8    Mrz 2013Ein Kommentar

Der internationale Frauentag

Der Ursprung des Weltfrauentags liegt in der Zeit um den Ersten Weltkrieg und in der Arbeiterbewegung in Nordamerika und Europa für Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.

In den Vereinigten Staaten feierte man bereits einen National Women's Day am 28. Februar 1909. Ein Jahr später schlug die deutsche Sozialistin Clara Zetkin während der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung eines internationales Frauentages vor.

Zusammen mit Käte Duncker forcierten sie den Beschluss:

Im Einvernehmen mit den klassenbewussten politischen und gewerkschaftlichen Organisationen des Proletariats in ihrem Lande veranstalten die sozialistischen Frauen aller Länder jedes Jahr einen Frauentag, der in erster Linie der Agitation für das Frauenwahlrecht dient [...] Der Frauentag muss einen internationalen Charakter tragen und ist sorgfältig vorzubereiten.

Daraufhin wurde im Jahr 1911 der erste internationale Frauentag in Österreich, Dänemark, Deutschland und in der Schweiz gefeiert. Wie bereits beschlossen, forderten die Frauen das freie, geheime und gleiche Frauenwahlrecht.

Diese Tendenz setzte sich in den nächsten Jahre fort, wobei es durch den Ersten Weltkrieg zu einer Veränderung kam: Ein Aktionstag gegen den Krieg stand jetzt im Fokus.

Nach dem Ende des Kriegs und aufgrund der Einführung des Frauenwahlrechtes wurden auch das Recht auf Arbeit und Ausbildung und das Ende der Diskriminierung am Arbeitsplatz Themen während des Weltfrauentags. Da die sozialistische Bewegung maßgeblich an der Entstehung des Frauentages mitgewirkt hat, wurde er zwischen 1933 und 1945 offiziell verboten.

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde im geteilten Deutschland sehr unterschiedlich mit dem Frauentag umgegangen. Die sowjetische Besatzungszone fühte den Tag wieder ein. Im Westen feierten zwar die Sozialdemokratinnen wieder Frauentage, doch die Bedeutung des Tages ging allmählich verloren.

Quelle: Wikipedia

Haben diese Frauen von früher euch inspiriert? Welche Frauen inspirieren euch heute?

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Mich inspiriert sein ein paar Wochen sogar ein männlicher Autor, der eindeutig "profeministische" Bücher scheibt: Peter Redvoort (z.B.: Die Söhne Egalias).

    Verschenk ich jetzt allen Männern im Bekanntenkreis, wenn sie Geburtstag haben ...

    Heike

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten