25    Nov 2010Ein Kommentar

Ortsfamilienbuch für Saasen, Bollnbach, Veitsberg und Wirberg erschienen

Die Heimatgeschichtliche Vereinigung (HGV) Reiskirchen, im Landkreis Gießen, hat ein neues Buch mit dem Titel »Ortsfamilienbuch für Saasen, Bollnbach, Veitsberg und Wirberg« herausgegeben, das am Sonntagnachmittag von Peter Gnas , dem Sohn des Autors, der leider verstorben ist, vorgestellt wurde.
Der Verstorbene hatte sich intensiv mit der Geschichte des Ortes und des dörflichen Lebens beschäftigt und bereits über fünf Jahre (davon drei Jahre in den Pfarrämtern Wirberg und Winnerod) an diesem Projekt gearbeitet.

Die Dörfer Saasen, Bollnbach, Veitsberg und Wirberg gehören zur Gemeinde Reißkirchen. Die Dörfer wurden bereits im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt.

Die nun vorliegende Arbeit ist ein weiteres Ergebnis seiner unermüdlichen Forschung. In den Unterlagen von Gerhard Gnas fand sein Sohn die komplett abgeschriebenen Kirchenbücher für die Ortsteile Saasen, Veitsberg, Bollnbach und Wirberg zu Geburten, Hochzeiten und Todesfällen, bereits vom Sütterlin in die aktuelle Schrift übersetzt.

Peter Gnas (er wohnt in Berlin) wurde während seines Aufenthaltes zur Beerdigung seines Vaters von verschiedenen Personen auf das Buch angesprochen und wusste auch um die Bedeutung, die diese Arbeit für seinen Vater hatte. Nach einem Gespräch mit seiner Mutter beschloss er, das Buch im Sinne und zum Andenken seines Vaters in Berlin fertig zu stellen. Außerdem widmet Peter Gnas das Werk einem Namenlosen aus dem Kirchenbuch mit dem Wortlaut: »Ein Unbekannter Häftling aus einem Sträflingszug erschossen von der SS bei Ankunft der Amerikaner zu Veitberg zu Grabe 9.5.1945 Vorm 11 Uhr«. Peter Gnas hat rund 2600 Stunden in zehn Monaten an der Fertigstellung des 291 Seiten umfassenden Buches gearbeitet. In dem nun vorliegenden Familienbuch kann man bereits in der Einleitung mit den Themenschwerpunkten »Genealogie«, "Kirchenbücher, die Quelle für Ahnenforschung«, »Töchter und Frauen«, »Kinder und Moral« »Armut und Emigration«, »Krieg und Vertreibung« viel Wissenswertes erfahren.

Für Fragen oder zum wissenschaftlichen Austausch kann man Gnas per E-Mail unter peter-bln@web.de kontaktieren.

Quelle: Gießener Allgemeine

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Sehr interesante Lektüre.

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten