21    Jun 20102 Kommentare

Schau mir in die Augen, Baby!

Die Augenfarbe eines Menschen wird durch den Anteil des Pigments Melanin bestimmt. Dieses färbt die Iris ein und sorgt so für die individuelle Blau-, Grün oder Braunfärbung der Augen. Forscher der Universität Kopenhagen haben herausgefunden, dass es Menschen mit blauen Augen erst seit ca. 11.000 Jahren gibt und alle vom gleichen Vorfahren abstammen.

Vor diesem Zeitpunkt hatten alle Menschen braune Augen und erst durch eine genetische Mutation hervorgerufen, wurde die Melaninproduktion bei den Nachfahren des ersten blauäugigen Menschen reduziert. Die geringere Dosis an Melanin führte dann zu den blauen Augen, die heute Angelina Jolie oder Kevin Costner berühmt machen.

Warum die Natur überhaupt blaue Augen hervorgebracht hat ist dagegen unklar. Sie sind - zumindest evolutionär gesehen - genauso unnütz wie Sommersprossen oder unterschiedliche Haarfarben. Zum Glück läuft auch in der Natur nicht alles nach Plan, denn ohne diese kleinen Eigenheiten wäre unser Leben doch viel Langweiliger... ;-)

Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Hey, das ist ja mal interessant und wußte ich auch noch nicht. Toll, wieder etwas gelernt......aber, wer war nur der eine Mensch, der soooooo viele Blaue Augen hervorbrachte? Nee, wirklich gut...zu wissen.
    Tschüssi
  2. Ohne diese kleinen Eigenheiten wäre das Leben doch viel langweiliger.. Was für ein wahrer Satz!
    Schöner Artikel

Kommentar schreiben

Abschicken

Bitte Ihren Kommentar schreiben
Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein

Noch keine Trackbacks.

Über uns  |  Datenschutz  |  Weiterempfehlen  |  Support  |  Sitemap
Copyright © 2014 MyHeritage Ltd., Alle Rechte vorbehalten