15    Nov 20100 Kommentare

Tagung des Netzwerks Jüdische Heimatforschung – Jüdisches Museum Franken

Das Jüdische Museum Franken gliedert sich auf in drei verschiedene Standorte: Fürth, Schnaittach und Schwabach. Jeder dieser Standorte widmet sich der Geschichte und Kultur der Juden in Franken.

Träger des Museums ist ein 1990 gegründeter Verein. Ihm gehören die Mittelfranken-Stiftung des Bezirks Mittelfranken, die Stadt Fürth, der Landkreis Nürnberger Land, die Marktgemeinde Schnaittach und die Stadt Schwabach an.

Der Jüdischen Museum Franken Fürth ist der Hauptstandort in der Königstraße 89 in Fürth. Hier wird die herausragende Bedeutung Frankens als Zentrum jüdischen Lebens in Süddeutschland gezeigt.

Die fränkisch-jüdische Kultur war besonders vielfältig mit eigenen Alltagsgebräuchen religiösen Ritualen und berühmten Gelehrten. Vom Mittelalter bis heute erzählen Judaika und Alltagsobjekte im Fürther Museum die jüdische Geschichte Frankens. Dabei ist das Museumsgebäude selbst ein beeindruckendes Objekt: Vom 17. bis ins späte 19. Jahrhundert gehörte es jüdischen Familien. In einer historischen Laubhütte und einem Ritualbad spiegeln sich einzigartige Spuren jüdischen Alltags wider. Dazu bietet das Haus einen Seminarraum, eine Buchhandlung und ein Café.

Das Jüdische Museum Franken in Schnaittach wurde in der 1570 erbauten Synagoge mit angegliedertem Rabbinerhaus und Ritualbad eingerichtet. In seiner Dauerausstellung präsentiert das Museum ein in Süddeutschland einzigartiges architektonisches Ensemble und einer der bedeutendste Sammlungen zum einstigen jüdischen Landleben.

Das Jüdische Museum Franken in Schwabach zeigt ein Kleinod europäisch-jüdischen Kulturerbes: eine historische Laubhütte mit symbolreicher Wandmalerei aus dem 18. Jahrhundert.

Das Netzwerk Jüdische Heimatforschung wurde vom Jüdischen Museum Franken 2009 ins Leben gerufen.

Die jährlich in Fürth stattfindende Tagung bietet Forschern aus den Gebieten der genealogischen Recherche und der Friedhofsforschung die Möglichkeit eines effektiven Informationsaustausch, einer optimalen Vernetzung, aber auch die Erarbeitung von Leitfäden und Empfehlungen.
In diesem Jahr schließen sich an die Kurzvorstellungen einzelner Projekte erstmalig Workshops an. Dabei können die Teilnehmer zum einen Genealogien mit Professor Dr. Werner Schnabel von der Gesellschaft für Familienforschung in Franken e.V. digital erstellen. Im anderen Workshop besteht die Möglichkeit, mit Professor Dr. Susanne Talabardon von der Universität Bamberg jüdische Grabsteine zu erforschen.

Anmeldung für Familien- und Friedhofsforscher unter Tel. 0911-97798624

Termin

14.11.2010 11:00 Uhr - Jüdisches Museum Franken

Kontakt:

Jüdisches Museum Franken
Königstraße 89
90762 Fürth

info@juedisches-museum.org
http://www.juedisches-museum.org

Telefon: 0911 770577
Fax: 0911 7417896

Quelle: Jüdisches Museum Bild: Wikipedia
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Kontaktieren Sie uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten