5    Jul 20110 Kommentare

Fund in Indonesien – Homo erectus früher ausgestorben als gedacht

Der Homo erectus gilt als der Vorfahre des modernen Menschen. Der "aufrechte Mensch" war ein Fußgänger und der Erste, der systematisch auf die Jagd ging und Feuer in seinem Leben einsetzte. Bis auf seine Schädelform und das kleinere Gehirn ähnelt er in vielen Aspekten dem Homo sapiens. Lange glaubten die Wissenschaftler, der Homo erectus sei vor 500.000 ausgestorben.

In den 1930er Jahren fanden Wissenschaftler in Zentral-Java die Reste von 25.000 Säugetieren. Darunter auch die Knochen von 15 Vertretern des Homo erectus. 1996 wurde das archäologische Material datiert und das Alter mit 35.000 bis 50.000 Jahren angeben. Der Urmensch hätte demzufolge in Indonesien länger gelebt als zuvor geglaubt. Da die ältesten Funde des Homo sapiens in Indonesien etwa 40.000 Jahre alt sind, hätten sich die beiden Spezies also durchaus treffen können.

Die mögliche Co-Existenz von Homo erectus und Homo sapiens ist in der Forschung von zentraler Bedeutung für die Theorien zur Entstehung des modernen Menschen. Das sogenannte Out-of-Africa-Modell geht davon aus, dass Menschenformen aus Afrika schubweise die anderen Kontinente eroberten und ihre Vorgänger sukzessive verdrängten. Das andere gängige Modell dagegen, sieht die Evolution des Menschen als ein Ergebnis einer Mischung der Menschformen in der gesamten Welt. Die Funde aus Indonesien waren bislang ein starker Beleg für die Out-of-Africa-Theorie.

Jetzt wurden die Knochen aus Indonesien erneut datiert. Das Team um die Wissenschaftlerin Etty Indriati von der Gadjah Mada University in Indonesien untersuchte dazu unter anderem den radioaktiven Zerfall bestimmter Knochenbestandteile. Damit ließen sich dann Rückschlüsse auf das Alter ziehen. Eine Probe ergab ein Alter von etwa 550.000 Jahren, eine andere 143.000 Jahre.

Der große Unterschied sei durch die Durchmischung der Sedimente der Fundstätte entstanden, so die Wissenschaftler. Dennoch läge auch die Datierung von 143.000 Jahren noch weit vor dem Auftreten des ersten modernen Menschen. Ein Zusammentreffen von Homo erectus und Homo sapiens könne es so nie gegeben haben.

Sollten die neuen Ergebnisse stimmen, ist die Urgeschichtsschreibung wieder offen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der moderne Mensch eine Mischform aus verschiedenen Spezies darstellt, die aus Afrika, Asien und Europa kommen, hat so deutlich zugenommen.

Foto: wikimedia

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten