25    Nov 20116 Kommentare

MyHeritage kauf FamilyLink.com und WorldVitalRecords.com!

Wir freuen uns sehr euch mitteilen zu dürfen, dass MyHeritage das Unternehmen FamilyLink.com, Inc., dem Macher der Familiengeschichtswebseiten FamilyLink.com und WorldVitalRecords.com erwoben hat.

Der Erwerb von FamilyLink.com stellt den siebten und wichtigsten Kauf in der Geschichte von MyHeritage dar. Abgesehen von unserer Pressemitteilung, könnt ihr mehr über die tollen Neuigkeiten u.a. in den Blogs von Margit Rambow und Dirk Peters nachlesen.

Diese wichtige Ankündigung spiegelt die Expansion von MyHeritage wieder. Vor allem dürften die auf FamilyLink angebotenen US-Amerikanischen Aufzeichnungen für deutsche Nutzer von großem Interesse sein. Bei der US-Amerikanischen Volkszählung im Jahre 2000 gaben insgesamt 43 Millionen Menschen „German“ als Ihre Hauptabstammung an.  Knapp 1,4 Millionen US-Amerikaner bezeichnen Deutsch als ihre Muttersprache.

Millionen deutscher Vorfahren leben heutzutage demnach in den USA. Dank des Zusammenschlusses von FamilyLink und MyHeritage können für euch relevante Daten schnell gefunden und archiviert werden.

Die Websites WorldVitalRecords.com und FamilyLink.com.

Wieso der Kauf so wichtig für euch und den Rest der Genealogie-Welt ist, erfahrt ihr jetzt:

Warum war FamilyLink für MyHeritage von Interesse?

Seit 2006 ist FamilyLink einer der wichtigsten Anbieter im Bereich der Familiengeschichte. In der weltweit meist zitierten Liste über die beliebtesten Genealogie-Websites könnt ihr sehen, dass FamilyLink.com und WorldVitalRecords.com für das Jahr 2011 die Plätze 8 und 30 belegen. MyHeritage.com selbst steht auf dem zweiten Platz und natürlich wächst unser Einfluss durch diese Akquisition noch weiter!

FamilyLink war für MyHeritage von besonderem Interesse, weil es einen Mehrwert gibt, der uns vorher gefehlt hat: historische Aufzeichnungen. Und in diesem Fall reden wir von Milliarden! Historische Datensätze sind natürliche Bestände von Stammbäumen, von denen Millionen auf MyHeritage angelegt wurden. Beides zusammen bietet automatische Übereinstimmungen, zwischen den historischen Inhalten und den bereits eingetragenen Daten in den Stammbäumen. Beispielsweise könnt ihr auf FamilyLink manuell die weltweit größte Sammlung an historischen Zeitungen durchsuchen. Auf MyHeritage.de werdet ihr nicht manuell suchen müssen! Unsere Nutzer haben bereits über 21 Millionen Stammbäume erstellt, die wiederum fast eine Milliarde Profile enthalten. Unsere Absicht ist es nun automatisch für den Nutzer zu suchen und relevante Nennungen der Vorfahren in den Zeitungen der letzten 300 Jahre zu finden. Weiterhin ist unser Ziel die besten gefundenen Ergebnisse zu präsentieren. Das Gleiche passiert natürlich mit all den anderen historischen Datensätzen. Das ist Familiengeschichte auf ihrem Höhepunkt: mühelos, erfreulich und einfach.

Was ist das Ziel für das Unternehmen und für die Nutzer?

Wir möchten, dass MyHeritage weltweit der beste Ort für Familien wird, die ihre Geschichte erforschen und teilen möchten. Wir möchten Dienste anbieten, die nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart betreffen. Das Erstellen von Stammbäumen ist ein sehr wichtiger Aspekt hiervon. Auch die historischen Aufzeichnungen sind ein wesentlicher Bestandteil. Sie schenken dem Stammbaum Farbe und ein besseres Verständnis über die Vergangenheit. Weiterhin fügen wir mit unserer neuen Familiengraph API einen noch besseren Service hinzu. Freut euch u.a. auf die automatisch generierten Familienkalender, die ihr ausdrucken könnt. Diese kommen sehr bald!

Auch die Nutzung unseres Angebotes soll viel einfacher und freundlicher werden. Nicht zu vergessen die Möglichkeit der Verwendung der Seite auf mobilen Geräten, wie Handys oder Tablets (ist in Produktion). Wir sind bemüht, den Dienst für Genealogen attraktiver zu gestalten, aber auch für alle anderen Verwandten, die entweder wenig oder sogar gar kein Interesse an Ahnenforschung haben. Wir bauen eine sichere Online-Plattform, um mit der Familie in Kontakt zu bleiben, wo die Privatsphäre respektiert und geschützt wird. Unsere Website ist global und wird in 38 Sprachen angeboten. Wir haben viele internationale Mitarbeiter und betreiben in mehreren Ländern internationale Facebook- und Twitter-Accounts. Nicht zu vergessen unsere internationalen Blogs, über denen wir täglich berichten. Da wir ein internationales Unternehmen sind, sollen zukünftig zu den historischen Sammlungen von FamilyLink mehr internationale Daten hinzugefügt werden, um internationale Ergebnisse zu gewährleisten. Langfristig gesehen, und vielleicht mag das für den ein oder anderen etwas naiv klingen, möchten wir, dass alle Familien auf der Welt Teil unserer Plattform werden.

Gilad Japhet (Gründer und Geschäftsführer) und Yuval Ben-Galim (EVP of R&D and Operations) machen die Sektflasche auf.

Das Team feiert den historischen Moment in Sachen Familiengeschichte.

Wie genau soll das funktionieren? Wird FamilyLink den Namen von MyHeritage übernehmen?

Wir werden die Marken FamilyLink.com und WorldVitalRecords.com beibehalten, aber wir haben das "MyHeritage Unternehmen" hinter diesen Namen hinzugefügt. Zur Einführung des Zusammenschlusses kündigen wir an, dass großzügige Preisnachlässe für die Nutzer beider Dienste angeboten werden. Die Inhalte von FamilyLink werden schrittweise mit denen auf MyHeritage migriert. Zukünftig werden alle Dienstleistungen und Inhalte auf MyHeritage zusammengeführt.

Was erhalten MyHeritage Nutzer und wie wird die Integration aussehen?

Dieser Zusammenschluss gibt MyHeritage einen Mehrwert, nicht nur für bestehende Nutzer, sondern für alle neuen Anwender. Bis dato waren die Inhalte, die auf MyHeritage zu finden waren, die Stammbäume und die Fotos der Nutzer. Alle Inhalte auf FamilyLink bestehen aus historischen Aufzeichnungen. Alle historischen Datensätze werden nach und nach auf MyHeritage hinzugefügt, indem dem Nutzer eben einen Mehrwert geboten wird und vor allem mit Hilfe des Smart Matching automatisch nach relevanten historischen Aufzeichnungen in den Stammbäumen jedes einzelnen Nutzers gesucht wird. Durch die Untersuchung der historischen Aufzeichnungen werden die Nutzer in der Lage sein, Licht in die Vergangenheit zu bringen und viel mehr über die Familiengeschichte zu entdecken.

Erhalten Premium-Nutzer von MyHeritage kostenlosen Zugang zu den Daten von FamilyLink?

Nein, aber zahlende Nutzer von MyHeritage erhalten höhere Rabatte auf Abos von FamilyLink. Wegen dieser großartigen Rabatte ist es auch ein guter Zeitpunkt Premium-Mitglied auf MyHeritage zu werden. Für jeden Nutzer, der es in Erwägung gezogen hat ein Abo auf MyHeritage zu kaufen, ist diese Einführungsphase, von wenigen Wochen, sehr zu empfehlen. Später werden die Preise der Abos, sowohl auf MyHeritage als auch auf FamilyLink, sicherlich teurer sein.

Welche Art von historischen Aufzeichnungen bietet FamilyLink an?

Auf der Website gibt es Tausende von Datensammlungen, die ihr hier durchsuchen könnt: Zeitungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Todesanzeigen, Volkszählungen, Militär-, Einwanderungs-Aufzeichnungen, historische Landkarten, Jahrbücher und viele andere Arten von Inhalte.

Wie viele historische Datensätze hat FamilyLink?

FamilyLink.com enthält in der Datenbank mehrere Milliarden Namen. Zum jetzigen Zeitpunkt über 4 Milliarden. Auch bietet die Seite die Web-größte Sammlung an Zeitungen. Über 100 Millionen Zeitungen, angefangen im Jahr 1739 bis zum heutigen Tag, sind dort zu finden.

Kommentare (6) Trackbacks (1)
  1. Ich bin wenig erfreut. Der genealogische Anspruch der deutschen Bestandskunden wird noch weniger berücksichtigt, weil die Entwickler vorausichtlich längerfristig mit der Integration der Neuerwerbung ihr tun haben werden. Den Mehrwert gibt's nur gegen Aufpreis. Erst zahlen und irgendwann liefern. Die Melodie wurde im Blogbeitrag ja schon angestimmt.
  2. Das klingt mit den Milliarden und Millionen schon fast wie die Nachrichten über Staatsschulden. Was macht jemand ohne bekannte oder ganz ohne amerikanische Verwandte mit den Milliarden?
    Dafür schlagen wir uns beim Anbauen neuer Stammbaumkärtchen seit ewigen Zeiten mit bei mH bekannten aber nach wie vor ungelösten Ärgernissen herum. Mit der Beseitigung dieses Sammelsuriums an Unzulänglichkeiten läßt sich sicher keine Milliarden-Reklame machen. Aber die tägliche Arbeit von möglicherweise Millionen Usern wäre um vieles angenehmer.
  3. Statt Programme zu entwickeln, kann man den Genealogie-Markt natürlich auch durch Zukäufe erobern. Fragt sich nur, wie lange die (Premium-) Kunden ihr Abonnement per Vorkasse bezahlen. Normalerweise kaufe ich ein Produkt und bezahle erst, wenn ich zufrieden bin!
  4. Vielen Dank für eure Kommentare.

    Wie im Blogbeitrag beschrieben ist dies erst ein Anfang. Derzeit ist unser größter Markt der US-Amerikanische und sicherlich sind die Daten, die auf FamilyLink zu finden sind primär für US-Amerikanische Nutzer von Interesse. Nichtsdestotrotz findet ihr auf der Seite über 5 Millionen deutscher Daten! Einen Mehrwert ist hiermit auch für deutsche Nutzer gegeben.

    Zukünftig werden wir daran arbeiten die angebotenen Datensätze so international wie möglich zu machen. Immerhin bieten wir unsere Software und unsere Seite in 38 Sprachen an und irgendwo muss es einen Anfang geben. Natürlich ist es sehr schade, dass es nicht direkt im deutschsprachigen Raum ist, aber ihr könnt euch sicher sein, dass dies in der Zukunft anders aussehen wird. Das Ziel von MyHeritage ist es eine internationale Plattform für alle Familien anzubieten, so dass auch wirklich Nutzer aller Nationen zufrieden sind. Bis es soweit ist, bitte ich einfach um etwas Verständnis und Geduld.

    Keiner wird gezwungen ein Abo, sowohl auf MyHeritage als auch auf FamilyLink, zu erwerben. Wenn für euch die Daten von wenig Interesse sind, dann solltet ihr auch sicherlich kein Abo erwerben. Das sehen allerdings nicht alle deutschsprachigen Nutzer so.

    @ClarkHH: Ein kurzer Nachtrag zu deinem letzten Satz: seit wann nutzt man einen Service und bezahlt erst nachdem man zufrieden ist? Das ist mir ehrlich gesagt neu. Kulanz wird bei uns übrigens auch groß geschrieben!

    Schöne Grüße
  5. So wie clarkHH handhabe ich das auch; daher reagiere ich auch
    nie auf die sich ständig wiederholende Forderung Premium-Mit-
    glied zu werden.
    Slvia die gute alte Kaufmannsregelung erst die Ware dann das Geld, scheint Dir und den Betreibern von MyH völlig fremd zu sein.
    Gebt Euch mal mehr Mühe zunächst von den übernommenen Ver-
    wandt-Kunden um deren Forderungen zu erfüllen, bevor die Mitgliederzahl durch weiteren Aufkauf noch wächst und noch weniger befriedigt werden kann.
  6. Ich war erfreut, zu erfahren, was es mit dem Familiengraphik-API auf sich hat.
    Wichtig ist, daß auch bei privaten Seiten der Zugang über dieses API freigeschaltet ist. Finde ich keine schöne Lösung. Wiedermal wird eine neue Funktionalität, die Datenströme "nach Aussen" ermöglicht, implementiert, per default bei jedem freigeschaltet und nicht publiziert.

    Man kann es übrigens unter Allgemeine Einstellungen/Verwaltung deaktivieren. (ich hoffe, das "Untaggen" ist schon scharf geschaltet)

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein
Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten