Ahnenforschung gesprochen und wie sie euch helfen können, zu übersetzen, zu recherchieren und zu kommunizieren.

weiterlesen "Lisa Louise Cooke: Google-Tools für die Ahnenforschung verwenden" »

11    Sep 20154 Kommentare

Alte Fotos: Warum unsere Vorfahren nicht lächelten

Alte Bilder helfen, uns an unsere Vorfahren zu erinnern. Sie bieten kleine Einblicke in ihre Welt und bringen uns die Ahnen irgendwie näher. Wenn die Fotos richtig aufbewahrt sind, bieten sie bleibende Eindrücke auch für zukünftige Generationen.

Wenn alte Fotos von unseren Vorfahren gesichtet werden, fragt man sich oft, woran sie in diesem Moment gedacht haben. Ihre mehrdeutigen Ausdrücke lassen viele Fragen offen: Waren sie glücklich? Waren sie traurig?

Es ist äußerst selten, dass Fotos aus dem 19. Jahrhundert irgendeine Form von Emotionen zeigen. Was ist die Geschichte hinter dem versteinerten und ernsten Starren?

Es gibt ein paar Gründe, warum Menschen damals nicht lächelten:

weiterlesen "Alte Fotos: Warum unsere Vorfahren nicht lächelten" »

12    Dez 20142 Kommentare

Das neue Instant Discoveries™

Wir freuen uns sehr, den Start von unserem Instant Discoveries™ bekannt zu geben. Es handelt sich um eine neue, kostenlose Erfahrung, die neuen Nutzern den Zugang in die Welt der Ahnenforschung viel einfacher macht.

Stell dir vor: Du registrierst dich gerade bei MyHeritage und erblickst sofort ein Bild deiner Uroma, die du noch nie zuvor gesehen hast. Oder du bekommst einen ganzen Zweig eines Stammbaums mit vielen von deinen Ahnen, indem du nur ein paar einfache Infos bei der Registrierung angibst. Solche Entdeckungen können überwältigend sein und sie können helfen, Neulinge das spannende Feld der Ahnenforschung zu zeigen und sie in ihren Bann zu ziehen.

weiterlesen "Das neue Instant Discoveries™" »

3    Sep 20140 Kommentare

TV-Tipp: Die Spur der Ahnen

Es ist nun wieder soweit! Die Sendung "Die Spur der Ahnen" läuft ab heute um 21:15 Uhr wieder im MDR. Alle, die sehnsüchtig seit Januar gewartet haben, können sich nun wieder auf einen schönen Fernsehabend freuen.

Die heutige Folge hat den Titel "Letzte Hoffnung DDR - Vaters tödlicher Irrtum". Am frühen Morgen des 8. März 1977 will Familie Sender aus der DDR in die Bundesrepublik fliehen. Über die Ostsee, mit zwei Paddelbooten. Doch die Flucht endet dramatisch...Mehr Infos, könnt ihr hier entnehmen.

Die nächste Sendung läuft dann eine Woche später - am 10. Oktober. Aber daran erinnern wir euch auch nochmal! :)

26    Mrz 20133 Kommentare

Ahnenforschung: Unsere Kinder, ihre Vorfahren

Sicher kennt auch ihr, wie es sich anfühlt, wenn man von dem Virus der Genealogie angesteckt wird. Wir möchten, dass  alle mitmachen und mitfiebern.

Vor allem wenn uns der Virus noch voll im Griff hat, ist es sehr enttäuschend, wenn die Familienmitglieder unser Interesse für die Vorfahren nicht teilen. Unser Ziel ist es, dass die Verwandte Fragen stellen und dass sie mehr über unsere gemeinsame Familiengeschichte erfahren wollen. Wir möchten auch sicher sein, dass unsere Forschung nicht verloren geht.

Wie wecken wir mehr Interesse an unserer Familienforschung? Ein guter Anfang ist es, bei den eigenen Kindern oder Enkeln anzufangen.

Kinder und Enkelkinder sind neugierige Wesen. Sie sind auf schwarzweiße Fotos und seltsame Namen ganz gespannt. Und was noch wichtiger ist: Sie stellen Fragen! Habt ihr schon mal einem Kind einen Stammbaum mit vielen Bildern gezeigt? Egal, ob sie die Ahnen schon kennen oder nicht, sie werden auf jeden Fall mehr erfahren wollen.

Alle Kinder lieben Geschichten. Wenn ihr euch die Zeit nehmt, Ihnen über die Familie vorzulesen, dann habt ihr mindestens ein Bisschen von Interesse an der Familiengeschichte garantiert. Sie sind auch Teil der Familiengeschichte und sie lieben es, noch mehr darüber zu erfahren.

Habt ihr schon versucht, andere Verwandte zu motivieren? Auch eure Kinder und Enkelkinder? Wie soll eure Forschung weiter gehen, wenn ihr sie nicht mehr selbst betreibt? Wir sind auf eure Kommentare sehr gespannt!

30    Jan 20132 Kommentare

Familienforschung und Hochzeit: Wie man beides kombinieren kann

Bild: Ashley Gilreath

Unser Kollege Javier, aus dem spanischen Blog von MyHeritage, hat vor kurzem von einer wunderschönen Geschichte berichtet, wie man Ahnenforschung mit einem Hochzeitsfest verbinden kann.

Wer gerade denkt, wir erzählen jetzt, wie man seine Verwandten während der Feiern über die Ahnen ausfragen kann, der irrt. Wir möchten zeigen, wie man die Ahnen an einem der wichtigsten Tagen eines Lebens ehren kann: dem Hochzeitstag.

weiterlesen "Familienforschung und Hochzeit: Wie man beides kombinieren kann" »

17    Jul 20125 Kommentare

MyHeritage begrüßt Karen, die neue Country Managerin für Deutschland

Karen, Neue Country Managerin für Deutschland

Das Leben ändert sich ständig. Manchmal gibt es aber große Veränderungen, die alles bisherige übertreffen. Wie jetzt bei unserer Country Managerin Silvia, die bald die Freude der Mutterschaft erleben darf! Wir von MyHeritage freuen uns sehr für und mit Silvia und, obwohl sie uns alle fehlen wird, sind wir uns sicher, dass ihre Vertretung Karen Hägele ihre großartige Arbeit fortsetzen wird.
Wie viele von unseren Kollegen bei MyHeritage, hat auch Karen eine einzigartige Familiengeschichte, womit sich viele von Euch vielleicht identifizieren werden.

Zurück zu den Wurzeln: Von Brasilien nach Deutschland

Als kleines Kind habe ich Wörter benutzt, die nicht jedes Kind in meinem Freundeskreis kannte. Ich sagte „Oma“, zu meiner Großmutter, „Opa“ zu meinem Großvater, ich konnte von „eins“ bis „zehn“ zählen, mein allerliebstes Kinderlied war „Backe, backe Kuchen“ und abends wünschte ich meinen Eltern eine „Gute Nacht“. Weihnachten aßen wir Stollen, natürlich von meiner Oma selbst gebacken, oder auch Weihnachtsgebäck. Als Einzige in unserem Viertel hatten wir einen echten Tannenbaum mit echten Kerzen anstatt „blinkendem Zeug“, wie mein Großvatter zu sagen pflegte.
Und das alles wäre ganz selbstverständlich gewesen, wäre ich nicht in Brasilien geboren.

weiterlesen "MyHeritage begrüßt Karen, die neue Country Managerin für Deutschland" »

13    Feb 20122 Kommentare

Whitney Houston: eine geerbte Gabe

Gestern waren sicher ziemlich viele von euch über folgende Nachricht schockiert: Whitney Houston - die Sängerin mit einst einer wundervollen Stimme - ist tot! Für mich war es sehr traurig, sie war immer hin einer meiner Lieblingssänger. Auch wenn man von ihren Problemen viel gehört und gesehen hat, kommt solch eine Meldung immer überraschend...

Als Anerkennung haben wir uns mal ihre Familiengeschichte näher angeschaut und möchten diese heute hier im Blog mit euch teilen. Es ist faszinierend zu sehen, dass sie ein "Geschenk" - ihre unverkennbare Stimme - von ihrer Familie geerbt hat. Ihre Vorfahren haben afrikanische, holländische und amerikanische Wurzeln.

Whitneys Mutter, Cissy Houston, ist eine US-amerikanische Gospel- und Soul-Sängerin (für einen Grammy ausgezeichnet). Sie war außerdem Backgroundsängerin von u.a. Elvis Presley, Mahalia Jackson, Wishbone Ash und Aretha Franklin. Danach startete sie eine mäßig erfolgreiche Solo-Karriere. Einer von Cissys Ur-Ur-Großväter war Niederländer.
weiterlesen "Whitney Houston: eine geerbte Gabe" »

18    Jan 20123 Kommentare

TV-Tipp: Die Spur der Ahnen

Heute Abend (21:15Uhr) läuft im MDR Fernsehen wieder die beliebteste deutsche Ahnenforschungssendung "Die Spur der Ahnen".

Der heutige Film von Galina Breitkreutz und Martina Hannemann hat den Titel "Verwandt mit Karl Stülpner?" und erzählt die Geschichte von Frank Müller aus Dittersdorf. Bis heute spricht man im Erzgebirge ehrfurchtsvoll vom Stülpner Karl, dem Kugelfesten, der von sich behauptet haben soll: "Mich schießt keiner tot!"

So recht mag Frank Müller nicht an die märchenhaften Geschichten glauben. Aber mit dem Stülpner Karl verwandt zu sein, das macht was her in seiner Heimat. Also begibt er sich auf die Spur seiner Ahnen, um herauszufinden, ob es stimmt, was man sich in seiner Familie erzählt: Er sei mit dem Stülpner verwandt...

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2016 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten