20    Okt 20140 Kommentare

Zweizeitige Zwillinge

Ihr fragt euch nun was zweizeitige Zwillinge sind und eventuell ob solche auch in eurer Familie vorkommen? Nun ja, wenn die Zwillinge nicht am gleichen Tag geboren wurden, dann sprechen Experten von "zweizeitigen" Zwillingen.

Quelle: twinsworld.de

Solch ein Zwillingspaar ist auch in Baden-Württemberg zur Welt gekommen und zwar mit einem Abstand von 12 Wochen!!

Ganze zwölf Wochen liegen zwischen der Geburt der Zwillinge Esila und Efe. Ihre Eltern Tugba und Murat Bisirici sind überglücklich, dass ihr Sohn und ihre Tochter gesund auf die Welt gekommen sind, berichtete die Augsburger Allgemeine.
weiterlesen "Zweizeitige Zwillinge" »

16    Okt 20142 Kommentare

Tipp: der virtuelle Friedhof

Kennt ihr den virtuellen Friedhof unseres Family Tree Builders?

Der virtuelle Friedhof ist ein Ort, um eurer Vorfahren zu gedenken. Er wird automatisch erstellt, sobald eine hoch geladene Mediendatei mit einem Sterbeereignis verknüpft wird.

Grabsteine ​​enthalten wichtige Informationen über die Verwandten. Wie Geburts- und Todesdaten, Namen, Informationen zu den Ehegatten und vieles mehr. Die Funktion des virtuellen Friedhofes ist eine gute Möglichkeit, euren Stammbaum mit vielen Informationen, wie z.B. Grabsteinbildern, die mit Stammbaumprofilen verknüpft wurden, zu ergänzen.
weiterlesen "Tipp: der virtuelle Friedhof" »

14    Okt 20140 Kommentare

Archive – das Gedächtnis von Gemeinden

Langweilige staubtrockene Regale voll altem Kram sind sie für die einen, hochspannende Sammlungen voll Hintergründe für die aktuelle Wirklichkeit für die anderen: Die Archive der Gemeinden.

Woher kommt der Hofname? Warum können sich Nachbarn schon seit Generationen nicht leiden? Von wem stammt unsere Familie ab? Auf die unterschiedlichsten Fragen suchen Interessenten Antworten in den alten Unterlagen von Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Die hatten schon immer großes Interesse an klaren Verhältnissen. Denn wenn es um Verträge, Grundstücke oder Dienstbarkeiten geht, hilft oft nur der Blick auf das Original.
weiterlesen "Archive – das Gedächtnis von Gemeinden" »

10    Okt 2014Ein Kommentar

Todesaufzeichnungen: Entscheidend für Eure Forschung

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit der Genealogie-Expertin Miriam J. Robbins geschrieben. Miriam ist seit 2005 Dozentin in den Vereinigten Staaten. Seit vielen Jahren interessiert sie sich für ihre Familiengeschichte. Sie begann ihre genealogische Forschung im Jahre 1987. Zehn Jahre später trug sie erfolgreich dazu bei, ihre Großmutter mit der biologischen Familie zusammenzubringen. Miriam's preisgekrönten Genealogie-Blog findet ihr unter "AnceStories: The stories of my ancestors".

Todesaufzeichnungen sind eines der ersten und besten Datensätze, für alle, die mit der Ahnenforschung starten möchten. Grund: die Vielfalt der Formate, in denen sie erscheinen, die grundlegenden Fakten, die sie enthalten, und die immensen Details, die diese sowohl über das Leben als auch über den Tod des Verstorbenen bereitstellen.

Es ist wichtig, ein wenig über die Geschichte des Ortes, an dem die Todesaufzeichnungen erstellt wurden, zu erfahren. Es wird euch dabei helfen besser nachzuvollziehen, wie die Fakten gesammelt und aufgezeichnet wurden, welche Informationen die Datensätze enthalten oder eben nicht enthalten und warum die Datensätze fehlen oder nur schwer zu finden sind.
weiterlesen "Todesaufzeichnungen: Entscheidend für Eure Forschung" »

8    Okt 20144 Kommentare

Die Gansauers: 1 Baum – 2 Stämme – 4 Namen

Sebastian Gansauer ist seit 4 Jahren ein treuer MyHeritage-Nutzer. Er hat uns bereits zwei Erfahrungsberichte gesendet. Wenn ihr mehr über diese nachlesen möchtet, schaut doch bitte einmal hier und hier nach.

Im dritten Teil seines Familienberichts geht es um eine ganz besondere Reise. Das möchte euch Sebastian nicht vorenthalten:

Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich lang nichts mehr zu Papier gebracht habe, was meine Familienforschung dokumentieren würde. Diverse Familientreffen der Gansauers in Amerika sowie Deutschland sind seitdem ins Land gezogen, doch hier wollte ich jetzt über die Ereignisse des letzten Jahres berichten, die meine Familie wieder näher zusammengebracht haben.

Wie schon in meinem ersten Erfahrungsbericht beschrieben, habe ich mit der Familiengeschichtsforschung angefangen, als ich 17 Jahre alt war, kann also zu diesem Zeitpunkt behaupten schon ein halbes Leben mit der Suche nach meinen Wurzeln und deren zahlreichen Stämmen und Verästelungen zugebracht zu haben.

(Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.)

weiterlesen "Die Gansauers: 1 Baum – 2 Stämme – 4 Namen" »

6    Okt 2014Ein Kommentar

Deutsch-Amerikanischer Tag

Der heutige Tag - 6. Oktober - steht ganz im Zeichen der deutsch-amerikanischen Beziehungen, denn heute wird in den USA der "German-American Day" gefeiert.

Quelle: eturbonews.com

Den wenigsten Amerikanern mag es präsent sein, doch knapp 50 Millionen von ihnen sind Nachfahren deutscher Einwanderer. Um daran zu erinnern und um den Beitrag, den diese Einwanderer geleistet haben, zu würdigen, feiert man jedes Jahr den German-American Day in den USA.

Zunächst die Frage, was unter dem Begriff "Deutsch-Amerikaner" bzw. "German-Americans" verstanden wird:
Während man in Europa, und damit auch in Deutschland, voraussetzt, dass eine als Deutsch-Amerikaner bezeichnete Person entweder der deutschen Kultur und Sprache besonders nahe stehen, oder zumindest über einen deutschen Elternteil verfügen, fasst man den Begriff in den USA etwas weiter.
weiterlesen "Deutsch-Amerikanischer Tag" »

3    Okt 20140 Kommentare

25 Jahre nach dem Mauerfall – Die Geschichten unserer Nutzer

Vor knapp 25 Jahren fiel die Mauer um das damalige DDR-Gebiet und die Grenze war offen. An die Wiedervereinigung erinnert der Tag der Deutschen Einheit jedes Jahr am 3. Oktober. Auslöser waren die Worte Günter Schabowskis bei der Pressekonferenz, die viele Bürger verfolgten, dass das neue Reisegesetz „sofort, unverzüglich“ in Kraft trete. Die Reaktion: Tausende DDR-Bewohner pilgerten an die Grenzkontrollen und durften nach Westdeutschland reisen.

Was sind die Erinnerungen der MyHeritage-Nutzer an diesem Tag? Wir haben mit einigen gesprochen und hier ihre Antworten:
weiterlesen "25 Jahre nach dem Mauerfall – Die Geschichten unserer Nutzer" »

1    Okt 20140 Kommentare

Wie bearbeite ich meine Zugangsdaten?

Da uns viele Anfragen bezüglich E-Mail und Passwort Änderungen erreichen, heute einmal eine kleine Hilfestellung zu dieser Anwendung.

Eigene Zugangsdaten ändern

Über "Mein Profil", oben rechts auf der Seite, können die eigenen Zugangsdaten problemlos und schnell bearbeitet werden. Ihr habt eine neue E-Mail-Adresse? Eure Hauptadresse soll doch lieber die geschäftliche und nicht die private sein oder ihr wollt einfach ein neues Passwort generieren?

Klickt auf eurer Profilseite in der linken Spalte auf "E-Mail und Passwort ändern", gebt die neuen Zugangsdaten ein und klickt unten auf "Speichern". Am besten solltet ihr das Passwort nicht für andere Online-Konten benutzen. Eine Kombination aus Ziffern, Buchstaben und Satzzeichen ist außerdem die sicherste Variante!

Kleiner Tipp: Das Passwort wird noch sicherer wenn ihr zusätzlich Groß- und Kleinschreibung beachtet.

Verwandte unter der falschen E-Mail-Adresse eingeladen?

Auch hier geht ihr wie oben beschrieben vor. Direkt auf das Profil des Verwandten klicken und die E-Mail-Adresse korrigieren. Beachtet bitte, dass dies nur geändert werden kann, solange die jeweilige Person die Einladung noch nicht angenommen hat. Wurde die Einladung angenommen, dann kann nur die Person selber seine Zugangsdaten bearbeiten.

Solltet ihr oder eure Verwandten trotzdem Schwierigkeiten mit dem Einloggen haben, dann schreibt uns einfach eine E-Mail an support@myheritage.com, so dass wir dies für euch so schnell wie möglich erledigen können und ihr wieder einen direkten Zugang zu eurer Familienseite habt. ;-)

29    Sep 20142 Kommentare

Tagebücher – eine wichtige Quelle für Familienforscher

Macht es wie ein Schriftsteller:  Je mehr ihr schreibt, desto leichter wird es. Warum nicht ein Tagebuch?!
Journale und Tagebücher sind ausgezeichnete Ressourcen für die Ahnenforschung.
Wünscht ihr euch nicht, dass eure Vorfahren ihr tägliches Leben und ihre Gedanken aufgezeichnet hätten, als ein wertvolles Andenken durch die Jahrhunderte?

Ich kenne jemanden, dessen Vorfahr vor mehreren hundert Jahren ein Journal geschrieben hat. Der Autor beschreibt den Alltag der Familie in einer neuen schwierigen Umgebung, wie sie Urlaub machten, was er sich für seine Nachkommen wünschte und vieles mehr. Es ist, als ob der Autor wusste, wie wichtig es ist Gedanken und Wünsche über Generationen weiter zu geben. Es ist ein unbezahlbares Erbstück.
weiterlesen "Tagebücher – eine wichtige Quelle für Familienforscher" »

24    Sep 20140 Kommentare

Ein großes Dankeschön!

MyHeritage ist stolz darauf, ein Familiennetzwerk zu sein, das in 40 Sprachen zur Verfügung steht.

Seit unserem ersten Tag haben wir uns verpflichtet, unsere Tools und Funktionen in den Muttersprachen unserer Nutzer anzubieten. Dieser Aufwand wurde erst dank unserer vielen freiwilligen Helfer möglich.

Diese besondere Gruppe an Nutzern ist immer bereit, ihre Zeit für uns zu investieren, und dafür sind wir natürlich sehr dankbar.
weiterlesen "Ein großes Dankeschön!" »

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten