11    Okt 20100 Kommentare

Wappen in Vergangenheit und Gegenwart

Der Ursprung von Wappen ist vermutlich die Zeit der Kreuzzüge, im Zusammenhang mit dem Auftreten großer Heere. Man konnte Freund und Feind anhand der Abzeichen auf den Waffen. Der heutige Gebrauch von Wappen lässt sich auf das 12. Jahrhundert zurückführen. Doch schon aus der Antike ist bekannt, dass Kämpfer durch farbige Abzeichen zu erkennen waren.

Durch das Tragen von Rüstungen wurde es im Mittelalter schwer, den Gegner zu erkennen und so diente das Wappen zunächst dem Heerbannerführer als Kennzeichen.

Abzeichen auf den Waffen
Vom Sprachursprung ist das Wort „Waffen“ gleichbeteutend mit dem Wort „Wapen“. Im 12. Jahrhundert vollzog sich der Bedeutungswandel zu „wapen = Abzeichen auf den Waffen“. Helm und Schild waren gut für ein Erkennungsmerkmal geeignet.

Ritterhelme und ihre Formen
Bei Ritterhelmen gab es verschiedene Formen, je nach Jahrhundert und Stand des Helmträgers. Es gab den Nasalhelm, den Topfhelm, den Kübelhelm, den Stechhelm und den Bügelhelm.

Die Bestandteile eines vollständigen Wappen
Zu einem vollständigen Wappen gehören Helm und Schild. Zum Helm gehören Helmzier und Helmdecke. Helmzier ist ein Unterscheidungsmerkmal aus einfachen Dingen wie Hörner oder Federn. Die Helmdecke ist ein verlängertes Stoffteil und diente zum Schutz von Kopf und Nacken. Hauptbestandteil ist der Schild, der wegen seiner großen Fläche besonders geeignet war. Das Wichtigste sind die Farben, sie bilden mit den Figuren das Wappenbild im Schild.

Wappen in der heutigen Zeit
Im 12. Jahrhundert wurden aus den Kampfabzeichen einerseits das vererbbare Geschlechts-Wappen, andererseits das dauernde Territorial-Wappen. Es war sowohl an die Familie, als auch an den Grundbesitz gebunden.

Das Wappenrecht
Wappenrecht umfasst das Recht, ein Wappen zu führen und das Recht an einem bestimmten Wappen. Beides vererbt sich so, dass das Wappen als Familienwappen erscheint. Wappenfähigkeit setzt eine besonders ständische Qualität voraus. Ist sie vorhanden, so trägt der Inhaber das Wappen Kraft eigenen Rechts. Das bedeutet Zugehörigkeit zu einer Familie oder einem Stand. Sie kann aber auch durch Eheschließung oder sonstige Formen der Aufnahme in eine Familie oder Stand erworben werden.

Heraldik bedeutet Wappenwesen
Die Heraldik beschreibt fachlich Wappen und ihre Details. Sie umfasst die Wappenkunde, die Wappenkunst und das Wappenrecht. Heraldik leitet sich aus dem altdeutschen Wort „Herivoltus“ = Heeresverwalter ab. Der Herold überprüfte die Anwesenheit der zur Heerfolge verpflichteten Krieger im Heerbann des Königs.

Viele der Mitglieder bei MyHeritage haben ein Familienwappen und leiten sich von alten "Geschlechtern" ab. Jedes Wappen hat eine eigene Geschichte. Meist wurden die Wappen von einem Herrscher nach einer besonderen Tat verliehen oder verbessert. Durch eine besonnene Heiratspolitik wurden auch verschiedene Wappen zusammengeführt.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten