24    Aug 20125 Kommentare

Dominik Dommer: Mein interessantester Fund – Teil II

Unsere Zeit in Bytów war für alle Mitgereisten eine schöne Erfahrung. Wir sind häufig sehr herzlich aufgenommen worden und hatten interessante Gespräche mit den heutigen Bewohnern der Gegend.

Meiner Tante Hiltraut konnte ich noch einen Wunsch erfüllen. Etwa 30km südwestlich von Bytów liegt der kleine Ort Lakie (früher: Lonken/Kr. Schlochau), aus dem unsere Vorfahren ursprünglich stammen. Bei meinem letzten Besuch zeigte mir ein hilfsbereiter Anwohner einen alten, durch die Russen zerstörten, im Wald liegenden Friedhof. Wir konnten noch zwei alte Grabsteine finden und als wir sie umdrehten, konnten wir meinen Familiennamen Dommer darauf lesen. Diese Grabsteine konnte ich diesmal meiner Familie zeigen. Es war ein Moment, der wohl für alle bewegend war.

Seit etwa 5 Jahren betreibe ich Familienforschung, online zuerst über verwandt.de und später über MyHeritage.de. Ich habe schon viele Orte meiner Vorfahren bereist und einige Archive besucht. Meine Spitzenahn Martin Dummer wurde um 1798 geboren und wohnte mit seiner Frau Henriette Kösterke zur Lonken Mühle. Diese Mühle gehörte vorher wohl der Familie "von Domarus", diese ggf. vorhandene Abstammung will ich noch erforschen.

Neben dem Sammeln von Informationen direkt von noch lebenden Familienmitgliedern hat sich für mich besonders lohnend der Kontakt zu anderen Ahnenforschern gezeigt. So bin ich auch auf den Stolper Heimatkreise e.V. (www.stolp.de) gestoßen, dessen Mithelfer mir sehr behilflich waren.

Und MyHeritage ist für mich natürlich eine große Hilfe. Bislang konnte ich über SmartMatch einen ganz entfernten Verwandten finden (ich hatte von dem 90jährigen Großcousin in Berlin geschrieben; von dessen Ehefrau die Schwester musste aufgrund ihrer Heirat mit einem Juden emigrieren, sie wanderte 1939 mit Ehemann und drei Kindern von Pommern nach Brasilien aus, mit einem Enkel dieser Familie konnte ich Kontakt aufnehmen), im etwas engeren Familienkreis leider noch nicht.

Das waren die zwei interessantesten Funde, die ich in meinen bisherigen Forscherjahren hatte. Bin gespannt, wie die "Geschichte" weitergeht..."

Dominik Dommer, Jahrgang 1978 wurde in Guben und somit direkt an der deutsch-polnischen Grenze geboren. Seine Eltern sind ein deutsch-polnisches Ehepaar. Nach der Schule hat er in München zuerst eine Ausbildung zum Bibliotheksassistenten gemacht. Nach einigen Jahren hat er sich neu orientiert und ist zur Polizei gewechselt. Derzeit wohnt er mit seiner Freundin in München.

Vielen Dank, Dominik! Diese Geschichte ist für uns alle eine Inspiration.

Kommentare (5) Trackbacks (0)
  1. Das waren zwei sehr schöne und inspirierende Geschichten. Ich wünsche Dominik weiterhin viel Erfolg bei seiner Forschung :-)
  2. Eine ermutigende Geschichte, weiterhin viel Erfolg für Dominik!

    Eine Frage: findet sich in den Familienunterlagen der Name FROBEL bzw. WROBEL? Denn mein Ur-Ur-Urgroßvater Andreas FROBEL (geb. 1826/27) stammt aus Bütow, und ich komme an dieser Stelle nicht weiter.
  3. Super Geschichte, danke Dominik!
    @Jörg Frobel: wegen der FROBEL in Bütow mal in unserer Mailingliste nachfragen. http://www.stolp.de -> Familienforschung
  4. Rainer Georg
    26. August 2012

    Schöne Geschichte!
    Ich suche ein Wappen von Familie Rainer von 1589 das Kaiser Rudolf II. verliehen hat am 03.Aug. 1589. Den Gebrüdern Rainer zu St.Gallen!(ein Greif u. ein Bär im Wappen) Leider ist der Wappenbrief im Museum 1945 (Krieg) weggekommen!! Es könnte sich aber auch um den Namen Neumayr handeln??
    Nach meinen Forschungen ist auch ein Schwan oder Vogel vielleicht das Wappen?
    Mein Stammbaum ist bis 1709 zurück 100% (Direkte Linie Georgius Rainer geb. 03.04.1687, Ehe mit Maria Ascher 90% in Brandenberg inTirol geb. laut Hochzeit. Georgius Eltern sind dort auch nicht eingetragen) erforscht! Dessen Vater Martin Rainer verh. mit seiner zweiten Ehe mit Ursula Jaud aus Strass in Tirol, 1679 in Rattenberg Tirol in Österreich! Dessen Vater 1680 gest. in Rattenberg mit 77 Jahren. Wo beide geb. sind habe ich aus den Matriken nicht feststellen können(war nicht eingetragen leider)! Es handelt sich hier um eine Metzgerfamilie (Fleischhauer) die bis 1782 in direkter Linie dort gearbeitet haben! In diesen Räumen ist jetzt eine Buchhandlung untergebracht (Armütter)!
    Wer kann mir hier weiterhelfen, ich wohne im Bezirk Pongau im schönen Salzburgerland in Österreich.
  5. Hallo Dominik,
    letzte Woche haben wir uns in München getroffen, es war für mich sehr interessant. Wie schon gesagt, habe ich noch einige Originale von Conrad von Domarus (mein Urgroßvater). Leider sind bei der Auflösung der Wohnung meiner Eltern viele Sachen entsorgt worden.
    Ich bin schon gespannt auf unser nächstes Treffen.
    Viele Grüsse
    Bernd

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten