31    Okt 20122 Kommentare

MyHeritage: Hindi-Übersetzung aktualisiert

Wir freuen uns sehr, euch mitzuteilen, dass die Hindi Übersetzung aktualisiert worden ist!

An dieser Stelle möchten wir uns für die Unterstützung durch unseren Freund John G. M. herzlich bedanken, der sich engagiert hat, nicht nur die fehlenden Texte zu ergänzen, sondern auch die bestehenden Übersetzungen zu prüfen, zu korrigieren und zu validieren.

Jetzt ist es für Millionen von Personen in Indien möglich, unsere Website zu benutzen, um Stammbäume zu erstellen, besondere Familienmomente zu erfassen und für die kommenden Generationen festzuhalten sowie mit der Familie in Kontakt zu bleiben, unabhängig davon, wie weit entfernt voneinander die Verwandten leben.

Dies ist eine freiwillige Arbeit und wir bedanken uns sehr herzlich dafür!

Und das Hindi ist nicht die einzige Sprache, wo wir Unterstützung bekommen. Dank unserer freiwilligen Helfer können wir MyHeritage und unsere Software Family Tree Builder in einer ganzen Reihe von Sprachen anbieten - aktuell 38!

Wir sind unseren deutschen Freiwilligen besonders dankbar dafür, dass sie so eine wunderbare, schnelle und akkurate Arbeit machen. Es macht echt Spaß, mit euch zusammen zu arbeiten!

Wenn ihr auch Interesse habt, bei MyHeritage ehrenamtlich zu übersetzen, dann sendet bitte eine E-Mail an translate@myheritage.de und sagt uns, welche Sprachen ihr beherrscht!

30    Okt 20120 Kommentare

Familie: Ist die Reihenfolge der Geburt der Kinder wichtig?

Vor zwei Jahren haben wir schon über die unterschiedlichen Charakter der Kinder gesprochen, je nachdem, in welcher Reihenfolge sie geboren sind. Das ist ein spannendes Thema und von Zeit zu Zeit gibt es neue Studien über das Verhalten der Geschwister in der Gesellschaft, abhängig von der Reihenfolge der Geburt.  Diese könnte die Persönlichkeit, Verhalten, intellektuelle Fähigkeiten, berufliche Prestige und sogar das Aussehen und Gesundheit beeinflussen.

Michael Grose - erfolgreicher Buchautor, der auch für Zeitungen und Elternzeitschriften über Fragen der Kindererziehung und das Zusammenleben von Eltern und Kinder schreibt - hat seine Erkenntnisse über die Reihenfolge der Geburt in dem Buch "Warum die Erstgeborene die Welt regieren und die letztgeborenen Kinder die Welt verändern wollen" gesammelt. Der Autor erklärt u.A. dass, darin die Erklärung liegt, warum Kinder, die die gleichen Genen, ein sehr ähnliches wirtschaftliches und soziologisches Umfeld und die gleichen Eltern haben, aber dennoch so unterschiedliche Persönlichkeiten, Interessen und Begabungen entwickeln.

Für den Autor ist das erste Kind in der Regel so einzigartig, wie die erste Liebe. Die Beziehung zwischen dem Erstling und seinen Eltern wird mit einem Gefühl der Fremdheit gekennzeichnet. Die Eltern sind meistens sehr besorgt und die mangelnde Erfahrung erlaubt ihnen nicht, das Kind einfach so zu genießen. Sie verfolgen jeden Schritt und Tritt und analysieren alles sehr gründlich.

Als Ergebnis des Engagements der Eltern entwickeln sich diese Kinder in der Regel sehr schnell. Sie fangen früher an zu sprechen, laufen oder lächeln, als die später geborenen Geschwistern . Es passiert oft, dass die Eltern mit ihnen sehr konsistent und streng sind und dass sie zu viele Erwartungen an das Kind haben (was zu Frustrationen führen kann). Interessant ist, dass diese Kinder später gerne Berufe auswählen, wo sie eine Führungsposition übernehmen können.

weiterlesen "Familie: Ist die Reihenfolge der Geburt der Kinder wichtig?" »

29    Okt 20123 Kommentare

Gleiches Geburts- und Todesdatum?

Was verbindet William Shakespeare, Ingrid Bergmann und Mike Douglas?

Ingrid Bergman, William Shakespeare, Mike Douglas

Alle drei waren sehr berühmt und haben irgendwas mit der Schauspielerei zu tun. Aber es gab noch etwas, das alle drei verband: sie sind alle am gleichen Tag und Monat gestorben, an dem sie auch geboren sind.

Der englische Dichter, Dramatiker und Schauspieler William Shakespeare wurde am 23. April 1564 geboren. Gestorben ist er am gleichen Tag und Monat genau 52 Jahren später. Shakespeare ist einer der größten Autoren der englischen Literatur und wird heute noch für seine exzellenten Theaterstücke zelebriert.

Die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergman wurde am 29. August 1915 in Stockholm geboren. 1982 ist sie an ihrem 67. Geburtstag in London am Krebs gestorben. Genannt wurde Bergman nach einer schwedischen Prinzessin - Ingrid Bernadotte.

Der amerikanische Sänger, Künstler und TV-Moderator Mike Douglas (nicht zu verwechseln mit dem lebenden Schauspieler Michael Douglas, der Sohn von Kirk Douglas) ist am 11. August 1925 geboren und 2006 an seinem Geburtstag gestorben. Michael Delaney Downd Jr wurde in Chicago, Illinois, geboren und fing seine Karriere im Kirchenchor an.

Es gibt so viele von solchen Geschichten, wo das Geburts- oder Todesdatum gar nicht so zufällig klingen. Meine Großmutter ist an dem Geburtstag meines Vaters gestorben. Mein Großvater ist nicht 2 Monate später an dem Tag gestorben, in dem meine Großmutter Geburtstag gehabt hätte...

Habt ihr auch solche Daten in euren Familien?

26    Okt 20120 Kommentare

10 Tipps um glücklicher zu sein

Ein Artikel des Business Insider diesen Monats bezieht sich auf ein Thema, das uns alle wichtig ist: unser Glücksgefühl.

Vielleicht denkt ihr, dass Glück außerhalb unserer Macht steht, aber ob ihr das glaubt oder nicht: Es gibt tatsächlich wissenschaftlich-erprobte Möglichkeiten, euer Glück oder das eurer Familien zu steuern.

Froh zu sein bedarf es wenig und wer froh ist, ist ein König. Quelle: Wikipedia

1. Gebt Geld für andere Menschen aus. Geld auszugeben macht glücklich. Wenn man aber das Geld anderen gibt, macht es noch glücklicher - das sind die Ergebnisse einer Studie des Psychological Bulletin. In der Studie haben sich die Menschen, die viel Geld für Wohltätigkeiten spenden, öfters als glücklich eingeschätzt, als die Menschen, die nur Sachen für sich selbst kaufen, unabhängig von den Einkommen.

2. Probiert etwas Neues. Nach Angabe der Forscher stimulieren Herausforderungen, Abenteuer und neue Erfahrungen das Gehirn und schärfen die Motorik.

weiterlesen "10 Tipps um glücklicher zu sein" »

24    Okt 20120 Kommentare

Nie wieder

Nach knapp einem Monat seit seiner Veröffentlichung hat das Video "Nie wieder" von dem Frankfurter Rapper Bernard Idalewitsch alias "Burnart", über 16.000 Zuschauer erreicht.

"Nie wieder" ist ein Lied, das die traurige Geschichte einer jüdischen Familie während des Krieges erzählt. Der Jura-Student Idealewitsch und sein Freund Benjamin Herlich haben das Video im Stadtwald, auf der Brücke im Stadtwald und am alten Jüdischen Friedhof gedreht - gleichfalls mit eigenen Mitteln, geliehenen Kamerastativen und wochenlanger Arbeit (mehr dazu: Taunus Zeitung).

In Burnarts eigenen Wörtern über seinen Song: Hierbei handelt es sich um das erste Werk der deutschen HipHop-Geschichte, das die Judenverfolgung und den Holocaust im Dritten Reich thematisiert. Vor dem Hintergrund jüngster Geschehnisse, wie der Nazimorde durch die Zwickauer Terrorzelle und der erhöhten NPD Aktivität innerhalb und außerhalb der Medien, erscheint dieses Thema relevanter denn je.

Das Video dient dazu, einen Vorgeschmack für das Album "Verstehen Sie Rap?" zu geben, das am 07.11.2012 erscheinen soll.

23    Okt 20120 Kommentare

Ahnenforschung: Google Street View, Google Maps und Google Bilder

Als ich klein war, habe ich oft von Verwandten gehört, die woanders lebten. Es waren viele Namen, die ich mit verschiedenen Orten verbunden habe: der Opa Walter aus Leipzig, die Oma Mathilde aus Essen, der Onkel Richard aus Stuttgart und so weiter  und so fort.

Es war für mich auch interessant zu erfahren, wie die Großmutter meines Mannes die Familie bezeichnete: für sie waren die Verwandte entweder in Straßennamen: "Die aus dem Entruperweg sind schon da" oder Städte eingeteilt: "Die Berliner kommen heute nicht und die Kölner sind etwas verspätet". Also ist dieses Bedürfnis, Menschen einem Ort zuzuordnen, nicht nur in der Genealogie wichtig :-)

Als kleines Kind lebte ich zwar noch nicht in Deutschland, aber mir waren die oben genannten Städte irgendwie vertraut, da ich so oft von ihnen gehört hatte. Es war für mich eine große Freude, als ich endlich mal die Chance hatte, die Städte kennenzulernen.

Allerdings ist so einem Besuch zu den Geburtsorten unserer Vorfahren nicht immer einfach oder gar machbar. Deswegen wollte ich hier einen Tipp geben, für all diejenigen, die die Häuser der Ahnen besichtigen möchten, ohne die eigenen 4 Wände verlassen zu müssen: mit Google Street View. Obwohl gerade hierzulande dieses Tool von Google für Furore sorgte, kann es für die Ahnenforschung durchaus von Bedeutung sein.

weiterlesen "Ahnenforschung: Google Street View, Google Maps und Google Bilder" »

22    Okt 20120 Kommentare

Vor 100 Jahren: B.Z. am Mittag – Deutschlands 1. Boulevardzeitung

Titelblatt der B.Z. am Mittag vom 9. November 1918

Die Berliner Zeitung am Mittag (kurz: B.Z. am Mittag) erschien am 22. Oktober 1904 als überarbeitetes Konzept der von dem Ullstein Verlag seit 1878 herausgebrachten Berliner Zeitung.

Wie die US-amerikanischen Vorbilder vor ihr wurde die erste deutsche Boulevardzeitung im Straßenverkauf vertrieben und hatte als höchste Priorität die Schnelligkeit: Bis zu einer halben Stunde vor Beginn des Straßenverkaufs um 13 Uhr konnten die Meldungen noch eingearbeitet werden.

So landete das Blatt seinen ersten großen Coup mit der Daily-Telegraph-Affäre 1908. Es handelte sich dabei um ein Staatsskandal im Deutschen Kaiserreich: Ein Gespräch des britischen Obersten Edward James Stuart Wortley mit dem deutschen Kaiser Wilhelm II wurde veröffentlicht und sorgte für Empörung in der britischen und deutschen Öffentlichkeit (mehr dazu: Daily-Telegraph-Affäre). Nachdem das Interview mit dem Kaiser im Daily Telegraph veröffentlicht wurde, erfolgte nur 3 Stunden später durch die B.Z. am Mittag die Verbreitung des Interviews auch innerhalb Deutschlands.

Dadurch wurde die Schnelligkeit das Markenzeichen dieser Zeitung und sie warb damit: "...die schnellste Zeitung der Welt".

weiterlesen "Vor 100 Jahren: B.Z. am Mittag – Deutschlands 1. Boulevardzeitung" »

21    Okt 20122 Kommentare

Familien: Gemeinsame Mahlzeiten?

Ist es wirklich besser, wenn die Mahlzeiten innerhalb der Familien zusammen eingenommen werden? Wir alle haben irgendwie, irgendwo gelesen: Ja, es ist wichtig, sowohl für die Eltern als auch für die Kinder, wenn sich die Familie zumindest abends beim Abendbrot zusammensetzt und die Möglichkeit hat, über die Geschehnisse des Tages zu sprechen.

Allerdings ist es nicht immer einfach, die Zeit dafür zu finden, wenn unsere Terminkalender immer so voll sind. Wir haben immer weniger Zeit, und die Mahlzeiten werden oft einfach vor dem Fernseher, Computer & Co. eingenommen. Aber glaubt ihr, dass es für die Kinder doch einen Unterschied macht, wenn man zusammen isst?

weiterlesen "Familien: Gemeinsame Mahlzeiten?" »

18    Okt 2012Ein Kommentar

1842: Walhalla wurde eingeweiht

Einweihung der Walhalla - Lithografie von Gustav Kraus (Quelle: wikipedia.de)

Vor genau 170 Jahren wurde die Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf eingeweiht. Auf Veranlassung des bayerischen Königs Ludwigs I. werden seitdem bedeutende Persönlichkeiten aus der germanisch-deutschen Sprachfamilie mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt.

weiterlesen "1842: Walhalla wurde eingeweiht" »

17    Okt 20122 Kommentare

Briten und Deutsche: Gemeinsame Vorfahren und Sprachwurzeln

Gegenwärtige Verbreitung germanischer Sprachen - Quelle: wikipedia.de

Jeder von uns hat es schon beobachtet: Englisch und Deutsch haben viele Ähnlichkeiten in der Morphologie, Syntax oder auch in der Wortbildung. Wir sagen Hand, sie sagen hand, wir sagen Arm, sie sagen arm, wir sagen Haus, sie sagen house, wir sagen Milch, sie sagen milk. Die Liste ist unendlich und es ist auch kein Wunder, denn Deutsch und Englisch gehören zur gleichen westgermanischen Sprachgruppe und haben gemeinsame Wurzeln. Außerdem wurden die beiden Sprachen stark von dem Lateinischen beeinflusst.

Die Germanen waren schon in England zur Zeit der Kelten. Sie blieben als England ein Teil des Römischen Imperiums war, und kamen noch zahlreicher als die römischen Legionen aus der Insel abgezogen wurden, nach dem Fall des Römischen Reiches.

Quelle: Wissenbloggt.de

Nach wenigen Generationen ist der gesamte Osten und Süden von Großbritannien von heidnischen westgermanischen Stämmen übernommen worden (auf der Karte links die blaue gezeichneten Gebiete). Die ursprünglich keltische Bevölkerung musste sich nach Westen zurückziehen, und im Laufe der Jahre wurde sie durch eine überwiegend nordseegermanische Bevölkerung ersetzt.

Eine Studie des University College London (http://discovery.ucl.ac.uk/10571/) untersuchte ein Segment des Y-Chromosoms, das beinahe alle Männer in Dänemark, Norwegen und Norddeutschland aufweisen. Interessant ist es, dass die Hälfte aller britischen Männer das Segment ebenfalls haben.

Habt ihr schon daran gedacht, einen DNA-Test zu machen? Viele Genealogen, die in ihrer Ahnenforschung nicht weiter kommen, führen DNA-Tests durch, um mehr über ihre Familien zu erfahren. Mit unserem Partner Family Tree DNA bietet MyHeritage euch die Möglichkeit an, solche Tests durchzuführen. Mehr dazu: hier.

Quelle: www.wissenbloggt.de

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten