21    Feb 20143 Kommentare

Wieviele Sprachen sprichst Du?

Heute ist Internationaler Tag der Muttersprache. Von den rund 6.000 Sprachen, die heute weltweit gesprochen werden, sind über 2.500 vom Verschwinden bedroht. Daran erinnert die UNESCO am Internationalen Tag der Muttersprache, der am 21. Februar weltweit begangen wird. Er soll auf die Vielfalt des Kulturguts Sprache und die Bedeutung der Muttersprache als Ausdruck der kulturellen Identität aufmerksam machen.

Gründe für den Rückgang der Sprachenvielfalt sind Verstädterung, Migration und Vermischung der Sprachen. Laut dem UNESCO-Weltatlas der bedrohten Sprachen sind 2.471 Sprachen gefährdet. 646 Sprachen sind akut vom Aussterben bedroht, weil Kinder sie nicht mehr als ihre Muttersprache erlernen. 576 Sprachen werden nur noch von der Generation der Großeltern gesprochen.

Seit dem Jahr 2000 macht die UNESCO mit dem internationalen Tag der Muttersprache auf die kulturelle Bedeutung lokaler Sprachen aufmerksam. Die Sprache einer Gemeinschaft ist wesentlich zum Verständnis ihrer kulturellen Traditionen. Sprache ist Träger von indigenem Wissen. Stirbt eine Sprache aus, dann geht damit auch das Erbe der Gemeinschaft verloren, die ihr Wissen über Generationen zumeist mündlich bewahrt und weitergegeben hat. Die UNESCO setzt sich daher für die Förderung von muttersprachlichem Unterricht und die Erhaltung von lokalen und regionalen Sprachen als wichtigem Bestandteil des Kulturerbes ein.

Auf dem Weltatlas der gefährdeten Sprachen stehen auch 13 Regional- und Minderheitensprachen in Deutschland. Als "ernst bedroht" gelten Nordfriesisch und Saterfriesisch. Immer weniger Menschen sprechen Sorbisch, Bairisch oder Alemannisch. Zu den gefährdeten Minderheitensprachen zählen das an der deutsch-dänischen Grenze gesprochene Jütländisch und das von den Sinti und Roma gesprochene Romani.

Auf die ebenfalls gefährdeten Mundarten Moselfränkisch und Rheinfränkisch soll am Welttag eine öffentliche Veranstaltung der saarländischen Initiative muddaschpròòch aufmerksam machen. In Kooperation mit dem Saarländischen Rundfunk lädt die Initiative zu einem bunten Abend mit Lesungen, Mundartmusik und Diskussionen ein. Podiumsgäste aus dem Saarland und den Nachbarländern diskutieren über die Bedeutung der saarländischen Kultursprachen und Perspektiven zu ihrer Erhaltung.

Und was ist mit Dir? Wieviele Sprachen sprichst du? Ist Deutsch deine Muttersprache oder doch eine andere? Sprichst du Nordfriesisch oder eine der anderen bedrohten Sprachen?

Quelle Text/Bild: unesco.de

Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. Eu sou natural da alemanha de Frankenttal,mas hoje só falho o portugues.
  2. Ich kenne jemand, der spricht Dzungar-Tuwinisch und Xinaliqisch.
    ???????
    Was ist den das?
    Dzungar-Tuwinisch sprechen noch knapp 2500 Leute in drei Dörfern im nördlichsten Zipfel der chinesischen Provinz Xinjiang und Xinaliqisch so um die 1000 Leute im Dorf Xinaliq - und nur dort - im Kaukasus in Aserbaidschan.
    Muttersprache der betreffenden Person ist Deutsch, und natürlich handelt es sich um einen Sprachforscher.
  3. Mit Deutsch als Muttersprache spreche ich noch Englisch (so wie ich deutsch spreche), Italienisch, und ich komme in Frankreich zurecht. Spanisch verstehe ich, spreche es aber nicht mehr, weil mir immer Italienisch dazwischen kommt. Portugiesisch kann ich einigermassen lesen.
    Mit niederländischen und flämischen Freunden / Kollegen verständige ich mich auf einer Plattdeutsch-Niederländisch-Flämisch-Kombination

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten