13    Okt 20113 Kommentare

Meine ganz persönliche Familiengeschichte

Mit über 20 Millionen angelegten Stammbäumen und etwas über 840 Millionen Profilen ist MyHeritage.com ein erstaunlich großes Familiennetzwerk. Wir sind uns sicher, dass hinter jedem registriertem Nutzer eine wunderbare Familiengeschichte steckt, daher haben wir in unserem Blog die Kategorie "Meine Familiengeschichte" erstellt.

Viele von euch haben bereits mit den anderen Lesern ihre persönliche Familiengeschichte geteilt. Ich würde mich freuen, wenn es mehr Interessierte geben würde. Habt ihr nicht Lust mitzumachen? Für jede veröffentlichte Geschichte bekommt ihr übrigens ein Jahresabo geschenkt.

Heute habe ich mir gedacht, euch mal meine ganz persönliche Familiengeschichte zu erzählen. :-)

Mein Name ist Silvia, ich bin 27 Jahre alt und in Vila do Conde geboren worden. Den meisten von euch wird dieser Ort sicherlich nichts sagen, aber diese Kleinstadt mit ca. 80.000 Einwohnern liegt gerade mal 20Km von Porto (Portugal) entfernt.

Im Februar 1984 - der Tag meiner Geburt.

In Portugal ist es üblich dass das Kind immer den letzten Nachnamen der Mutter und den letzten Nachnamen des Vaters bekommt, dabei ist der Nachname des Vaters der "eigentliche" Nachname. Somit hat jedes portugiesische Kind mindestens drei Namen (Vorname - Name der Mutter - Name des Vaters). In Spanien ist es übrigens fast genauso wie bei uns, außer dass dort der Name der Mutter am Ende steht! ;-)

Da meine Eltern besonders großzügig mit meiner Namensgebung waren, habe ich ganze fünf Namen bekommen!! Zwei Vornamen und 3 Nachnamen. Was sie sich dabei gedacht haben, wissen sie heutzutage auch nicht mehr. Allerdings kann man meinen kompletten Namen eigentlich nur auf meinem Reisepass und Ausweis wiederfinden, ansonsten denken die meisten, dass ich "ganz normal" bin und nur einen Vor- und einen Nachnamen habe. (Übrigens bin ich seit knapp 3 Monaten verheiratet, und wisst ihr was? JA! Ich habe den Namen meines Mannes angenommen. Nein, das bedeutet nicht, dass alle anderen drei Nachnamen weg fallen, sondern dass der Name des Mannes einfach zu den anderen Namen angehängt wird. hehe Teilweise fühle ich mich ja schon wie eine Adlige... Die Adligen haben doch immer solche langen Namen, nicht?)

Vergessen wir mal die Namen und kommen zu der eigentlichen Geschichte: mein Vater ist in Moçambique aufgewachsen und hat bis zu seinem 13. Lebensjahr dort gelebt. Nach der Nelkenrevolution in Portugal kehrte mein Vater, gemeinsam mit seiner Schwester und meiner Großmutter zurück nach Portugal. Mein Opa blieb noch dort um Bürokratisches zu erledigen. Nachdem sie 2 Monate nichts von meinem Opa gehört haben, war ihnen bewusst, dass ihm etwas passiert sein müsste. Sie erhielten lediglich eine Zeitung nach Hause geschickt mit der Todesanzeige meines Opas, mehr wurde ihnen nicht mitgeteilt. Bis dato weiß keiner woran mein Opa gestorben ist! Der große Traum unserer Familie ist es eine Reise nach Moçambique zu wagen und auf die Spuren meines Großvaters zu gehen. Leider hat es bis heute nicht geklappt...

So musste mein Vater schon im Kindesalter arbeiten gehen und meine Oma finanziell unterstützen. Er ist Seefahrer geworden und war immer viele Monate unterwegs. Bei einer seiner Reisepausen lernte er meine Mutter kennen. Alles verlief sehr schnell: sie verliebten sich, heirateten und meine Mutter wurde mit mir schwanger (sie war gerade mal 18 Jahre alt). Die ersten 6 Jahre meines Lebens sah ich meinen Vater sehr selten, da er mindestens 2 Monate unterwegs war und immer nur ca. 2-3 Wochen an Land verbrachte.

Vor 15 Jahren im Sommerurlaub in Portugal - ein typisches Familientreffen.

Bei einem Aufenthalt im Hamburger Hafen wurde ihm ein Job angeboten. Er beschloss mit seiner Familie (mein Bruder war damals 1 Jahr alt) nach Deutschland zu ziehen! Und so zogen meine Eltern, mein Bruder und ich 1991 nach Hamburg. Ganze 20 Jahre sind vergangen und ich kann mittlerweile sagen, dass ich ein echtes "Hamburger Mädel" bin. ;-) Wobei meine Wurzeln in Portugal liegen und wenn mich jemand fragt woher ich komme, ist die Antwort ganz klar: "Aus Portugal!".

Meine lieben Eltern

So, ich merke, dass dieser Blogbeitrag ganz schön lang wird, daher höre ich jetzt lieber auf zu schreiben. Ich hoffe, dass ich euer Interesse geweckt habe. Sicherlich habt auch ihr eine spannende Geschichte zu erzählen. Ich freue mich auf eure Kommentare und vor allem auf eure Geschichten. Wer mitmachen will, schreibt mich bitte einfach an. ;-)

Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. Sehr schöne Geschichte. Spannend mal eine Familiengeschichte zu lesen die nicht nur ausschließlich aus deutschen Landen kommt :-)
  2. Tolle Geschichte Silvia! Ist sicher nicht leicht gewesen als kleines Kind in ein fremdes Land zu ziehen. Hut ab!
  3. das ist gelebtes Europa, ich persönlich freue mich sehr über diesen Beitrag/Bericht - auch durch Urlaubsreisen, werden schöne Kontakte geknüpft
    Ja Europa wächst langsam, aber sicher, nach 60 Jahren Frieden zusammen.
    Auch ich habe unter anderen einen Portugisischen Freund - Fernando Oliveira -
    Ebenso in Ungarn, Slovenien, Italien und Östereich

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten