31    Dez 20100 Kommentare

Frohes neues Jahr 2011!

Wir wünschen euch und euren Familien einen guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011!

Bild: Flickr

30    Dez 20100 Kommentare

Exulanten – Glaubensflüchtlinge aus Österreich im 17. Jahrhundert

Das Wort Exulant ist abgeleitet vom Partizip Präsens exulans des Verbs exulare (ursprünglich: exsulare), das zum Substantiv exsul für Verbannter gebildet wurde. Dieses wiederum ist aus ex für aus ... heraus und solum für Boden oder Land entstanden. Exulanten sind also wörtlich die „außerhalb ihres Landes Lebenden“. Exilant ist dagegen eine neuere Wortschöpfung, die von Exil (aus lat. exsilium, ebenfalls von exul) abgeleitet ist. (Wikipedia)

Es ist wie eine kriminalistische Spurensuche. Seit Jahrzehnten verbringt Pfarrer i.R. Karl Heinz Keller seinen Urlaub in Österreich und forscht in Kirchenbüchern nach den Herkunftsorten der Exulanten ­ der evangelischen Glaubensflüchtlinge, die zu Zig-Tausenden in Franken eine neue Heimat gefunden hatten.
weiterlesen "Exulanten – Glaubensflüchtlinge aus Österreich im 17. Jahrhundert" »

29    Dez 20100 Kommentare

Die guten alten Vorsätze…

... kennen wir doch wohl alle! Jedes Jahr nimmt man sich auf ein Neues Vieles vor (sich gesünder ernähren, das Rauchen aufzugeben, abzunehmen, sich mehr um die Familie zu kümmern, die große Liebe zu finden etc. pp.) und meistens sagt man sich "Ja, das wird mein Jahr!"

Da in etwas über 2 Tagen das Jahr 2010 wieder vorbei ist (wow... wie die Zeit vergeht!!), haben wir uns dieses Mal um genealogische Vorsätze Gedanken gemacht. Wir haben unten 8 Vorsätze zusammengestellt und freuen uns auf eure Teilnahme. Sicherlich haben wir bei unserer Auflistung einiges vergessen. Schreibt uns doch einfach ein Kommentar mit euren genealogischen Vorsätzen für das Jahr 2011. :-)


27    Dez 2010Ein Kommentar

Adam Ries(e) – der Mathematiker aus dem Erzgebirge und sein Stammbaum

Den meisten ist das Erzgebirge vor allem als "Weihnachtsland" bekannt. Hier wird geschnitzt, geklöppelt und an anderen Traditionen festgehalten.

So ist zwar bekannt, dass Rechenmeister Adam Ries vor rund 450 Jahren aus Franken nach Annaberg-Buchholz reiste und sich dort niederließ. In der heimlichen „Hauptstadt des Erzgebirges“ ist sein einstiges Wohnhaus seit Jahren ein Museum. Doch dass der Herr Ries hier in den Bergen nicht nur die Mathematik revolutionierte, römische Ziffern gegen arabische Zahlen austauschte, seine Lehrbücher auf Deutsch verfasste, damit ein jeder sie lesen konnte, sondern, mehr oder minder als Nebenprodukt seines langen Lebens, für den Fortbestand der Einwohnerschaft über Jahrhunderte sorgte – das erzählen sie immer erst, wenn man sie fragt.
weiterlesen "Adam Ries(e) – der Mathematiker aus dem Erzgebirge und sein Stammbaum" »

24    Dez 20100 Kommentare

Frohe Weihnachten!

Bitte bedenkt, dass auch wir in den nächsten Tagen im Kreise unserer Familien verbringen werden. Bitte habt daher Verständnis, dass wir Anfragen im Forum oder per E-Mail nicht ganz so schnell beantworten können.

23    Dez 20104 Kommentare

Meine Familiengeschichte: Dank der Smart Matches entdeckt Franz Peter amerikanische Verwandte

Wir freuen uns, euch heute die wunderbare Entdeckungsgeschichte von Franz Peter präsentieren zu dürfen. Dank des Smart Matching konnte Franz Peter Kontakt zu amerikanischen Verwandten aufnehmen. Welche Erfahrungen er mit den Smart Matches gemacht hat und wie einfach die Kontaktaufnahme sich für ihn gestaltete, erzählt er euch lieber selbst:

"Ehe ich davon anfange, welche Überraschungen mir das Smart Matching beschert hat, möchte ich noch ein wenig zur Entwicklung unseres Stammbaums vorausschicken. Unser Stammbaum, an dem derzeit im Wesentlichen 2 Personen arbeiten (und von 2 weiteren unterstützt) ist innerhalb etwa eines Jahres gewaltig gewachsen: von weniger als 2000 Profilen auf nun mehr über 11000!

Das ist nur durch eine Reihe von glücklichen Umständen möglich gewesen. Zum einen fand sich im Internet ein Kirchenbuch einer Gemeinde, in der viele meiner Vorfahren getauft und verheiratet wurden, und zum anderen stießen wir im Internet auf das Familienbuch einer weiteren Gemeinde, in der ebenfalls eine Reihe von Vorfahren gelebt hatten.

Ein besonders glücklicher Umstand war allerdings, dass von einigen Pfarreien in der Eifel gedruckte Familienbücher existieren. Drei davon waren für unseren Stammbaum besonders relevant.

Findet man Vorfahren in einem solchen Familienbuch, dann kann der Stammbaum schnell um einige hundert Personen anwachsen, insbesondere, wenn einige der Familien längere Zeit „ortsfest“ gelebt haben. Es ergibt sich nämlich eine Vielzahl von Quer-, Kreuz- und Kreisbeziehungen und man erkennt schnell, wie stark ein solcher Ort familiär vernetzt sein kann! Das war schon eine besonders interessante Erfahrung – allerdings hat diese familiäre Vernetzung bisher bei unserem Stammbaum nicht zu einem Ahnenschwund geführt, da immer wieder Personen aus Orten in der näheren oder weiteren Nachbarschaft eingeheiratet haben.

Das nun wiederum kann schnell zu toten Enden führen, an denen man zunächst einmal nicht weiterkommt, es sei denn, es gibt auch von diesen betreffenden Orten Familienbücher. Dies ist jedoch eher nicht der Fall. Hier kann nun wieder das Internet weiterhelfen. Zum einen wären da die Datenbanken der Mormonen, die nützliche Informationen für derartige „lose Enden“ liefern können. Es ist sogar ratsam, sowohl über familysearch als auch über beta.familysearch.org zu suchen. Die Ergebnisse sind nicht deckungsgleich und häufig sogar komplementär. Und wenn man dann noch einmal Glück hat, dann führt ein in eine Suchmaschine eingegebener Name direkt zu einem Internet-Stammbaum, der weiterführende Daten enthält. Ratsam ist es auch, bei verschiedenen Anbietern von Genalogie-Programmen nach Treffern zu suchen.

Hochzeit von Franz Peters Tante, 1951 in einem Dorf am Niederrhein.

(Franz Peter ist übrigens der kleine lockenköpfige Junge links im Bild.)

weiterlesen "Meine Familiengeschichte: Dank der Smart Matches entdeckt Franz Peter amerikanische Verwandte" »

22    Dez 20100 Kommentare

Buchvorstellung: Geschichte der Kelten im Saarland

Heute möchte ich euch ein interessantes Buch vorstellen, dass sich mit der Geschichte der Kelten im Saarland beschäftigt. Zeitgleich gibt es eine Kelten-Ausstellung im Völklinger Weltkulturerbe.

Seit 35 Jahren gräbt Walter Reinhard (60) – Leiter der Bodendenkmalpflege – nach archäologischen Schätzen. In seinem Buch „Kelten, Römer und Germanen im Bliesgau“ hat er jüngste Forschungs-Erkenntnisse aufgearbeitet.

Reinhards Werk spannt den Bogen bis in die Spätantike, bis zu den Merowingern (7. Jhd. n. Chr.). So ergibt sich ein erstaunliches Panorama auf die kontinuierliche 1600-jährige Besiedlung des Bliesgaus.

Vor allem aber bohrt sich Reinhards Buch, bildlich gesprochen, ganz tief in die heimatliche Erde, arbeitet mit großzügigen Foto-Strecken und Flurbezeichnung alle Fundstellen ab. Kollegen sollten mit und nach dem Buch arbeiten können. Zugleich sorgt Reinhard für die Nicht-Experten. Dank vorzüglicher Bebilderung erlebt man Bodendenkmalpflege „live“ und erwirbt zusätzlich in Zusammenfassungen Grundsatz-Wissen über die frühen Gesellschaften.
weiterlesen "Buchvorstellung: Geschichte der Kelten im Saarland" »

21    Dez 20102 Kommentare

Insel der Tränen und der Hoffnung – Ellis Island

Die Freiheitsstatue, das Symbol für die Neue Welt, kann man von Ellis Island im New Yorker Hafen gut sehen.

Auf die Freiheit in Amerika richtete sich die Sehnsucht von fast 12 Millionen Einwanderern, die in Ellis Island ankamen, darunter rund eine Million Deutsche. In dem riesigen Durchgangslager entschieden Einwanderungsinspektoren, wer einreisen durfte oder zurückgeschickt wurde.

Heute ist die Einwandererinsel ein Museum, das ein Zentrum für Ahnenforschung beherbergt.
weiterlesen "Insel der Tränen und der Hoffnung – Ellis Island" »

20    Dez 20103 Kommentare

Gewinner des Poster-Wettbewerbs

Wir geben nun die Gewinner unseres Poster-Wettbewerbs bekannt. :-)

Wir haben alle Stimmen der MyHeritage-Nutzer zusammengezählt - mitgemacht haben unsere spanisch-, englisch-, niederländisch-, portugiesisch-, französisch- und natürlich die deutschsprachigen Nutzer.

Mit Hilfe des Wettbewerbs haben wir einiges über unsere internationalen Nutzer erfahren. Die Franzosen sind vor allem große Fans von Natur-Hintergründen. Die Englischsprachigen Nutzer haben uns hauptsächlich sehr schlichte, unbunte Designs geschickt. Interessant ist auch, dass die meisten Stimmen an die lateinamerikanischen Diagramme gingen. So kommen beide Gewinner aus dem Süden Amerikas:
weiterlesen "Gewinner des Poster-Wettbewerbs" »

17    Dez 2010Ein Kommentar

Wichtige neue Verbesserungen in den Profilseiten: Ab sofort können Quellenzitate, Videos und vieles mehr hinzugefügt werden

Das Team von MyHeritage.de freut sich, euch weitere Verbesserungen über die Profilseiten ankündigen zu dürfen. Die neuen Funktionen können sofort (live) auf euren Familienseiten begutachtet werden.

Vor einigen Monaten haben wir, Dank eurem Feedback, die Profilseiten komplett überarbeitet. Eine detaillierte Dokumentation zum Leben der Familienmitglieder ist dadurch möglich geworden. Wir sind einen weiteren Schritt nach vorne gegangen und präsentieren euch heute die Möglichkeit Quellen und Zitate in jedem Profil eingeben zu können. Außerdem kann jeder ab sofort Web-Inhalte, wie YouTube-Videos, Foto-Diashows oder andere Widgets hinzufügen.

Die Profilseiten sollen euch einen Überblick über das Leben einer bestimmten, im Stammbaum angelegten, Person geben. Mit Leichtigkeit können Informationen in den Profilen angezeigt, hinzugefügt oder bearbeitet werden.  Wir stellen euch nun einige der neuen Funktionen kurz in unserem Blog vor.

Quellenzitate

Benutzte Quelle auflisten (zum Vergrößern, bitte anklicken)

weiterlesen "Wichtige neue Verbesserungen in den Profilseiten: Ab sofort können Quellenzitate, Videos und vieles mehr hinzugefügt werden" »

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten