6    Apr 20110 Kommentare

Weltweite Forschung: Rosa oder Blau? – Spielt das Geschlecht des Babys eine Rolle?

''Wird es diesmal ein Mädchen?'' Diese Frage stellen sich sicherlich viele werdende Mütter, nachdem sie bereits Söhne auf die Welt gebracht haben.

Das Team von MyHeritage.com hat sich diese Theorie angeschaut und das Thema weiter erforscht. Die unten aufgeführten Tabellen, zeigen demnach nicht nur, dass Eltern immer wieder versuchen ein Mädchen zu bekommen, sondern auch, dass der Wunsch nach Kindern beider Geschlechter sehr wichtig für große Familien ist, und zwar weltweit!

Weltweite Forschung: Mütter wünschen sich Mädchen

Die tiefgründige Statistik zeigt, dass Familien mit bereits 2 Jungen, im Gegensatz zu solchen mit einem Jungen und einem Mädchen, sich fast 23% mehr ein drittes Kind wünschen. Der Wunsch nach einem Mädchen wird hieran schon mal deutlich gemacht!

Im Vergleich zu Familien mit gemischt-geschlechtlichen Kindern, zeigten die Daten der Familien mit 2 oder 3 Mädchen auch, dass es eine bemerkenswerte prozentuale Differenz bei den Folgekindern gab. Möglicherweise daher, weil der Wunsch nach einem Jungen bestand.

Die Ergebnisse basieren auf der Analyse weltweiter Stammbaumdaten von über 600.000 Familien, die mindestens 3 oder 4 Kinder zwischen 1990 und 2010 bekommen haben.

Die folgenden Tabellen teilen die Forschung in drei Kategorien auf - Weltweit, Großbritannien und USA. Sie zeigen die Anzahl und den Prozentsatz an Familien, die nach der Geburt von 2 und 3 Kindern unterschiedlichen Geschlechts, sich weiter fortgepflanzt haben.

Ein Beispiel - von weltweit 617.154 Familien – bekamen 172.048 davon (27,9%) ein drittes Kind, nachdem sie bereits 2 Jungen auf die Welt gebracht hatten.

Familien mit 3 Kindern oder mehr:

Geschlecht des 1. Kindes Alle Länder
UK USA
Weiblich-Weiblich 165851 26.9% 7653 27.3% 36077 26.9%
Weiblich-Männlich 140056 22.7% 6138 21.9% 30177 22.5%
Männlich-Weiblich 139199 22.6% 6158 22.0% 30136 22.5%
Männlich-Männlich 172048 27.9% 8059 28.8% 37747 28.1%
Gesamt 617154 28008 134137

Familien mit 4 Kindern oder mehr:

Geschlecht des 1. Kindes Alle Länder
UK USA
Weiblich-Weiblich-Weiblich 19049 14.1% 998 15.4% 4976 14.3%
Weiblich-Weiblich-Männlich 16315 12.1% 774 11.9% 4258 12.2%
Weiblich-Männlich-Weiblich 16902 12.5% 719 11.1% 3923 11.3%
Weiblich-Männlich-Männlich 15853 11.7% 755 11.6% 4179 12.0%
Männlich-Weiblich-Weiblich 15288 11.3% 751 11.6% 3984 11.4%
Männlich-Weiblich-Männlich 15053 11.1% 710 10.9% 3852 11.0%
Männlich-Männlich-Weiblich 16106 11.9% 741 11.4% 4210 12.1%
Männlich-Männlich-Männlich 20691 15.3% 1039 16.0% 5488 15.7%
Gesamt 135257 6487 34870

Das Promi-Paar, David und Victoria Beckham, (sie erwarten derzeit ihr erstes Mädchen) fallen in die Kategorie der Familien (15,3%), die bereits 3 Jungen haben, sich aber dazu entschließen, ein viertes Kind zu bekommen - das ist 22,4% höher als bei Familien, die bereits 3 gemischt-geschlechtliche Kinder haben und sich weitere Kinder wünschen.

Und, was haltet ihr von diesen Statistiken? Passt das zu eurer eigenen Familie oder die eurer Freunde? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten