31    Jan 20113 Kommentare

Vorarlberger Familienforschung ist nun via Internet möglich

Eine gute Nachricht für die Familienforscher mit Wurzeln in Österreich: Die Familienforschung im Vorarlberger Landesarchiv ist nun auch online möglich.

Die Tauf-, Ehe- und Sterbebücher der katholischen und evangelischen Pfarreien sind die wichtigsten Quellen für die Vorarlberger Familienforschung. Sie reichen rund 400 Jahre zurück. Auf Initiative des Vorarlberger Landesarchivs sind sie nun für die Zeit vor 1911 in digitaler Form weltweit im Internet frei zugänglich (www.landesarchiv.at). In einer dreiwöchigen Testphase haben schon 5.000 Besucher in den 300.000 Seiten recherchiert.
weiterlesen "Vorarlberger Familienforschung ist nun via Internet möglich" »

28    Jan 20110 Kommentare

Almoshof und die Residenzen der Nürnberger Patrizier

In Almoshof (Nürnberg) gab es bereits 1504  „3 sitz daselbs“ von Patrizern. Ein vierter Herrensitz kam bald darauf hinzu; denn in dem Verzeichnis der vom „fürstlichen Mordbrenner“, dem Markgrafen Alkibiades 1552/53 eingeäscherten Orte hieß es ausdrücklich, dass in Almoshof „vier schöner herrnheuser verprennth worden“ seien. Doch alle vier Herrensitze wurden in der Folgezeit wieder aufgebaut.


weiterlesen "Almoshof und die Residenzen der Nürnberger Patrizier" »

27    Jan 201126 Kommentare

NEU: Optimierung der Smart Matches™

Wir freuen uns, Euch ein wichtiges Update der Smart Matching Technologie vorstellen zu dürfen. Die neuen
Erweiterungen, die wir Anfang der Woche auf der Webseite veröffentlicht haben, beinhalten eine komplette
Überarbeitung aller Smart Matching Seiten, neue Funktionen für die Zusammenarbeit mit anderen Personen und eine einfache Verwaltung der Smart Matches. Die Technologie ist jetzt noch leistungsfähiger und einfacher in der Bedienung.

Dieser Blogpost ist in der Originalfassung von Gilad Japhet geschrieben worden, dem Gründer und Geschäftsführer von MyHeritage.com. Hier kannst du die englische Version nachlesen.

MyHeritage hat die Smart Matching Technologie ursprünglich von Pearl Street Software erworben. Erstmalig wurde die innovative Technologie im Jahre 2007 veröffentlicht und seither stetig verbessert. Die Technologie findet Übereinstimmungen zwischen Menschen in deinem Stammbaum und mehr als 680 Millionen Menschen in weiteren 17 Millionen angelegten Stammbäumen auf MyHeritage.de. Mit Hilfe des kollektiven Wissens der 54 Millionen registrierten Nutzer, kann diese Technologie Dir helfen neue Vorfahren und Verwandte zu finden.

Die Smart Matches finden automatisch Personen aus deinem Baum in Bäumen anderer Menschen, so dass du und die anderen Stammbaum-Verwalter miteinander in Kontakt treten und voneinander viel über die Vorfahren lernen könnt. Die Vergleichsalgorithmen wurden jahrelang weiterentwickelt und finden Übereinstimmungen trotz verschiedenen Schreibweisen, Phonetik der Namen und Familienbeziehungen, die in den Stammbäumen existieren können. Warum das so wichtig ist? Bereits eine Übereinstimmung kann zum Durchbruch deiner Ahnenforschung führen!
weiterlesen "NEU: Optimierung der Smart Matches™" »

25    Jan 20110 Kommentare

Stichwortwolken

Stichwortwolken, im englischen Tag Clouds genannt, visualisieren häufig genutzte Begriffe auf Webseiten, indem die Wörter nach Größe sortiert werden. Je häufiger ein Wort benutzt wird, desto größer erscheint es in der Tag Cloud.

Wer so eine Stichwortwolke für seine eigene Webseite oder Blog haben möchte, kann diese kostenlose Seite verwenden.

Für unseren MyHeritage.de-Blog sieht die Tag Cloud so aus:

24    Jan 20110 Kommentare

4. Westfälischer Genealogentag – eine Vorschau

In Westfalen widmet sich die Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung seit Jahren der Ahnenforschung.

Am 26. März (Samstag) veranstaltet sie von 10 bis 17 Uhr,  in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein und der Gemeinde Altenberge, den 4. Westfälischen Genealogentag in der Altenberg, Sporthalle „Gooiker Platz“.

Eintritt und Vorträge sind kostenlos!
weiterlesen "4. Westfälischer Genealogentag – eine Vorschau" »

21    Jan 20116 Kommentare

Meine Familiengeschichte: Siegrun auf der Spur ihrer Ahnen

Mit über 60 Millionen registrierten Nutzern, gibt es auf MyHeritage mindestens genauso viele spannende Familiengeschichten zu erzählen. Wie allen (hoffentlich) schon bekannt, geht es in unserer Rubrik "Meine Familiengeschichte" um die Ahnensuche der MyHeritage-Nutzer. Viele unentdeckte Geschichten warten noch auf uns und wir sind jedem einzelnen Dankbar, für die Zusendung seiner ganz persönlichen Familiengeschichte.

Siegrun Meißner, 2008

Die heutige Geschichte ist von Siegrun Meißner, eine ex-verwandt.de-Nutzerin aus Potsdam, die über den Wechsel zu MyHeritage froh ist. "Mir gefällt natürlich das Smart Matching besonders gut. Auch die einfachen Funktionen bei der Stammbaumerstellung und den Familienseiten find ich super." Siegrun fasziniert an der Ahnenforschung, dass sie viele Informationen über das Netz erhalten kann. Außerdem ist sie froh, dass es erstaunlich viele, liebe Menschen gibt, die ihr bei ihrer Forschung schon geholfen haben. Sei es mit Informationen zu Archiven, Internetseiten, Infos zu Orten oder auch Lesehilfe.

Und so fing alles an...

Eigentlich hat mich meine Mutter zur Ahnenforschung gebracht. In unserer Familie wird viel fotografiert und wir schauten uns oft gemeinsam Familienfotos an. An jenem Tag war es ein ganz altes Foto von meiner Oma. Ich konnte mich an diese Fotos erinnern, ich sah sie oft, wenn ich bei meiner Oma zu Besuch war. Und so wie das als Kind manchmal ist, hört und schaut man nicht so hin, was die Oma erzählt. Aber nun fing ich an meine Mutter über die Bilder zu befragen. So hatte ich schon eine Menge Informationen sammeln können.

weiterlesen "Meine Familiengeschichte: Siegrun auf der Spur ihrer Ahnen" »

20    Jan 2011Ein Kommentar

Buchvorstellung: Adel in Hessen

Das vorgestellte Buch ist das Ergebnis von zwei Tagungen 2008 und enthält 27 Beiträge, die den Adel in Hessen in der Vielfalt seiner verschiedenen Gruppen, seiner Lebensführung und seinem Selbstverständnis vorführen. Ebenso wenig wie der Adel selbst, bildet ‚Hessen’ ein einheitliches Untersuchungsgebiet. Denn Hessen war seit 1567 in die Linien Hessen-Kassel (Kurhessen) und Hessen-Darmstadt geteilte Landgrafschaft, das katholische Reichskloster, dann Fürstbistum Fulda, der katholische Deutsche Orden und die gemischtkonfessionellen kleinen Reichsgrafen und Reichsritter. Die Grafschaft bzw. das Herzogtum Nassau wird, nur im Zusammenhang der Standesherren kurz erwähnt. Es wird der Zeitraum vom spätmittelalterlichen Alten Reich im 15. Jahrhundert über das Zeitalter der Frühen Neuzeit bis zur bürgerlichen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts behandelt.

Den Reigen der Beiträge eröffnet Christine Reinle mit einem Bericht zur sozialen und politischen Lage des landsässigen Adels in der ungeteilten Landgrafschaft im Zuge ihrer Konsolidierung zum fürstlichen Territorium im 15. Jahrhundert.
Von den folgenden Beiträgen zur Frühen Neuzeit sind mehrere den Reichsgrafen und Reichsrittern gewidmet. Gabriele Haug-Moritz behandelt die Einrichtung der Reichskreise und die Formierung der Grafenvereine. Unter den beigegegeben Karten ist diejenige zum Wetterauer Grafenverein aus dem Geschichtlichen Atlas von Hessen hervorzuheben. Zu diesen Wetterauer Grafen zählte Graf Anton von Ysenburg, der Mitte des 16. Jahrhunderts fünfzigjährig eine unstandesgemäße zweite Ehe einging. Die politischen Nöte der Reichsritter um 1600 sind Gegenstand eines Beitrages von Richard Ninnes über die konfessionelle Bündnispolitik der Reichsritterschaften am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges.
weiterlesen "Buchvorstellung: Adel in Hessen" »

19    Jan 2011Ein Kommentar

Eröffnung des größten Kirchenarchivs Deutschlands

In Hamburg hat heute ein neues Paradies für Familienforscher eröffnet. Die Regale im Keller vom Haus der Harburger Kirche an der Hölertwiete sind voll mit Büchern und Schriftstücken aus fünf Jahrhunderten: "Ausgebreitet würden alle Dokumente eine Fläche von zwölf Hektar bedecken: Das entspricht dem zehnfachen des Hamburger Rathausplatzes", erklärt Stefan Petzhold vom Archiv.

Die ältesten Dokumente stammen aus dem 17. Jahrhundert. So z.B. das Testament eines wohlhabenden Bergedorfers, der festsetzte, dass sein Vermögen nach dem Tod den Armen zugutekommt. In mehreren Bänden dokumentierte die Kirchengemeinde, wie das Geld jeweils angelegt und wofür es ausgegeben wurde. Der erste Eintrag stammt aus dem Jahr 1658, der letzte ist gerade einmal 60 Jahre alt: "Bis 1952 wurde über mehrere Jahrhunderte notiert, was mit dem Vermögen geschehen ist", so Paasch.


weiterlesen "Eröffnung des größten Kirchenarchivs Deutschlands" »

18    Jan 20113 Kommentare

“Schmidt, Guten Tag!”

Eine Vermutung, dass Müller oder Schmidt die häufigsten deutschen Familiennamen sind, hattet ihr bestimmt schon immer, oder? Da liegt ihr auch genau richtig! Denn unter den 10 häufigsten Familiennamen liegen diese beiden unangefochten an der Spitze.

Tatsächlich sind die wichtigsten Berufe von damals heute die häufigsten deutschen Familiennamen, und zwar nicht nur diese beiden. Alle Namen aus der Top 10 Liste sind ausschließlich Berufsnamen! Berufsnamen sind damit, der Anzahl der Träger nach, die größte Gruppe in den Familiennamen.

Mit Klein, Neumann, Schwarz und Braun treten erst danach die ersten Übernamen auf.

König (erst auf Platz 37) ist übrigens kein Berufsname. Vielmehr handelt es sich dabei um einen oft spotthaft gemeinten Übernamen, für eine Person, die sich besonders würdevoll gibt.
weiterlesen "“Schmidt, Guten Tag!”" »

17    Jan 20110 Kommentare

Ahnenforschung mal anders – die Geschichte des Kreifeltshofes in Duisburg

Normalerweise stellt man sich bei der Ahnenforschung eine Suche nach Personen vor, aber es geht auch anders, wie man sieht. Man kann auch über die Geschichte eines Gebäudes etwas über die Menschen und Ihre Zeit erfahren. Ein Familienforscher untersuchte den Werdegang des historischen Kreifeltshof in Duisburg-Huckingen.

Ein besonderes Augenmerk legt er dabei auf die Entwicklung des Namens: von Kohnenhof zum Kreifeltshof. Alten Huckingern ist er als Kreifeltshof be­kannt, jener heute sehr schön modernisierte ehemalige Bauernhof an der Raiffeisenstraße. Ursprünglich hieß der Hof freilich Kohnenhof. Und was es damit auf sich haben könnte, darüber hat der Familienforscher Norbert Kehnen aus dem Schwarzwald geforscht. Kehnen spürt damit den eigenen Vorfahren nach.
weiterlesen "Ahnenforschung mal anders – die Geschichte des Kreifeltshofes in Duisburg" »

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten